Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 214 Mal
read
Ja: Nacht ist es, wenn es dunkel ist. Und ?
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • Jogi
  • Beiträge: 4618
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 349 Mal
read
Nachts scheint nirgendwo die Sonne, nirgendwo.
Und bei Windstille weht auch nirgendwo der Wind...
duckundweg...
Als Junge dachte ich, ich werde mal ein alter, weiser Mann.
Jetzt schaut, was aus mir wurde: Ein alter, weißer Mann.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

hgerhauser
  • Beiträge: 4065
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 232 Mal
  • Danke erhalten: 699 Mal
read
Udomann hat geschrieben: Na ja, "RiffRaff" hat tendenziell schon Recht, bei Nacht und Windstille sieht es mit der "erneuerbaren Energie" jetzt nicht soooo rosig aus, ein paar private Akkuspeicher helfen da jetzt auch nicht wirklich viel weiter, ohne zusätzlichen Atom- und Kohlestrom wären jetzt landesweite Stromabschaltungen angesagt.
https://windeurope.org/about-wind/daily ... ricity-mix#

Werfe doch noch mal einen Blick auf den europäischen Mix im gestrigen Tagesverlauf. Die Ausregelung in Europa ist nicht mit Atomstrom erfolgt und fast nicht mit Kohlestrom. Da ist vor allem mit Wasser und Gas geregelt worden. Wir haben in Deutschland relativ viele Pumpspeicher und sehr wenig Speicherwasser, aber europaweit betrachtet, ist es eher umgekehrt. Speicherwasser sind große Speicherbecken mit einem natürlichen Zufluss. Man muss da kein Wasser hochpumpen, sondern entscheidet nur, wann man das Wasser in Turbinen nutzt. Das ist supereffiziente Speicherung mit effektiv 100% Wirkungsgrad. Noch effizienter als Batterien und die sind schon sehr gut.

Natürlich reichen PV und Wind noch nicht. Um fossiles Gas und Kohle abstellen zu können müsste man PV und Wind etwa verdreifachen. Biomasse läuft im Moment Strich durch, die lässt sich flexibilisieren. Verbrauch (z.B. Elektroauto Ladung, Brauchwasserwärmepumpe) lässt sich ebenfalls teils sehr leicht flexibilisieren.

Gestern war ein ganz leicht unterdurchschnittlichere Tag, aber eigenttlich recht typisch für einen Tag im Sommerhalbjahr. Da kannst Du also überschlagen, wie man bei einer Verdreifachung von PV/Wind nur mit Batterien und bestehenden AKW außerhalb Deutschlands in etwa hinkäme.

Nachts um 1 Uhr:

Gas und Kohle etwa bei 120 GW heute, Wind bei etwa 60 GW, bei Verdreifachung von Wind käme es nachts um 1 Uhr also genau hin, die zusätzlichen 120 GW Wind ersetzen genau Gas und Kohle

Mittags um 12 Uhr

Gas und Kohle bei etwa 140 GW heute, Wind und PV bei etwa 100 GW heute, bei Verdreifachung von Wind und PV hätten wir also weitere 200 GW, das wären 60 GW mehr als mittags nötig. Die müsste man also einspeichern.

Abends um 18 Uhr

Gas und Kohle bei etwa 160 GW heute, Wind und PV bei knapp über 40 GW heute, bei einer Verdreifachung von Wind PV kommen 80 GW dazu. Es würden also 80 GW fehlen, die man aus Batterien ziehen könnte.

Man müsste vielleicht noch ein klein wenig bei Speicherwasser und Biomasse schieben für den Ausgleich zwischen Tagen.

Auf ein paar private Akkuspeicher umgerechnet.

Wir müssten etwa 240 Millionen Haushalte in Europa haben. 80 GW wären etwa 350 Watt pro Haushalt. Wenn jeder 20. Haushalt einen privaten Batteriespeicher mit 7 kW Leistung und 14 kWh hätte würde es also schon etwa reichen an einem Tag wie gestern.

Und das für eine komplette Verdrängung von Gas/Kohle bei einer Verdreifachung der Erzeugungsleistung von PV/Wind und ohne Nutzung anderer Flexibilitäten.
heikoheiko.blogspot.com

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7797
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1509 Mal
  • Danke erhalten: 1598 Mal
read
Dann sollten mal die Preise für Heimspeicher denen vom E Autos angepasst werden.
Beim e Auto bekommt man auch noch zum Speicher den Rest dazu und nicht ein läppische Blechgehäuse.
Was mich stark an die Preisgestaltung von PV erinnert, welche durch Förderungen nicht die Herstellungskosten widerspiegelt, bis die Förderungen, nach mehrjähriger Vorwarnung, gekippt wurde und so manch deutscher Hersteller dann pleite ging, da man noch nie gelernt hatte zu sparen.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Hannes1971
  • Beiträge: 1016
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1961 Mal
  • Danke erhalten: 620 Mal
read
A.Q. hat geschrieben: Scholz will die Anbieter ja angeblich zwingen, die weggefallene EEG-Umlage an die Kunden weiterzuleiten. Ich bin aber gespannt, wie er das machen will.
Mein Stromanbieter hat die Senkung der EEG-Umlage direkt weitergegeben, allerdings ohne die Kunden zu informieren. So habe ich nur zufällig mitbekommen, dass ich seit dem 01.01. nachts jetzt für 22,11 Cent/kWh lade.

Ach ja, Dieselpreis heute morgen: 1,85 Euro/l...
Zuletzt geändert von Hannes1971 am Mi 2. Mär 2022, 08:44, insgesamt 1-mal geändert.

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Hannes1971
  • Beiträge: 1016
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1961 Mal
  • Danke erhalten: 620 Mal
read
DELA-DUS-DE hat geschrieben: Mein Widerstand ist eben so oft wechseln wie möglich, um auch jedes mal die Neukundenboni mitzunehmen. Ich bleibe nie länger als die Mindestvertragslaufzeit bei einem Anbieter. In den geposteten Betrag ist der jeweilige Bonus noch nicht eingerechnet, in der Regel deckt dieser meist aber den Großteil der Grundgebühr, da der Verbrauchspreis dann oft tatsächlich so hin kommt!
Hm. Als treuer Kunde meines regionalen Versorgers zahle ich aktuell im HT 25,47 Cent und im NT 22,11 Cent. Die Wechsler, die jetzt in die Grundversorgung gefallen sind, zahlen HT 49,92 Cent und NT 45,75 Cent. Da hat sich dann die Wechselei ja richtig gelohnt...

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Hannes1971 hat geschrieben: Hm. Als treuer Kunde meines regionalen Versorgers zahle ich aktuell im HT 25,47 Cent und im NT 22,11 Cent. Die Wechsler, die jetzt in die Grundversorgung gefallen sind, zahlen HT 49,92 Cent und NT 45,75 Cent. Da hat sich dann die Wechselei ja richtig gelohnt...
Wer im Grundversorger-Tarif bleibt, dem ist eh nicht mehr zu helfen!? Das hat nix mit der "Wechslerei" zu tun! Unser Grundversorger, die Stadtwerke Düsseldorf, ist eine Apotheke! Selbst ein Tarif mit konventionellen Strom ist teurer als den grünen, wenn wir aktuell zahlen....
Modell: Hyundai Kona EV FL21 64kWh Prime (Mehr geht nicht rein)
Farbe: Dark Knight
EZ: 04/21
Ø 15,3kWh/100km (All-time)

Infotainment Ver.: 220211
Wallbox: Vestel EVC04-AC22-T2P

Bonnet Code: R7DPMZ (15£ geschenkt für beide)

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Wer nicht im Grundversorgertarif bleibt, zahlt im Moment aber genauso drauf. Die derzeit günstigsten Tarife für Neukunden liegen bei 40 Cent.
Bei den SW Düsseldorf gibt es übrigens keinen "konventionellen" Strom mehr, zumindest wird er nicht aktiv vermarktet.

Mal hat man Pech, mal hat man Glück. Wenn jemand sparen will, kann er das auf Dauer wahrscheinlich durch die Wechslerei, sorgen- und stressfreier lebt es sich ohne. Muss jeder selbst wissen, was ihm das wert ist.

Lass uns lieber wieder auf die Frage zurückkommen, ob E-Mobilität zu teuer ist. Und da bleibe ich dabei, dass die Energiekosten nur eine untergeordnete Rolle spielen. Der größte Posten ist der Wertverlust, und da ist fraglich, wie es da mit Verbrennern weitergeht: https://www.spiegel.de/auto/norwegen-el ... b291a2a25d (Leider ist der Artikel hinter einer Paywall.)
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

LeakMunde
  • Beiträge: 2464
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 1116 Mal
read
DELA-DUS-DE hat geschrieben: Unser Grundversorger, die Stadtwerke Düsseldorf, ist eine Apotheke!
28,60 ct / kWh in der Grundversorgung finde ich jetzt nicht besonders teuer?!
Dich stören diese Signaturen? :-?
Persönlicher BereichEinstellungenAnzeigeoptionen ändern Signaturen anzeigenNein
Bitteschön ;)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Udomann
  • Beiträge: 1308
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 11:51
  • Hat sich bedankt: 186 Mal
  • Danke erhalten: 637 Mal
read
hgerhauser hat geschrieben:
Wir haben in Deutschland relativ viele Pumpspeicher und sehr wenig Speicherwasser, aber europaweit betrachtet, ist es eher umgekehrt. Speicherwasser sind große Speicherbecken mit einem natürlichen Zufluss. Man muss da kein Wasser hochpumpen, sondern entscheidet nur, wann man das Wasser in Turbinen nutzt. Das ist supereffiziente Speicherung mit effektiv 100% Wirkungsgrad.
Was du da beschreibst, sind keine Pumpspeicher, sondern das nennt man Talsperren.

Natürlich sind die sehr effektiv, wenn genügend Wasser da ist, bei langen Trockenperioden funktionieren die nicht. Lange Trockenperioden sind ja wohl im Zuge des Klimawandels nichts ungewöhnliches mehr, hatten wir ja schon und die werden auch immer häufiger wiederkehren.

Und wo, bitteschön, haben wir in Deutschland "relativ viele Pumpspeicher"? So viele haben wir davon gar nicht und noch mehr können nicht gebaut werden, weil das bei uns die Geologie nicht hergibt und dort, wo es noch möglich wäre, erhebt sich wütender Protest der umliegenden Einwohner.

Außerdem kannst du so viel Pumpspeicher bauen, wie du willst, das Fassungsvermögen der Becken ist IMMER begrenzt und reicht in der Regel nur für ein paar Stunden aus, dann sind die Becken leer, und dann?

Die Pumpspeicher reichen also nicht mal aus, um eine Nacht zu überdecken.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag