Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
hgerhauser hat geschrieben: immergrün wirft viel bei einer Nachrichtensuche auf google aus.

https://www.t-online.de/finanzen/news/u ... er-ab.html

https://www.verbraucherzentrale.nrw/pre ... ahnt-66097

Immergrün war schon immer ein schlimmer Anbieter. Die haben mich bei fast jedem Wechselantrag abgelehnt, bis ich irgendwann aufgehört habe dort überhaupt noch anzufragen.
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Ilchi
  • Beiträge: 1086
  • Registriert: So 12. Apr 2015, 13:27
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 231 Mal
read
electrifylife hat geschrieben:
catoderjuengere hat geschrieben: Gas 5,73 ct/kWh und die 95% überschreiten wir.

Wie gesagt, die 105% beruhen auf einem Missverständnis. Wie soll das auch möglich sein?

Auf dem Datenblatt kommen die besten Kessel auf 96%, in der Realität würde ich noch etwas Abschlag einkalkulieren, die 95% sind also schon optimistisch.

edit: ich habe nochmal reale Werte angeschaut. Im teuersten Jahr der letzten 5 Jahre habe ich 20,3ct für die WP gezahlt. Macht dann /4*0,95= 4,82ct für kWh Gas bei JAZ 4. auch da habe ich von mir verwaltete Objekte angeschaut, das Teuerste lag bei real 4,5ct. Und das sind größere MFH, eine JAZ von 4 ist da möglich, aber nur mit sehr guter Planung —> in der Vergangenheit war Gas im MFH eher günstiger, im EFH hat man eine Chance, dass die WP günstiger ist.

Würde ich momentan abschließen, dann kostet mich Gas allerdings 11,8ct (12 Monate Bindung)!

(Zum Vergleich: JAZ 3, 20.3/3*0,95=6,42ct/kWh Gas, also durchaus realistisch, dass wir in eine Situation kommen, in der eine JAZ von 3 reicht, damit die WP im Unterhalt günstiger ist. Momentan würde ich für einen neuen Stromvertrag 24,3ct zahlen, da wären wir bei 24.3/3*0,95=7,7ct für kWh Gas. In der Anschaffung dürfte die Wärmepumpe schon deutlich teurer sein, für eine JAZ werden auch Lösungen wie zum Beispiel eine Wohnungsstation in jeder Wohnung nötig)

Meine Vermutung ist, dass der Gaspreis zwar nicht so hoch bleibt, aber trotzdem im Vergleich zu Strom teurer bleibt.

Falls jemand fragt, woher die niedrigen Preise kommen: jährliche vertragswechsel mit hohen Bonizahlungen, die jeweils in den Preis mit einberechnet wurden und bei den Gasverträgen deutlich höher als bei Strom ausfallen. Es ist zwar nervig, aber wer jährlich wechselt, der spart!
Wir liegen ohne Wechsel bei Stromkosten für die Wärmepumpe bei 15 bis 17 ct je kWh, Tendenz fallend - und das bei normalem Haushaltsstrom. Geht aber nur mit PV, einer guten Eigenverbrauchsoptimierung, einem gedämmten Haus, das a) wenig braucht und b) sich die Wärmeerzeugung auch noch gut in die PV-Stunden verschieben lässt. Alles aber Technik aus 2015, also alter Hut :-)
I5 seit 08/2022, ca. 35 Tkm/a
Kona seit 04/2019, ca. 10 Tkm/a
Ioniq von 04/2017 bis 05/2019, ca. 30 Tkm/a

Die Mobilitätswende darf nicht an der Installation von Steckdosen scheitern: https://www.yourcharge.eu, Laden in Großgaragen

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
Ich wollte grad schon fragen, denn ohne
Geht aber nur mit PV
hätten mich die Preise echt gewundert. Und ich dachte mein Strom wäre günstig. :)

Hast du mal kalkuliert, was dich die Technik, also speziell PV, auf 20 Jahre gesehen je kWh kostet? Ich habe mal vor paar Jahren gehört, dass man da mit 7ct rechnen kann. Dann wäre dein Strom sogar teurer als meiner, die PV Anlage also wohl nicht wirtschaftlich. Wobei ich um die Zeit nicht mehr denken kann, vielleicht ist da ein Denkfehler drin. ^^

Wobei, wohl wirklich ein Denkfehler drin: Strom kostet mich 21 ct/kWh, PV erzeugt auf 20 Jahre gerechnet (also mit der Annahme, dass sie nach 20 Jahren ausgetauscht wird) für 7ct/kWh. Einspeisevergütung sind wohl noch etwas über 7ct, somit in etwa ein Nullsummenspiel, wenn nichts selbst verbraucht wird. Angenommen 40% sind Eigenverbrauch, dann zahle ich noch 0,6*21=12.6ct/kWh INKLUSIVE der PV-Kosten. Also wohl doch immer wirtschaftlich.

Aber wie schaffst du es die Wärmeerzeugung in die Sonnenstunden zu verschieben? WW kannst du doch kaum planen (oder hast du vielleicht eine Steuerung, die das WW in den Sonnenstunden weiter (dann bei niedriger JAZ, aber das ist bei PV egal) erhitzt? Die Raumheizung kann man doch kaum zeitlich verändern?

Edit: @catoderjuengere Und mit den Preisen wird dann die WP richtig wirtschaftlich :)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

catoderjuengere
  • Beiträge: 1194
  • Registriert: So 11. Jul 2021, 23:57
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
......du hast einen Sommer / Winter Speicher ? Toll !! Wie groß ist denn der Akku ?
yo no naka wa
jigoku no ue no
hanami kana

Rettet Ersatzteil 199 398 500 A !

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

catoderjuengere
  • Beiträge: 1194
  • Registriert: So 11. Jul 2021, 23:57
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Erdgas:

Speicherstand Deutschland beträgt gegenwärtig 163.5970 TWh und wächst nicht mehr weiter (gegenwärtig balanced)

Zur Einordnung: Hub 2020 / 2021 Winterhalbjahr waren 160.0000 TWh.......

........das könnte 2021 /2022 Winterhalbjahr sehr knapp werden !


https://agsi.gie.eu/#/graphs/DE

P.S.: bei Österreich reichen die Gasvorräte nach jetzigem Stand NICHT !
yo no naka wa
jigoku no ue no
hanami kana

Rettet Ersatzteil 199 398 500 A !

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
catoderjuengere hat geschrieben: ......du hast einen Sommer / Winter Speicher ? Toll !! Wie groß ist denn der Akku ?

Völlig egal, was zählt ist der Anteil Eigenverbrauch übers Jahr gesehen.

Keine Antwort auf meine Fragen, vielleicht doch verstanden, dass es 105% Effizienz nicht geben kann …

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
105 % geht wenn man die auf den Heizwert und nicht auf den Brennwert bezieht.Trotzdem liegt der Jahresnutzungsgrad einer Brennwert-Gasheizung lange nicht da. Und was da gerne auch oft noch vorher neutralisiert in den Kanal abläuft kann man auch nicht mit den bei ihm beliebten Vereinfachungen als "Wasser" bezeichnen, da fehlt dann noch etwas.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; Smart Ft EQ, 2021; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

catoderjuengere
  • Beiträge: 1194
  • Registriert: So 11. Jul 2021, 23:57
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
electrifylife hat geschrieben:
Völlig egal, was zählt ist der Anteil Eigenverbrauch übers Jahr gesehen.
Nicht wenn du im Winterhalbjahr einkaufen mußt und im Sommer einspeist.
Dann kaufst du teuer und verkaufst billig.
PV ist nunmal dann am ertragreichsten, wenn mann keine Heizung benötigt.

PV und Klimagerät: das passt !
yo no naka wa
jigoku no ue no
hanami kana

Rettet Ersatzteil 199 398 500 A !

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
Was soll das für eine Logik sein? Wenn du im Jahr 60% Eigenverbrauch hast, dann sind das 60%. Punkt. Aus. Basta. 60% bleiben 60%…. Das wird ehrlich berechnet, also nicht „ich habe 6000 erzeugt und 10000 verbraucht, also 60% eigenverbrauch“, sondern es wird konkret gemessen, wie viel des selbst produzierten Stromes verbraucht wird

@bm3 ja genau, genau das habe ich ihm oben schon erklärt, aber ich weiß nicht, ob das angekommen ist. :/

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

catoderjuengere
  • Beiträge: 1194
  • Registriert: So 11. Jul 2021, 23:57
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
bm3 hat geschrieben: 105 % geht wenn man die auf den Heizwert und nicht auf den Brennwert bezieht.Trotzdem liegt der Jahresnutzungsgrad einer Brennwert-Gasheizung lange nicht da. Und was da gerne auch oft noch vorher neutralisiert in den Kanal abläuft kann man auch nicht mit den bei ihm beliebten Vereinfachungen als "Wasser" bezeichnen, da fehlt dann noch etwas.
Wir haben für zwei Häuser ein Gerät, das 1:10 modulieren kann, dessen Heizfläche für maximal 27 kW dimensioniert ist, aber das den kleinsten Düsensatz für 16 kW Maximalleistung eingebaut hat. Macht 1.6 kW Minimalleistung. Pro Haus also nur 800 Watt.

Vorteil: durch die stark überdimensionierte Heizfläche im gedrosselten modulierenden Betrieb, wird eine extrem geringe Abgastemperatur und damit maximaler Kondensatanfall erreicht. Außerdem läuft das Gerät außer bei starker Sonneneinstarhlung (sehr große Glasflächen) während der Wintermonate durch. Weshalb der Jahresnutzungsgrad sehr hoch ist.
yo no naka wa
jigoku no ue no
hanami kana

Rettet Ersatzteil 199 398 500 A !
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag