Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

chris_11
  • Beiträge: 788
  • Registriert: Di 26. Apr 2022, 13:42
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 802 Mal
read
Und 51-79 cent am HPC Lader. Wie soll das da mit der Energiewende klappen?
Ioniq 5 AWD 72kWh Uniq 11kW go-e WB mit 22kWp PV. bei 43TKm neue ICCU
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Viel schlimmer finde ich 60ct an der AC Dose. Hpc darf als Luxus gesehen werden. Schleichen ist das neue Rasen. Apteras go go go.
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

chris_11
  • Beiträge: 788
  • Registriert: Di 26. Apr 2022, 13:42
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 802 Mal
read
"Hpc darf als Luxus gesehen werden.". Hä????
Wenn ich mein Auto so nutzen muß/möchte wie einen Verbrenner, nutzt mir ein AC Lader an der BAB Raststätte nichts.
AC Laden mache ich zu Hause überwiegend mit der PV.
Ioniq 5 AWD 72kWh Uniq 11kW go-e WB mit 22kWp PV. bei 43TKm neue ICCU

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Warum regst Du Dich dann über die Preise an der AB so auf? Tanken direkt an der AB ist auch überteuert.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Odanez
read
und normalerweise braucht man sowas auch äußerst selten. Die meisten Autos dürften zu >80% an AC geladen werden.
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

0cool1
  • Beiträge: 2266
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 421 Mal
read

Blue shadow hat geschrieben:Noch hat kein Fahrstromanbieter eine Lösung „Tibber“ im Angebot.
Ja leider. Aber das wird kommen. Wir brauchen diese Lenkungseffekte und Anreize den PV Strom zu nutzen und brauchen wieder eine richtig schöne Mittagsspitze. Dann stellen sich halt ein paar tausend Autos an den HPC und laden in den zwei günstigsten Stunden des Tages so viel wie sie können.

Auch für AC, direkt morgens um 7-8 Uhr am Büro laden oder abends um 17-20 Uhr nach Feierabend muss teuer werden.

Dieser jahrzehntelange Versuch den Stromverbrauch zu glätten passt irgendwann nicht mehr in das Erzeugungsprofi.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Tom7 hat geschrieben: Denn ich habe nicht die Aussage nach einem langfristigen Trend widerlegt (im Gegenteil, ich habe sogar klar ausgesagt, dass das nicht meine Aussage ist), sondern die Aussage, dass die CO2-Emissionen jedes Jahr stetig sinken.
Die Aussage war nicht "jedes Jahr", sondern "ständig". Damit ist sicher nicht gemeint, dass es nicht auch kleinere Schwankungen gibt, sondern ein insgesamt anhaltender Trend. Wenn du das bezweifelst, frage ich mich, wer hier wem "das Wort im Mund rumdreht".
Deine Aussagen sind Fake-News vom Feinsten
Nein, ich kann sie belegen. Für deine Aussage hingegen finde ich keine Belege:
weil die letzten drei Jahre die Stromproduktion in D praktisch konstant war (2020: 488TWh; 2021: 490TWh; 2022: 489TWh).
Bitte Quelle benennen.

Hier sind die Zahlen des Statistischen Bundesamtes:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Branc ... ugung.html

Sind das auch "Fake News"?

Dort kann man klar erkennen, dass die Stromproduktion 2020 gegenüber 2019 um 34 TWh zurückgegangen ist. Es wurden 37 TWh weniger aus der besonders CO2-intensiven Kohle erzeugt. Vor allem dieser Umstand hat 2020 für die historisch ungewöhnlich niedrigen CO2-Zahlen gesorgt.
Was soll da Frankreich dran schuld sein, dass das CO2 bei konstanter Produktion hoch geht?
Hier der Stromaustauschsaldo Deutschland - Frankreich bis 2022:
Screenshot 2023-06-04 132808.png
Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-1996/

Die Export von Deutschland nach Frankreich haben 2022 gegenüber 2020 fast vervierfacht. Fast 9 TWh mussten hierfür zusätzlich durch Kohle erzeugt werden. Hinzu kamen 15 TWh weniger aus Gas, welches 2022 irre teuer wurde und erheblich weniger CO2 emittiert als Kohle. Beides waren Sondereffekte 2022, die den Strommix ganz erheblich beeinflusst haben. Ja, auch der Wegfall dreier AKW, aber eben bei weitem nicht alleine.
Und auch habe ich der Aussage widersprochen, dass der Zubau EEs es geschafft hätte den Wegfall der Kernenergie zu kompensieren. Nicht im Ansatz hat das geklappt, der Zubau hat es nicht einmal geschafft das etwas schlechtere EE Wetter zu kompensieren gegenüber 2020.
Auch hier verkürzt du es wieder rein auf die Jahre 2020 bis 2022. Darauf bezog sich Odanez aber nicht.

Hier die langfristige Entwicklung der Energieträger:
et_006_ZF_Stromerzeugung.jpg
Quelle: https://www.energie.de/et/news-detailan ... er-dynamik

Diese belegt eindeutig, dass der EE-Zuwachs den Wegfall der Kernenergie überkompensiert hat. Zu Beginn des Atomausstiegs 2003 bzw. des maßgeblichen EEG 2004 wurden ca. 170 TWh aus Kernenergie hergestellt, ca. 45 TWh aus EE. Die EE-Erzeugung ist bis 2022 um ca. 210 TWh gewachsen, und das ist mehr als die weggefallenen 170 TWh der Kernenergie. Das ist eindeutig eine Überkompensation. Und die EE-Erzeugung wird weiter wachsen, die Kernkraft aber kann nicht weiter fallen, die ist nun bei Null.

Du hast dir aber lediglich drei besondere Jahre aus dieser Zeitreihe herausgepickt, weil die die einzigen sind, wo deine Gegenthese passt. Damit kann man aber den langfristigen Trend nicht leugnen.

Um es noch einmal klar zu sagen: Mir wäre es lieber, wir hätten einen Großteil der Atomkraft noch und könnten heute komplett auf Kohle verzichten. Aber das wurde nun einmal vor langer Zeit so entschieden (und 2011 ganz wesentlich von der CDU/CSU und der FDP beschleunigt) und lässt sich nicht mal eben wieder rückgängig machen.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Tom7
  • Beiträge: 2359
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 399 Mal
  • Danke erhalten: 581 Mal
read
Odanez hat geschrieben: @Tom7 Du verlangst also, dass die CO2 Emission in jedem beliebigen Jahr niedriger ist als in jedem Jahr davor, und wenn das einmal nicht so ist, dann kann man nicht mehr von einem stetigen Fallen der CO2 Emission reden?
Ich verlange das nicht, ich habe nur der Bahuptung widersprochen, dass das so ist. Und das habe ich mit Fakten hinterlegt. Vor allem weil die Behauptung auch noch damit gespickt war, dass sämtliche politischen Einflüsse, wie der Atomausstieg das unerschüttert nicht verändert hätten. Das ist schlicht falsch.
Ja, 2020 war ein tolles EE-Jahr wegen des Wetters und der Einfluss allein, da hätte ich auch nicht bzgl. des Trends widersprochen. Für das Wetter kann niemand was und da kann es trotz Zubau passieren, dass der Trend weiter da ist, aber mal ein schwaches Jahr dazwischen kommt.
Aber das allein ist es nicht gewesen. Das stetige Fallen gar es nicht, weil die Kohle immer stärker zum Einsatz kommen musste. Wegen weniger Gas und weniger Atom und das waren politische Momente, keine Naturgesetze. Da haben wir mehr als eine Pause im Trend eingelegt.

@A.Q.
Dass langfristig hoffentlich die EE die Kernenergie kompensieren können, das ist schon heute so (je nachdem wie man die Zeitspannen aufmacht). Aber jede Abschaltwelle kann man in den Zahlen schlicht erkennen und sorgt gerne dafür, dass es leider für Jahre keine Fortschritte beim CO2-Ausstoß gibt. Eine Aussage, die aber das Gegenteil behauptet hat. Nur diese habe ich angegangen. Und wir reden hier immer über Zeiträume. Alle Studien, die gerne zur E-Mobilität vor einigen Jahren gemacht worden sind und an dessen Lippen du hängst, die sind schon massiv hinten dran. Und so ein Auto lebt auch nicht ewig, Wenn die ersten Jahre in die Hose gehen, dann wird es dünn.

Und klar. wir haben heute schon Zeiten mit massivem Überangebot an EEs, zumindest E-Mobilität ist da als recht neutraler Dauerverbraucher keine Störung. Wärmepumpen hingegen werden es massiv sein. Mir fehlt der Plan dahinter, einfach nur abschalten genügt nicht.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Laut einem Vergleichsportal sind jetzt schon diverse Anbieter für meine Region mit 26 Cent/kWh für den Hausstrom gelistet.

Auch beim Heizstrom tut sich endlich was, die günstigsten Angebote liegen schon bei 25 Cent/kWh - ich hoffe da ziehen noch einige nach und es geht weiter abwärts.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Janne16
  • Beiträge: 179
  • Registriert: Do 20. Okt 2022, 16:54
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Um beim Thema zu bleiben: Die Strompreise fallen, aber das ist nunmal auch irgendwie eine Sache, denn der Verbraucher sollte sich bewusst sein, dass er seinen Einfluss hat und sich derzeit nicht auf den Gesetzgeber verlassen sollte. Unternehmen wie Tibber, Awatter haben Leuchturm-Charakter. Sowas gibt es bestimmt überall in ähnlicher Form.

Auch die momentane Aktion vom Akku Doktor bringt Bewegung in den Strommarkt. So hilflos sind wir dem ganzen also nicht ausgeliefert. Wir müssen nru bereit sein dafür etwas zu tun.

Klar, habe ich ein Problem damit, an einer öffentlichen Ladesäule überteuert zu laden und kann mir vorstellen, dass dies kontraproduktiv ist. Aber nicht nur die Strompreise an den Ladesäulen sind das problem, auch unsere Autoindustrie, die die Zeichen der Zeit nicht verstehen will.

Ich will nunmal kein überdimensioniertes Auto, welches nicht auf den heimischen Parkplatz passt, nicht in die Garage oder ins Parkhaus und noch weniger mag ich den Laternenparkplatz oder das ich nicht ins Parkhaus kann. Für ein Mini-Auto einen überteuerten Preis zahlen auch nicht und schon gar nicht 12 bis 18 Monate auf mein Auto warten.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag