Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
  • isolar
  • Beiträge: 416
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 08:56
  • Wohnort: Grasberg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 77 Mal
read
Die 100€ im Jahr sind vermutlich keine große Belastung.
Ich sehe mich im Betrieb der PV ja auch als Unternehmer, der Strom verkauft.
Ich möchte den Unternehmer mal sehen, der es toll findet, den Ertrag eines mittelmäßigen Monats (und das sind 100€ bei PV bei mir) für ein quasi nutzloses Gerät zu zahlen.
Der Grund für die iMSYs Pflicht ist die PV. Also das Unternehmen.
Ansonsten käme ich bisher nicht in den Bereich > 6000 kWh.
Mit dem E-Golf 300 seit 11/2017 unterwegs...Go-e Ladebox - PV 9,975 kWp.
Anzeige

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Xentres
  • Beiträge: 2013
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 397 Mal
  • Danke erhalten: 616 Mal
read
@env20040

Meine Wallbox ist auch ohne Smartmeter vom Netzbetreiber steuerbar. Stichwort: Rundsteuerempfänger.

Mein Netzbetreiber hätte auch gar keine Idee/kein Konzept wie man über ein Smartmeter eine Wallbox steuert.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 3974
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 679 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Rundsteuerempfänger..
Was ein Teil von dem ist, was ich mit back to future meine.

Powerlinedatentransfer um auch BiDi Lösungen in Netze einzubinden.

Rundsteuerempfänger waren vormals, also vor ca 60 Jahren die einzige Lösung.

Weil ein Netzbetreiber immer etwas finden wird, warum er gegen etwas ist kommt die Verordnung auch aus Brüssel, was gut so ist.

Warum das reichste Land Europas den Umbau auf seine Bürger abwälzen lässt sollte man Altmaier fragen und nicht Habeck beschuldigen.

Aber, man will ja als Land Reich bleiben...



Heute ginge es ne Wallbox nicht ein/aus, sondern in Leistungsschritten zu schalten.(Wofür nicht unbedingt ein Smartmeter benötigt wird)
Nur, um den Bedarf zu erheben und Bezugsmässig angepasste Tarife einzuführen sind Smartmeter Sinnvoll.
Wenn ich 100€ für einen Smartmeter bezahle und 200€ einsparen kann, da der Netzbetreiber das Auto morgens voll haben muss, ich Ihm aber überlasse wann dies der Fall ist kannideser bis auf die 110 kV Ebene Power management betreiben, ohne dort Kosten in Rechnung stellen zu müsse.
Wie es zu dem Wert 100€ kommt, kann das mal bitte wer verlinken?
Danke
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 250
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
Stelle ich mir lustig vor, wenn der Netzbetreiber die Wallbox deaktiviert und das Fahrzeug nach der Aktivierung nicht wieder mit dem Laden beginnt.
Manche Fahrzeuge können es, viele nicht, wenn man sich hier so durchs Forum liest.

Ich weiß schon, warum ich keine Wallbox im klassischen Sinn habe. Der Netzbetreiber hat nämlich keine Ahnung, auch mit SmartMeter nicht, wann es wegen meiner PV, den Akkus und sonstigem Verbrauch im Haus am sinnvollsten ist, meine Fahrzeuge zu laden.

Erstes Ziel ist möglichst hoher Eigenverbrauch anstatt Bezug (als nicht billig einspeisen und teuer zurückkaufen müssen).
Zweites Ziel ist, möglichst hoher Direktverbrauch ohne Umweg über die Akkus (vor allem an den eher lichtschwachen Tagen von Mitte Herbst bis Mitte Frühjahr).
Das spart das meiste Geld und nimmt auch Lastspitzen weg. Wird über irgendwelche Automatismen mit SmartMeter&Co niemals funktionieren. Der müßte dann ja wirklich messen, was dazu überall im Haus stromtechnisch los ist (und auch einen gewissen Wetter-Forecast haben). Ich sehe schon die Datenschützer die Finger heben ...

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Xentres
  • Beiträge: 2013
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 397 Mal
  • Danke erhalten: 616 Mal
read
@env20040

Die 100 Euro sind die Preisobergrenze für die Kunden zwischen 6000 und 10000 kWh oder mit abschaltbarem Verbraucher (Wärmepumpe, Wallbox).

Siehe Paragraph 31 MsbG:

" Die Ausstattung einer Messstelle bei einem Letztverbraucher mit einem intelligenten Messsystem nach § 29 Absatz 1 Nummer 1 ist wirtschaftlich vertretbar, wenn vom grundzuständigen Messstellenbetreiber

...

5. ab 2017 Messstellen an Zählpunkten mit einer unterbrechbaren Verbrauchseinrichtung nach § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes vor der Teilnahme der unterbrechbaren Verbrauchseinrichtung am Flexibilitätsmechanismus nach § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes mit einem intelligenten Messsystem ausgestattet und für den Messstellenbetrieb sodann nicht mehr als 100 Euro brutto jährlich in Rechnung gestellt werden und
6.
ab 2020 innerhalb von acht Jahren alle Messstellen an Zählpunkten mit einem Jahresstromverbrauch über 6 000 bis einschließlich 10 000 Kilowattstunden mit einem intelligenten Messsystem ausgestattet werden und dabei für den Messstellenbetrieb für jeden Zählpunkt nicht mehr als 100 Euro brutto jährlich in Rechnung gestellt werden."

Natürlich wird die Preisobergrenze auch ausgeschöpft. Kann ja nicht sein, dass man weniger verlangt, als man laut Gesetz maximal darf.

Ich bin gespannt, wie das dann bei mir läuft und ob ich die Wallbox und Wärmepumpe dann auf Steuerbarkeit durch Smart Meter umbauen darf.

Natürlich dann wieder auf eigene Kosten.

So wie ich unseren Netzbetreiber einschätze, bleibt es aber noch für die nächsten 20 Jahre bei der Steuerung durch Rundsteuerempfänger ;)
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
  • isolar
  • Beiträge: 416
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 08:56
  • Wohnort: Grasberg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 77 Mal
read
https://www.ewe.de/grundversorgung-preise-bedingungen

Da steht für meinen Netzbetreiber 100€ drin.

Edit
Gerechterweise muss ich die 7€ für den Zweirichtungszähler abziehen. Also 93€ mehr.
Mit dem E-Golf 300 seit 11/2017 unterwegs...Go-e Ladebox - PV 9,975 kWp.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Singing-Bard
read
@env20040 Dir ist aber schon klar, das genau das, die Steuerung des Verbrauchs auf Verbraucherseite das ist was das deutsche dumme "Smart Meter" nicht kann? Es kann nämlich nicht mit den angeschlossenen Geräten sprechen.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

lorbi
  • Beiträge: 271
  • Registriert: Sa 25. Jul 2020, 08:31
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 93 Mal
read
Hi,

Die Preise sind auch festgeschrieben, sofern ihr bei eurem zuständigen messstellenbetreiber bleibt.

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... ssen-13275

Viele grüße

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
read
Singing-Bard hat geschrieben: @env20040 Dir ist aber schon klar, das genau das, die Steuerung des Verbrauchs auf Verbraucherseite das ist was das deutsche dumme "Smart Meter" nicht kann? Es kann nämlich nicht mit den angeschlossenen Geräten sprechen.
Bis auf die WB ist kein Gerät in meinem Hauhalt mit einer Kommunikationsschnittstelle ausgestattet.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Casamatteo
read
Xentres hat geschrieben: Die dadurch möglichen Tarife bringen mir persönlich auch gar nichts - zumindest wenn es genau so wird wie Awattar. Hab mir das angesehen und für unsinnig erachtet.

Was soll mir sowas bringen, wenn ich um 19 Uhr Heim komme und um 7 Uhr wieder mit dem vollgeladenen BEV raus muss?

Und ich bin damit ja nicht alleine.
Doch, du bist ziemlich alleine damit nicht verstanden zu haben dass Awattar auch zwischen 19 Uhr und 7 Uhr variable Tarife anbietet, für Strom aus dem Netz, da Awattar nicht nur tagsüber PV-Strom anbietet.
Und du bist auch ziemlich alleine damit jeden morgen ein vollgeladenes BEV haben zu "müssen"(!). Wollen wollen natürlich viele, man ist ja anspruchsvoll, genau wie bei 1700km Reichweite und volltanken in 2 Minuten für 40 Cent pro Liter.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag