Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Die Funktion sieht für mich auch unausgegoren aus. Aus folgenden Gründen:
- es kann die Nacht nicht betrachtet werden, da die Werte für den nächsten Tag erst um Mitternacht bereit stehen.
- inzwischen kann man den Strompreis als besseren Anhaltspunkt für überschüssigen regenerativen Strom ansehen.
- statt einer Verzögerung halte ich einen Endzeitpunkt für sinnvoller
- statt des Ladezustands kann man einfach eine Ladedauer wählen
- es könnten mehrere über den Tag verteilte Endzeiten gewählt werden, um den solaren Überschuß am Nachmittag zu nutzen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07
Anzeige

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Wenn ich bei mir um 23:07 die Ladung automatisiert durch die Wallbox beginne und über die APP einstelle das ich um 7:24 mit ladestand XX losfahren möchte ist es nicht gesagt das ich um 23:07 wirklich Strom beziehen werde.

Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Tommy,
Die 23:07 sind für fest eingestellte Startzeiten gedacht.
Wenn es per Funktion automatisiert wird, kann nur anhand der Anzahl der Seitenzugriffe geschätzt werden, wieviele mitmachen.

Um der Energiewirtschaft das Potential vor Augen zu führen, bleibt leider vorerst nur der feste Zeitpunkt 23:07. Jeder der im Europäischen Netz hängt, kann mitmachen. Egal ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden oder in Frankreich. Je mehr, desto besser.

Um gut Sichtbar zu werden, brauchen wir zusammen zwischen 50 und 100 MW Ladeleistung (50.000 Fahrzeuge à 11 kW)
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Super-E hat geschrieben:Es gibt unterschiedliche Regelgrössen für unterschiedliche Marktteilnehmer, die zudem auf verschiedenen Ebenen eingreifen und die Sache nicht so einfach machen.

Der staatliche Eingriff in den Markt (auch jenseits des Strommarkts) ist grundsätzlich erforderlich, da ohne dies vereinfacht gesagt zwangsläufig nur auf maximalen Gewinn optimiert wird (die das nicht tun werden verdrängt oder aufgekauft).

Um beim Thema Strommarkt zu bleiben ist wieder vereinfacht betrachtet, dass Optimierungen bezüglich Netzlast, CO2 der Stromerzeugung, meine lokale PV auf dem Dach jeweils nicht die gleiche Regelung erfordern.

Meine lokale pv geführte Laderegelung funktioniert sehr gut und ist auch finanziell für mich derzeit optimal. Für den Netzbetreiber wäre es vermutlich besser, wenn ich zum mittagspeak etwas mehr ins Netz lasse und für das Klima möglicherweise wenn ich alles ins Netz lasse und (an manchen Tagen) Nachts mit Windstromüberschuss lade. Letzteres kann man aber nur dann lokal regeln, wenn die entsprechenden Regelgrössen auch verfügbar und marktwirksam sind.

Dass ohne Energie auf höherer Ebene in eine Ordnung zu stecken, die Kleinregelungen dann makroskopisch das richtige für den klimaschutz erreichen werden, widerspricht irgendwie dem Prinzip der Entropie ;-)
Wenn Du Dir den täglichen Strompreisverlauf ansiehst (https://Energy-Charts.info), solltest Du heute Deinen Akku erst um 10:00 beginnen zu laden, und um 16:00 fertig sein.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Ich lade eh selten vor 10.
Morgens gibt es einen hohen Strombedarf und viele PV Besitzer befüllen erstmal den Heimspeicher. Wichtiger als Strompreis ist mir aber der aktuelle CO2 Emissionsfaktor und der hat derzeit um Mittag herum immer ein Minimum - trotz Mittagspeak.
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Super-E hat geschrieben:Ich lade eh selten vor 10.
Morgens gibt es einen hohen Strombedarf und viele PV Besitzer befüllen erstmal den Heimspeicher. Wichtiger als Strompreis ist mir aber der aktuelle CO2 Emissionsfaktor und der hat derzeit um Mittag herum immer ein Minimum - trotz Mittagspeak.
Seitdem es so viele Solaranlagen gibt, ist der Mittagspeak zu einem Mittagstal geworden.
Dies wird im Strompreis sichtbar, der inzwischen Morgens um 8:00 und Abends um 18:00 seine Peaks hat.

Wenn man sich den konventionellen Stromanteil ansieht wird dies deutlich. Dabei bitte in der Anzeige den Import nicht vergessen zu aktivieren.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
  • DrMoe
  • Beiträge: 318
  • Registriert: Mo 27. Dez 2021, 15:52
  • Hat sich bedankt: 87 Mal
  • Danke erhalten: 108 Mal
read
@Fritzchen-66, mit der Vorgabe von 23:07 hast du zwar eine sinnvolle, aber trotzdem willkürliche Zeit vorgeschlagen. Wenn es schon ein fixer Zeitpunkt sein muss, wäre doch auch der Ansatz interessant diesen anhand der tatsächlichen Strompreisstatistik zu bestimmen.

Ich denke da daran, dass man einfach den täglichen Strompreisverlauf über ein ganzes Jahr mittelt und dann das Minimum bestimmt. Einschränken müsste man dann halt auf 17-6 Uhr, da die restliche Zeit in der Masse wohl nicht in Frage kommen würde.

Mir ist schon klar, dass ihr da jetzt nichts mehr ändern wollt, aber diese Information wäre generell interessant. Kann mir vielleicht irgendwer eine Quelle verlinken wo ich die benötigten Daten bekomme?
Ioniq 38 kWh seit Dezember 2021. Laden zu Haus mit privat gekauftem Sonnenstrom am Marktplatz von eFriends - gratis PV-Strom vom Weingut Fein in Niederösterreich. Nach 12000 km noch immer begeistert!

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Casamatteo
read
Kann Tesla eigentlich überwachen ob ein Auto gerade AC lädt? Und auch die Ladeleistung der ganzen Flotte ermitteln?

Voraussetzung für das Laden eines E-Autos ist dass Platz im Akku ist, bzw. dass dieser durch Fahren geschaffen wird. Wer wenig fährt kann mangels Bidi-Entladung den Auto-Akku auch nicht zum koordiniertem, gemeinsamen Laden nutzen. Selbst beim Durchschnitt von 37 km bzw. 6 kWh pro Tag wird viel Akkukapazität ungenutzt gelassen. Man müsste schon täglich 200km fahren und 40 bis 50 kWh verbraten um einen 60-70 kWh Akku angemessen auszulasten und mit 11 kW dann auch einige Stunden laden zu können.

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
read
Der Zeitpunkt des Ladebeginns habe ich willkürlich - aber mit System - auf 23:07 gelegt. Es geht vorerst nur um die Sichtbarkeit, damit ist es egal, wie lange geladen wird.

Sobald entsprechende Tarife und Regelungen vorhanden sind, dürfte ein fixer Zeitpunkt für den Ladestart nur noch Seltenheit und somit Geschichte sein.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren?

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3217
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 222 Mal
  • Danke erhalten: 565 Mal
read
Auf energy-charts.info ist seit einiger Zeit auch der Frequenzverlauf einsehbar, falls jemand schmökern möchte:
https://www.energy-charts.info/charts/f ... 05.09.2022
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag