Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

freeGnu
  • Beiträge: 542
  • Registriert: Di 4. Apr 2023, 13:27
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 44 Mal
read
A.Q. hat geschrieben:
freeGnu hat geschrieben: Seh dir die Bilanzen der EDF an: da ist nichts subventioniert.
Das meinst du nicht ernst, oder?
Lies einfach mal hier: https://op.europa.eu/en/publication-det ... aa75ed71a1
Und das sind nur die laufenden Subventionen für bereits existierende Kraftwerke, die massiven Investitionen der letzten Jahrzehnte sind da gar nicht enthalten.
Die Deckelung des Übergewinns in Frankreich gilt nicht für Exportstrom, der wird ganz normal gehandelt und ist mit z.B gerade jetzt 120 Euro/MWh auch nicht gerade ein Schnäppchen.
Um die Deckelung geht es nicht, es geht um die massiven Subventionen für Forschung, Entwicklung, Kraftwerksbau. AKW haben vor allem Fixkosten - diese hat der Staat massiv subventioniert. Am Strommarkt wird der Strom aber zu Grenzkosten angeboten, und die Grenzkosten sind gering.
Deutschland Elektrizität: 34 Milliarden ex Kernenergie / 2.4 Milliarden für Kernenergie
Frankreich: 8 Milliarden ex Kernenergie / 380 Millionen für Kernenergie (vorwiegend Stillegung Fessenheim)

Aus deiner Quelle.

Aber ich vermerke mit Vergnügen, daß die sehr geringen laufenden Kosten von dir anerkannt werden.
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Odanez
read
@Tom7 Ja, ständig fallend, mister Selektiv:
Bild
Mal wieder eine Verzerrung der Realität, lass es bitte.
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

AndiH
  • Beiträge: 3204
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 380 Mal
  • Danke erhalten: 518 Mal
read
Hast du die Jahre vor 2020 mit Absicht vergessen? In 2020 hatte wir den niedrigsten Verbrauch der letzten 20 Jahre und deshalb den niedrigsten g/kWh Wert, 2021 und 2022 waren die Stütze für Frankreich für zusätzlichen CO2 Ausstoß verantwortlich da im gleichen Zeitraum aus preislichen Gründen von Gas -> Kohle verschoben wurde.
Sehen kann man das hier z.B. wenn man will:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/c ... stiegen-in
Das Jahr 2020 war also aus diversen Gründen ein temporäres Minimum, da werden wird noch ein 1-2 Jahre brauchen um das wieder zu erreichen, mit Atomstrom in DE hat das aber recht wenig zu tun. Wenn dann eher mit fehlendem Atomstrom in Frankreich zum falschen Zeitpunkt.
Seit 02/2016 über 6.600 Liter Diesel NICHT verbrannt
Seit 03/2022 über 1.700 Liter Benzin NICHT verbrannt

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

LeakMunde
  • Beiträge: 2466
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 1117 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Was ich an der Sache aber nicht verstehe: Der Strom ist in Deutschland merkbar teurer als in Österreich.
Wie kommst du denn auf diese Behauptung und auf welchen Preis beziehst du dich?

Eigentlich sind die Strompreise in Deutschland weitestgehend gleich wie in Österreich. Hier mal die letzte Woche:
1.PNG
Nur in den Spitzen gibt es signifikate Abweichungen. Bei niedrigen Preisen ist es in Deutschland eher günstiger als in Österreich und bei hohen Preisen eher teurer. Das passt auch zu den Awattar Preisen. In Österreich ist dein Preis dort jetzt 4,78 ct / kWh. In Deutschland beträgt er nur 1,59 ct / kWh.

Was die Endkundenpreise in Deutschland von anderen Ländern unterscheidet sind vor allem Steuern, Abgaben und Netzentgelte. Das ist aber ein ganz anderes Thema.
Dich stören diese Signaturen? :-?
Persönlicher BereichEinstellungenAnzeigeoptionen ändern Signaturen anzeigenNein
Bitteschön ;)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Tom7
  • Beiträge: 2395
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 400 Mal
  • Danke erhalten: 590 Mal
read
AndiH hat geschrieben: Hast du die Jahre vor 2020 mit Absicht vergessen?
Nein, weil die keine Rolle spielten um die Behauptung zu widerlegen, dass das CO2 im Strommix ständig fällt.
Übrigens habe ich nicht so etwas behauptet wie, dass es stetig steigt.

Ansonsten liegen für die Anstiege der letzten 2 Jahren natürlich Gründe dahinter ... bestreitet niemand, ändert aber nichts an der Tatsache, dass es nicht abwärts, sondern aufwärts gegangen ist. Und auch einer der Gründe ist natürlich die Abschaltung von Kernkraftwerken.

Vielleicht auch noch mal klar gesagt, die niedrige Stromproduktion in 2020 gehörte nicht zu den Gründen, warum das CO2 aufwärts gegangen ist. Denn auch wenn die Stromproduktion 2020 0,4% niedriger lag als 2021 und 0,2% niedriger als 2022, so ist das vollkommen marginal.
Am Ende spielen 3 Gründe da rein.
1. Abschaltung von Kernkraftwerken mit dem Ersatz durch Kohle
2. die Verschiebung von Gas in Richtung Kohle
3. 2020 haben die Erneuerbaren mehr produziert als 2021 und 2022.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

C300de
  • Beiträge: 84
  • Registriert: Di 13. Dez 2022, 21:27
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Zu Hause ist es aktuell echt dünn, dass sich auf der Kurzstrecke (vor allem zur Arbeit) das Elektrische gegenüber dem Dieselbetrieb lohnt. Auf der Langstrecke oder gar öffentlich laden lohnt sich das alles nicht mehr. Dabei meine ich vor allem die Kosten in Euro, aber auch beim CO2-Äquivanlent wird es immer dünner. Da muss ich schon sehr exakt nachrechnen, um beim Strom einen Vorteil zu errechnen. Mir ist auch unklar, warum man aktuell alles elektrifizieren will, obwohl der saubere Strom mehr als hinkt. Irgendwo sitzen da die Prioritäten im Wirtschaftsministerium daneben.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Odanez
read
@C300de Das ist die Wahrnehmung des Mercedes PHEV Fahrers, so hatten wir einen schon mal - der verbraucht mit Diesel sehr wenig, aber elektrisch verhältnismäßig viel. Das verzerrt natürlich die Wahrnehmung sehr. Ich weiß nicht woran es liegt, aber wenn ich mit unserem Niro einen Jahresschnitt ab Steckdose von unter 17kWh/100km hernehme, dann kommt da beim Strommix aktuell kein Verbrenner ran. Kosten sind da momentan eh verzerrt, da die Strompreise teilweise noch etwas erhöht sind aber Spritpreise noch sehr günstig. Das wird sich mit Sicherheit bald ändern. Mein Tipp: Tibber, Ökostromtarif, oder eigen-PV, und alle Argumente was CO2 oder Kosten angeht kontra E-Auto verschwinden.
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Xentres
  • Beiträge: 2699
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 568 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Ich bin weiterhin auch ohne PV-Anlage bei 3 Euro/100km.

Wenn meine Frau fährt sogar eher bei 2,50 Euro.

Welcher Diesel soll da ran kommen (von Steuerfreiheit und THG Prämie ganz zu schweigen).

Bei knapp 32000 bis 35000km pro Jahr rentiert sich das schon.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
C300de hat geschrieben: Mir ist auch unklar, warum man aktuell alles elektrifizieren will, obwohl der saubere Strom mehr als hinkt. Irgendwo sitzen da die Prioritäten im Wirtschaftsministerium daneben.
Auch hier noch einmal: Es wird viel zu viel auf den Zustand heute geschaut. Ein heute gekauftes Auto fährt ca. 15 bis 20 Jahre lang durch die Gegend und verbraucht Benzin oder Strom. Der Strom wird immer CO2-ärmer. Das Benzin nicht. Deswegen wäre ein E-Auto auch dann über seine Lebenszeit klimafreundlicher, wenn es das heute nicht wäre.
Dasselbe gilt bei den Kosten: Schaut nicht drauf, was es heute kostet, sondern welche Entwicklung wir voraussichtlich in der Zukunft haben werden. Und da kommt eine CO2-Steuer, die immer teurer wird.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Die Leute, die sich nicht vorstellen können, daß es auch anders geht (oder für Veränderungen zu bequem sind), nennt man Konservative und die stehen bei vielen Dingen auf der Bremse. Manchmal ist das gut, um die Balance zu halten, aber im Moment, wo die Probleme so akut und die Lösungen so offensichtlich sind, ist es nur noch hinderlich.
10 Jahre Zoe, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Aixam eCoupé 2018 - E-Auto ab 15 Jahren - man kommt auch mit 45 km/h an - dank der Ampeln meist gleichzeitig. :-)
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag