Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

MOnkey
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Do 16. Jun 2022, 18:44
read
Moin zusammen,

ich entschuldige mich vorab falls meine Fragen für euch ein alter Hut sind, aber ich empfinde das Thema als überaus kompliziert und würde mich sehr über eure Hilfe freuen.
Ende Juni geht meine PV-Anlage ans Netz, zeitgleich wird der alte Diesel (früher als erwartet) gegen einen Renault Zoe getauscht. Nun muss ich mich, etwas überstürzt, um die Wallbox kümmern.

Die Rahmenbedingungen

Renault Zoe R110 52kWh
-> ca. 25.000km/Jahr
-> Laden Mo-Do ab 16:30Uhr und Fr ab 12Uhr

PV-Anlage
-> 30kWp
-> Südwest/Nordost
-> 22° Neigung
-> Wechselrichter: Huawei Sun2000 30KTL
-> Smartmeter ist noch nicht installiert

Wünsche an die Wallbox
-> Ladeleistung 11kW
-> PV-geführtes Laden
-> Einstellbare SoC Begrenzung (nur Laden bis 80% um den Akku zu schonen), da der Zoe das nicht kann
-> Gerne bis 1000€ (da ich keine Förderung bekomme)


Offene Fragen
-> Ist ein "Aufwecken" der Zoe notwendig?
-> Ich habe gelesen, dass die Zoe nicht automatisch zwischen 1p und 3p umgeschaltet werden darf. Wie finde ich denn heraus, welche Wallboxen das betrifft?

Bisher angeschaute Lösungen
-> OpenWB
Sieht super aus, aber mit 1600€ und 18Wochen Lieferzeit eigentlich zu teuer und zu spät. Und wenn ja, welche nimmt man da?!

-> Bastellösung mit OpenWB und Go-e
Ein Raspberry 3 hätte ich noch liegen, aber was sind die Vor- und Nachteile dieser Option? Was kann die DIY-Lösung nicht, was die OpenWB-Boxen können?

->ABL EMH2
Wurde mir von einem befreundeten Elektriker empfohlen mit dem Hinweis, man könne die auch auf 11kW runterregeln.


Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar, denn mittlerweile bin ich in so vielen Foren unterwegs gewesen, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe.
Anzeige

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

Benutzeravatar
read
Such mal hier im Forum nach der cFos Powerbrain - das sollte preislich und lieferzeitentechnisch was für Dich sein...

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Bei joinbonnet.com mit meinem Ref-Code Geld sparen: RZ9RB

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

VolkerK
  • Beiträge: 154
  • Registriert: Fr 15. Okt 2021, 16:39
  • Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Schau dir mal " evcc.io" an. Diese PV-Ladesteuerung ist hardware-unabhängig.
vorher 40 Jahre Diesel
seit 4.11.2021 IONIQ 5, LR, RWD, UNIQ, Relax, 19'', digital Teal, grün-hellgrau

Ich mache mit bei www.fairnergy.org

Ich lade Sonnenstrom mit evcc.io

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

Benutzeravatar
read
Das bis 80% Laden ist eher unnötig.
Da du 15KW (von den 30kw) nach Südwest zu haben scheinst, ist das Laden Nachmittags doch gesichert. Dreh die Box ggf. auf ~12-14A ~ 8-10kw runter und gut.
Box für 450 Euro (Heidelberg Eco) und fertig.
Freitags ab 12 Uhr ist doch prima.
Bei deiner recht guten Konstellation würde ich keinen Affenaufstand machen sondern einfach nur anstecken. Kosten/Nutzen Rechnung einer aufwändigen Regelung schon mal betrachtet ?

Wann würde sich der Aufpreis einer Box für ~1200 Euro plus Regelung amortisieren ? :roll:
Im Winter musst halt eben etwas "kaufen" cest la viel, so what das muss jeder, speziell bei Schnee und 22 Grad Dach .

So einen Aufstand kannst bei einer kleinen 8-10kw Anlage machen, aber du kannst mit 2x15/30kw aus dem großen Rohr schöpfen.
..... und tschüss.

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

MOnkey
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Do 16. Jun 2022, 18:44
read
Danke schonmal für die Antworten! evcc.io scheint ja eine interessante Möglichkeit zu sein insbesondere, weil man erstmal mit einer normalen Wallbox anfangen könnte und das dann evtl. später noch einbinden könnte.

Ja, die Frage mit der Amortisationszeit habe ich mir auch schon gestellt und dabei auf ein Tool von gewaltignachhaltig.de zurückgegriffen.
Bild

Ich bin dabei davon ausgegangen, dass ich beim Überschussladen 80%PV-Strom laden kann und 50% beim "Standard"-laden. Außerdem von einem Strompreis von aktuell 0,3€. Dabei bin ich auf eine Amortisationszeit von 5 Jahren gekommen.
Je teurer der Strom im Bezug ist, desto schneller amortisiert sich die schlaue Box. Je mehr es einem gelingen würde den Eigenverbrauch im normalen Laden hochzubringen (also bspw. 60% anstatt 50%), desto später wäre der Amortisationszeitpunkt.
Wie ich gesehen habe ermöglicht es einem die evvc.io ja auch andere Geräte PV-geführt zu betreiben, also Steckdosen und Wärmepumpen. Das würde es perspektivisch noch interessanter machen....

Den Akku auf max 80% zu halten hälst du nicht für notwendig?
Dateianhänge
Amortisation.png

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

rudi.tb
  • Beiträge: 149
  • Registriert: Fr 14. Jul 2017, 14:16
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 132 Mal
read
MOnkey hat geschrieben: Die Rahmenbedingungen

Renault Zoe R110 52kWh

Wünsche an die Wallbox
-> Ladeleistung 11kW
Warum nur 11 kW, der ZOE kann doch 22 kW

Offene Fragen
-> Ist ein "Aufwecken" der Zoe notwendig?
Nicht grundsätzlich. Nur wenn der ZOE längere Zeit angesteckt aber nicht geladen wird. Wir laden unseren ZOE mit einer E3DC Wallbox an einem E3DC Hauskraftwerk und im normalen "Sonnenladen" startet das Laden der ZOE automatisch. Steht das Fahrzeug dagegen länger als mindestens einen Tag (Ehrlich gesagt, ich habe das nie wirklich ausgemessen), dann "schläft" der ZOE ein. Allerdings reicht dann ein öffnen und schließen der ZOE mit dem Funkschlüssel um die Ladebereitschaft wieder zu aktivieren.
-> Ich habe gelesen, dass die Zoe nicht automatisch zwischen 1p und 3p umgeschaltet werden darf. Wie finde ich denn heraus, welche Wallboxen das betrifft?
Das betrifft jede WallBox, das kann der ZOE einfach nicht und es kann sogar zu einem Schaden führen, wenn man es versucht. Bei OpenWB wird man extra darauf hingewiesen, dass man den Modus mit der Phasenumschaltung beim ZOE deaktivieren muss.
Ich für meinen Teil habe das mit einem einphasigen Ladekabel gelöst. So fängt der ZOE mit einer Ladeleistung von 7A (1,6 kW) [in Deinem Fall eine Ladeleistung von 8A (1,8 kW), da Du schon das neue Modell hast.] an zu laden und kann von meiner WallBox bis 32A (7,2 kW) hochgeregelt werden. Regelt die BOX runter kann der ZOE sogar auf 6A (1,3 kW) eingestellt werden. Das macht bei Deiner PV-Anlage allerdings wenig Sinn, da diese mehr als 7,2 kW abgeben kann.
Wenn Du mit einem 3-phasigen Ladekabel (das ist der Standard) lädst, dann lädt der ZOE ab!!! einer Ladelesitung von 8A , dass heißt unter einer Ladeleistung von 8A fängt der ZOE nicht zu laden an. Normalerweise fängt er dann erst einmal mit einer Phase von sich aus an zu laden (also 1,8 kW) springt dann aber bei einer etwas höheren Ladeleistung auf 3 Phasen um (das unabhängig von der WallBox, da dass der ZOE selber macht) und bleibt dann beim 3-phasigem Laden auch, wenn die Ladeleistung wieder unter ca 10A fällt und lädt dann selbst bei 6A noch mit 4,1 kW. Das alles sollte für Deine PV-Anlage aber kein Problem sein.
-> Bastellösung mit OpenWB und Go-e
Ein Raspberry 3 hätte ich noch liegen, aber was sind die Vor- und Nachteile dieser Option? Was kann die DIY-Lösung nicht, was die OpenWB-Boxen können?
Hier meinst Du wahrscheinlich OpenHAB und Go-e Charger. Das hat auf jeden Fall mein Freund mit seinem ZOE bei sich im Einsatz und das funktioniert sehr gut. Er muss aber wie schon weiter oben beschrieben sich für 1 phasiges oder 3 phasiges Laden entscheiden. Das würde allerdings für alle Lösungen gelten.

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

MOnkey
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Do 16. Jun 2022, 18:44
read
Also nach einiger Recherche sind folgende Wallboxen in der engeren Auswahl:

1) Zappi
+ einfache Installation ggf. ohne Kernborung
+ Warmwasserbereitung über Heizstab und Wärmepumpe möglich (nächstes Jahr Heizungstausch und dann böte sich die Warmwassererzeugung an)
+ beenden des Ladevorgangs über die App möglich (Wenn der Zoe auf 80% ist, wird einfach manuell abgeschaltet)
+ Auf Kleinanzeigen ab 900€ verfügbar

- Falls perspektivisch mal zwei Wallboxen benötigt werden, ist das hiermit nicht möglich, oder?

2) OpenWB
+ Absoluter Alrounder. Kann alles, also auch mehrere WBs, Wärmepumpen, schaltbare Steckdosen...
- Mächtige Software
- automatisches SoC Laden beim Zoe möglich

- Teuer (1600€)
- Komplex (Kernbohrung und die Verbindung mit dem Huawei Wechselrichter)

3) Go-E + OpenWB Steuuerung
++ Günstig
+ Man kann kurzfristig schonmal mit dem normalen Go-e Charger loslegen und die OpenWB nachträglich hinzufügen
+ Alle Vorteile der OpenWB Software

- Haltbarkeit vom Charger. Da gibt es ja schlimme Geschichten auf Youtube, wo regelmäsig welche abrauchen
- Extra FI notwendig
- Wie aufwendig ist das einrichten von dem Setting? Bekomme ich das als interessierter Laie hin?
- Ist die Softwareunterstützung langfristig gegeben?


Was ist eure Meinung? Ich finde alle drei Systeme gut, die Finale Entscheidung fällt mir aber schwer

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

Benutzeravatar
read
Meinen Vorschlag, die cFos Powerbrain, hast Du Dir anscheinend nicht angeschaut, da diese Dein Szenario abdeckt und noch dazu mit 650 € wirklich nicht teuer ist. Zur Zappi kann ich wenig sagen - die ist halt teurer, genauso wie die OpenWB.

Und die cFos kann die Ladung stoppen, wenn die Ladeleistung des Fahrzeugs abfällt. Bei der Zoe wäre das bei ~90 % - ohne irgendwelche zusätzlichen Verrenkungen. Bei OpenWB muß nämlich die Online-Anbindung der Zoe auch funktionieren genauso wie die Renault-Server. Und da hab ich noch ziemlich schlechte Erinnerungen dran...

Warum alle immer nur bis 80 % laden wollen versteh ich eh nicht - diese Zahl hat nichts besonderes und selbst das Laden auf 100 % ist nicht schädlich wenn man zeitnah losfährt.

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Bei joinbonnet.com mit meinem Ref-Code Geld sparen: RZ9RB

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

MOnkey
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Do 16. Jun 2022, 18:44
read
Grundsätzlich schaut sie in der Tat sehr interessant aus, aber im Gegensatz zu den anderen Lösungen habe ich da relativ wenig Infos (bspw. auf Youtube) gefunden. Und gerade weil mir das Thema noch ziemlich fremd ist, ist dann eine gängige Lösung für mich wahrscheinlich besser

Re: Beratung PV Überschussladen ZOe benötigt

Steinhard
  • Beiträge: 396
  • Registriert: Do 7. Jan 2021, 11:50
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 133 Mal
read
Es wäre auch eine Überlegung wert, eine 22kW WB zu kaufen (kostet oft nur 50€ Aufpreis) und diese einphasig zu betreiben. Dann kannst du zw 8A und 32A die Leistung regeln. Die Ladeleistung ist dann zwar auf 7,4kW beschränkt, aber wenn du eh pv-geführt laden willst, steckt das Auto eh regelmäßiger an der WB. Ich weiß allerdings nicht, ob der Netzbetreiber dies dann genehmigen muss. An der cfos bspw. Könntest du ja per Software die Leistung auf 11kW drosseln. Bei den aktuellen Modellen ist ja der Modbus-Zähler dabei, der erkennt wieviel Phasen laden.
Allgemein kann ich die cfos empfehlen. Die kann eigentlich alles, ist günstig und lieferbar. Habe 11 Stück im MFH installiert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag