VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

Frosch84
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Do 4. Nov 2021, 20:57
read
Guten Tag,

wir bekommen in den nächsten Tagen (hoffentlich) unseren neuen VW T7 Hybrid angeliefert.
Leider ist die Wallbox (noch) nicht installiert, d.h. ich muss wohl (zumindest übergangsweise) mit der Schuko-Steckdose vorlieb nehmen. Rein ladetechnisch über Nacht bei dem Hybrid sicher kein Problem, ABER:
Wir wohnen in Belgien, d.h. wir haben als Stromnetz ein 3x230V-Netz OHNE Neutralleiter (weil die Phasen sich gegenseitig aufheben). Nach ein bisschen Recherche habe ich hier:https://erea.be/img/cms/EREA-technical- ... ysteme.pdf die Info gefunden, dass es Autos gibt, die den fehlenden Neutralleiter detektieren und aich daher nicht laden lassen.
Kann mir jemand von euch sagen, ob das mit dem VW T7 geht? Ich fürchte der VW-Händler ist dmait komplett überfragt...

Danke & Viele Grüße
Der Frosch
Anzeige

Re: VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

Benutzeravatar
read
Hallo,
In deinem Fall wird die Wallbox 2-phasig angeschlossen. Deine 3 Phasen gehen bei der Wallbox an N, L1 und L2; L3 bleibt frei (KEINE Brücke!). Damit hast Du zwar Spannung zwischen N und PE, aber dies ist ok, da in den meisten Wallboxen auch N geschaltet wird.

Ein E-Herd würde ähnlich angeschlossen werden.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3216
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 222 Mal
  • Danke erhalten: 565 Mal
read
Solch belgische Besonderheit hatten wir hier schon mal:
viewtopic.php?f=105&t=62048
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 12747
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 490 Mal
  • Danke erhalten: 3549 Mal
read
Alle sprechen vom gleichen, niemand gibt Antwort:
Bild

Das IT Netz hier wird genau so wie vorher beschrieben von der Installation zur Wallbox N zu L1 angeschlossen.

Die Frage aber bleibt bestehen: Hat jemand den VW schon mal an solch einem Netz ohne teuren Trafo wie im Eingangspost angeschlossen? Die ZOE kann das nicht, die ist aber auch die größte Ladezicke aller Zeiten. VW ? Weil die Spannung zwischen PE und N im Fahrzeug ist mit 115V natürlich einiges, aber da die Schuko keinen Verpolschutz haben, ist auch nicht sicher gestellt, das bei einem Notladekabel nicht die 230V auf den N vom Typ2 Stecker gelangen. Von daher, einen Versuch wert, kaputt kann da nichts werden.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 131.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: VW T7 PHEV Laden in Belgien: Stromnetz 3x230V

Benutzeravatar
read
Bei Plugin-Hybriden und e-Fahrzeugen, die nur mit 3,6 oder 7,2 kW laden, wird die 3. Phase nicht genutzt, daher ist dies kein Problem.

Nochmal der Hinweis: Die 3. Phase nicht anschließen - auf keinen Fall eine Brücke zu einer anderen Phase.

Bezüglich der Spannung gegen PE haben die Fahrzeuge kein Problem, da in den USA z.B. bei 240V Ladespannung zwischen N und PE sowie L1 und PE 120V anliegen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag