Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
"In erster Linie stört mich die Signalwirkung, die in die völlig falsche Richtung läuft. Die elektrischen Alternativen die wir ja brauchen (Mobilität, Wärme, was halt den Privatmann tangiert) sind damit wieder ziemlich unattraktiv."

Genau das verstehe ich auch nicht. Gaskunden zahlen nur noch 7% Mehrwertsteuer und bekommen im Dez die Abschlagszahlung erstattet, wer dagegen viel Geld in Wärmepumpen gesteckt hat, der zahlt drauf. Der Strommarkt wird nicht reformiert. Bei mir ist der WP Strom sogar deutlich teurer als der Hausstrom. Darf ich da umklemmen lassen? Idealerweise mit einem Schalter, so dass ich wieder umschalten kann, wenn der WP Strom günstiger ist...
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7742
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1493 Mal
  • Danke erhalten: 1580 Mal
read
Wer viel Geld in eine WP gesteckt hat macht aus einem kW Elektrisch sagen wir... 3,5 kW Wärme und gibt daher wohl weniger für die Energie aus, oder?

Jene, welche mit Gas Heizen müssen aber auch noch das Geld für deren Umrüstung haben.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Steinhard
  • Beiträge: 435
  • Registriert: Do 7. Jan 2021, 11:50
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
@env20040 das ist soweit richtig, aber ich schreib ja explizit "vorzeitiger" Umstieg.

Die WP muss ja auch bezahlt werden, und das ist schnell ein größerer 4-stelliger Betrag PRO Wohneinheit.
Wäre der Strompreis konstant geblieben hätte man das über die Lebensdauer der WP irgendwie darstellen können. Aber der Spread zwischen Gaspreis und Strompreis wurden mit der Anpassung wieser eingedampft.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 846 Mal
read
Geht mir ähnlich.

Noch hat es mich nicht erwischt, aber wenn hier alle ihre Schreiben für den Jahreswechsel bekommen, wird das bei mir wahrscheinlich auch bald kommen.

Gas müsste man haben, da wird einem geholfen.

Stattdessen wird man zur teuren Wärmepumpe genötigt und zahlt dann plötzlich mehr als mit der ollen Brennwerttherme.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Paranormal
  • Beiträge: 751
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
Bei Strom wird doch auch geholfen.

Im Juli war doch irgendwas mit Wegfall EEG.
Höhe: 3,72 Cent netto, sprich 4,43 brutto.
Bei z. B. 25 Cent/kWh waren das fast 18% Ersparnis

Ab März gibt es den Deckel auf 40 Cent/kWh für die, die mehr zahlen.

Wenn mal in die Grundversorgung München schaut (ab 1.1.23)
Wärmepumpe Einheitstarif 50,42 Cent
oder HT 75,24 Cent mit NT 34,72 Cent

Gaspreis dort ab 1.1.23:
20,89 bzw. 20,60 Cent/kWh.

Ab März gibt es den Deckel auf 12 Cent/kWh für die, die mehr zahlen.

Wenn ich jetzt 20 Cent Gas und 50 Cent Strom gegenüberstelle muss der COP nur über 2,5 liegen, beim gedeckelten Preis bei 3,3.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7742
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1493 Mal
  • Danke erhalten: 1580 Mal
read
Ich bin immer der Annahme, dass man eine Wärmepumpe für die Umwelt, demnach für die Kinder und Kindeskinder betreibt.
Mein Ein, nicht Umstieg war in den 1980-zigern in die WP-Heizung.

Die WP zahlte sich von selber, alleine, damit , dass man 1 kWH hineinsteckte und 2,5 kWh herausbekommen hat.
Langsam, das stimmt, und, das wird wieder erfolgen, spätestens wenn die Kohleverbrennungssubventioneriung endet und Energie endlich das kostet, was an CO2 bei deren Nutzung frei wird.

War das ein "Vorzeitiger" Umstieg?
Heute bringen die Dinger SCOP 35°C EN14825: 5,7 / 227%.

Ein Perpetum Mobile wird sich nicht ausgehen.

Was ist es einem weiters Wert, betreffend dem eigenen CO2 Fussabdruck ein gutes Gewissen zu haben?

Kann man Gewissen eigentlich in € aufwiegen?

Wie Paranormal schrieb, es ist günstiger, und vor allem Sinnvoller.

Nimm Dir noch einen Awattar Tarif dazu und die Sache wird so co2 frei als heute "einfach" möglich...
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

gekfsns
read
Xentres hat geschrieben: ....
Gas müsste man haben, da wird einem geholfen.
Stattdessen wird man zur teuren Wärmepumpe genötigt und zahlt dann plötzlich mehr als mit der ollen Brennwerttherme.
Das ist glaub ich nur kurzfristig so. Ich habe leider noch Gasheizung und werde auf Wärmepumpe umsteigen sobald möglich weil:
1) dieses Jahr sind die Gasspeicher voll und es könnte sich ausgehen, was aber in der nächsten Saison wenn die Speicher vorher nicht gefüllt werden können ?
2) der Staat (also wir) kann nicht dauerhaft bei den Gaskosten zuschießen - im Endeffekt zahlen wir das alles ja doch wieder selbst
3) ich will komplett weg von Brennstoffen und auch der damit verbundenen Finanzierung von Schurkenstaaten.
4) Strom würd wieder günstiger werden sobald Frankreich ihre Schrott-Atomkraftwerke wieder soweit geflickt hat, dass sie wieder halbwegs sicher laufen. Gas dagegen wird keinesfalls mehr auf die alten Preise zurück kommen.

Sei froh dass Du schon eine Wärmepumpe hast, ich beneide dich echt darum. Momentan ist es nicht leicht eine Wärmepumpe eingebaut zu bekommen. Im Nachbarhaus, ein Neubau, warten die inzwischen eingezogenen Bewohner schon seit Monaten auf die Lieferung. Wäre die Liefersituation nicht so verrückt, würde ich meine Gasheizung sofort rauswerfen.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Steinhard
  • Beiträge: 435
  • Registriert: Do 7. Jan 2021, 11:50
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
@env20040 Als Vermieter ist man nun Mal nicht die Wohlfahrt. Der Tag, an dem nur ein einziger Mieter zu mir kommt und vorschlägt eine Wärmepumpe zu installieren und er bereit wäre für die Umstellung mehr Heizkosten zu bezahlen, wird das auch so passieren wie du sagst. Bis dahin muss ich für mich schauen dass ich den Umstieg eben ohne finanziellen Schaden realisiert bekomme. Ich weiß dass das nicht edelmütig ist, aber ich kann das nicht allein wuppen.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7742
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1493 Mal
  • Danke erhalten: 1580 Mal
read
Hmm...
Das Konzept meines Vermietobjektes basiert jedoch genau auf dem Gegenteil.
Eine grosse Solaranlage auf dem Dach, grosser Pufferspeicher.
Eine grosse PV auf dem Dach, Speicher.
Die Mieter kaufen die Wärme nach dem Vertragswerk des größten Fernwärmeanbieters Österreichs, jedoch mit 10% Rabatt, da man ja nicht Politische Fehler mitfinanzieren muss wie bei diesem.

Beim Strom? Detto, jedoch ohne Abschlag.

Die Mieter sparen bei Wartung, Heizung, Grundgebühren, also um die 600 bis 800€ im Jahr und meine Intention ist damit vorgegeben, so wenig Energie, bzw jene in der günstigsten Form, zuzukaufen.

Das "wuppte, und wuppt" sich ganz von alleine....

Als Vermieter sollte man Investitionsrücklagen gebildet haben.
Für viele allerdings ein Teufelswort....
Mehr noch das Teufelswort der Instandhaltungsrücklage.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

hgerhauser
  • Beiträge: 4063
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 232 Mal
  • Danke erhalten: 699 Mal
read
gekfsns hat geschrieben: Wäre die Liefersituation nicht so verrückt, würde ich meine Gasheizung sofort rauswerfen.
Klimaanlagen sind super billige Wärmepumpen, sind sofort lieferbar und ganz schnell eingebaut.

Wir haben uns eine für 639 Euro + 700 Euro Installation vom Fachbetrieb ins Wohnzimmer gehangen. Die Gasheizung ist weiter drin, sie wird aber zur Zeit noch nich betrieben. Weil wir uns auch eine billige Ariston Brauchwasserwärmepumpe geleistet haben (etwas unter 1000 Euro, die ohne Fachbetrieb für 150 Euro an Teilen selber installiert), ist unser Gasverbrauch seit Juni bei präzise Null kWh.

In der Nebensaison haben Gasheizungen übrigens nicht zu vernachlässigende Verluste und die Wärmepumpen sind sehr effizient, ich komme da auf etwa 5 kWh gespartes Erdgas pro kWh Strom, und dieser Strom enthält auch noch eine große Beimengung an PV, im Sommer war es bei der Brauchwasserwärmepumpe praktisch nur PV Überschuss.

Fürs Elektroauto sind die anziehenden Strompreise gar nicht so schlecht, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. Sie machen ziemlich PV super mega attraktiv. Da kommt man teils auf Amortisationszeiten von unter 3 Jahren. Und wenn man die PV erstmal hat, kann man halt mit dem Elektroauto gezielt Überschussladen machen und einen viel höheren PV Anteil haben als für den normalen Haushhaltsstrom. Da sind dann auch bei 50 Cent für Haushaltsstrom durchaus 15 Cent für das Elektroautoladen realistisch.
heikoheiko.blogspot.com
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag