Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Smiljan
  • Beiträge: 1163
  • Registriert: Mo 19. Jul 2021, 17:10
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 1139 Mal
  • Danke erhalten: 397 Mal
read
Ich habe mir die Posts von @env20040 noch mal angesehen und da ist als erstes sein Wohnort interessant
OSTÖSTERREICH
also ein ganz anderer Markt !

Wenn ich die 700 Euro Einsparung von @env20040 zu Grunde lege und für Boni realistisch 200 Euro abziehe
komme ich auf 500 Euro Einsparung auf den Verbrauch.
Wenn pro kWh 0,04 Euro ( 4 Cent) eingespart werden, dann ergibt sich rechnerisch ein Jahresverbrauch von
12500 kWh und das ist für ein Einfamilienhaus mit Ladung von einem E-Mobil sogar für Deutschland
realistisch.

Aber wie gesagt, die Berechnung trift nicht auf meinen Verbrauch zu !
Grüsse von Smiljan

IONIQ 5 DYNAMIQ, LED-Paket, Wärmepumpe, RWD LR, Digital Teal Green,12 V-Akku 40 Ah - 06/2024 ersetzt durch Exide EK600 AGM, EZ 07/2021
LR = Low Range = geringe Reichweite ( https://www.linguee.de/englisch-deutsch ... range.html )
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7824
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1511 Mal
  • Danke erhalten: 1600 Mal
read
Ja, bei jedem wird es, je nach Versorgungesgebiet, und erst recht nach Land heutzutage etwas anderes rauskommen.

Und, der Verbrauch ist >14.500 kWh/ anno.
Umso mehr man verbraucht, umso interessanter ist das Anbieterhopping, insbesonders wenn man, wie wir, auch noch das Gas mitnehmen kann beim wechsel.

Wiewohl, ob man 100, oder 700€ einsparen kann, warum soll man´s nicht jedes Jahr mitnehmen ?
Es war übrigens nie ein reiner Energiehändler in Anwendung, da mirt das imemr zu gefährlich war.

Und, als die Grossmarkt, und Longtermtariefe stiegen, war eine der herausforderungen, einen Solventen, nicht pleitegehenden, und trotzdem günstigen Anbieter zu finden.
Brachte dann "nur" 350€ Wechselrabatt.

Der nächste Wechsel wird dann noch spannender, weil wir dann berechnen müssen was ein höherer Einspeisetarif im Gegenzug einbringt.

Ja, jeder konnte Jahrelang etwas gegen die Abzocke tun, ab diesem Jahr wird´s schwer werden, da die etablierten Anbieter dafür Sorge tragen werden, dass die Rebellen, bzw. reine Händler verschwinden.
Nennt sich Marktbereinigung.
Schade ist das für jene, welche kein Wechselhopping betrieben.

Übrigens war der erste Wechsel-Boni alleine 650€.... als Boni!
Danach zwischen 350 und 530 € wenn ich mich richtig erinnere.
Und, sorry, wenn das kWh im Longterm nicht mal 0,03€ kostete, versehe ich schon wie diese Geschäftsmodelle funktionierten.

Die Zeit dieser Nebenerträge werden Geschichte werden.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Hier wird wieder zu viel pauschalisiert. Die Preise Angebote der jeweiligen Grundversorger / Verteilnetzbetreiber sind ja höchst unterschiedlich, viel unterschiedlicher als die Netzentgelte.

Ich habe auch regelmäßig die Preise auf den Vergleichsportalen beobachtet, und es gab dort keine großen Unterschiede zu den lokalen Stadtwerken. Die Verbrauchspreise der anderen Anbieter waren manchmal sogar etwas teurer, und die mäßigen Wechselboni (die niemals auch nur annähernd in die von env20040 genannten Größenordnungen drangen) waren mir das Theater und die Unsicherheiten einfach nicht wert. Einmal hatte ich sogar tatsächlich gewechselt, aber das war nur fürchterlicher Papierkram und nach gut einem Jahr hatte der Anbieter sein Geschäft wieder eingestellt. Das hat mir gereicht.

Hätte ich nur 20 km weiter in der nächsten Stadt gelebt, hätte das aber ganz anders ausgesehen, denn die dortigen Stadtwerke waren ganz erheblich teurer.

Daher sind pauschale Aussagen, dass man durch stetes Wechseln große Summen sparen konnte, genauso falsch wie die Behauptung des Gegenteils.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

0cool1
  • Beiträge: 2266
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 421 Mal
read
0cool1 hat geschrieben:Besonders deutlich wird es, wenn man die einzelnen Monate ansieht. Für Februar stehen hier noch keine Daten, aber der Krieg treibt den Preis weiter nach oben

https://de.statista.com/statistik/daten ... spotmarkt/
Screenshot_20220311_223452_com.sec.android.app.sbrowser.jpg
Screenshot_20220311_223444_com.sec.android.app.sbrowser.jpg
Im Februar stand der Preis bei 123 €/MWh, im März steht er (bis jetzt) bei 253 €/MWh.

Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 214 Mal
read
Habe gerade die Industrieenergiepreise (Erdgas, Dampf verschiedener Druckstufen, Strom, ....) für 2022 erhalten:

Durchweg eine Verfünffachung (!) der Kosten.

Das stehen die energieintensiven Industrien nicht lange durch. Die Politik muß handeln. Jetzt !

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Dann solltest Du mal bei der Politik anrufen und ihnen den Rat geben... Ach nee - ist grad doof - der Energieminister kann grad nicht hingehen, der ist ja in den arabischen Gefilden unterwegs und macht da irgendwas klar mit Erdgas und grünem Wasserstoff... Aber vielleicht kannst Du ihm ja auf den Anrufbeantworter quatschen und er hört es vor seiner Rückreise ab und bringt Dir einen Reservekanister Dampf aus der Wüste mit.

Wie ist denn eigentlich die Preisentwicklung für Energie in anderen Ländern mit energieintensiver Industrie? Da es sich ja bei Öl und Kohle um Weltmarktpreise handelt sollten die sich dort doch eigentlich auch verfünffacht haben. Bleiben also noch die Transportkosten weil Australische Kohle weiter geschippert werden muß. Andererseits muß der Stahl aus Australien ja dann am Schluß auch wieder geschippert werden. Macht das so viel aus?

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
RiffRaff hat geschrieben: Die Politik muß handeln. Jetzt !
Klar, am besten schön viel Steuergeld reinbuttern und die Gewinne der Spekulanten an den Börsen noch mehr in die Höhe treiben.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Die einzige Energieform, die nicht diese Auswüchse zeigt ist die EE. Diese hat Politik gemassregelt…gegängelt…ausgebremst. (Biogas, Wind, Pv)

Schon ein kleiner minderwertiger Tyrann reicht (mit Trump sind es zwei, Johnson drei) und die ganze alte Energiepolitik fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Wo war die Lehre aus 1972?
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

0cool1
  • Beiträge: 2266
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 421 Mal
read
Ja, die Verfünffachung der Preise sehe ich ebenfalls.

Aber warum muss die Politik handeln? Die ist doch unter anderem auch für diese hohen Preise verantwortlich. Das war also so gewollt und ich stempel das mal unter unternehmerischem Risiko ab, sich nicht langfristig um niedrige Energiepreise zu kümmern. Anstatt im letzten Jahr langfristig günstige Verträge für die nächsten Jahre zu sichern hat man darauf gewartet, dass es noch günstiger (wtf?!) wird.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 214 Mal
read
Ach !? Wer verbietet denn Prospektion in Deutschland ? Wer Fracking ? Wer verbietet Stromimport auf eigener Leitung ? Wer verbietet Kohlevergasung ? Wer verbietet (teilweise) Importe aus Iran und Katar ? Wer zwingt Deutsche Firmen unter dem Schlagwort "Entflechtung" zur Aufgabe ihrer Energiespeicher ? Wer will Abgaben für CO2, Treibhausgase und anderes ? Welches Land hat ein Bergrecht, bei dem dir NICHTS gehört, was im Untergrund deines Grundstückes schlummert ? Wer verbietet Kernreaktoren ? Wer behindert Pipelinetrassen wo es nur geht ? Wer gibt die Flächen für offshore Windanlagen in Nord und Ostsee nicht frei ? Wer hat denn den Bau von LNG / Kohle / Öl Terminals verhindert ?

Und klar hat die Industrie langfristige Verträge. Oft sogar eigene Kraftwerke. Und was passiert ? Diese Kraftwerke werden zu systemrelevanten erklärt und müssen auf Weisung der Bundesnetzagentur dem allgemeinen Netz zur Verfügung stehen, statt im Mangelfall die eigenen Anlagen zu versorgen. Ganz davon abgesehen, daß der Erwerb eigener Kraftwerkscheiben von Politikern oft wegen "Entflechtung" verhindert wird. Und langfristige Verträge nützen dir garnichts, wenn sich dein Vertragspartner (zu Recht übrigens) auf force majeure beruft !
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag