Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

automat
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 16:02
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hi zusammen, ich stehe gerade davor, einen neuen Tesla Wall Connector Gen 3 installieren zu lassen und frage mich dabei, welche Installationsoption man wählen sollte, welche sowohl KfW-konform, als auch für (langsames) PV-Überschussladen geeignet ist?

Handbuch:
https://www.tesla.com/sites/default/fil ... German.pdf

A) Option 1 mit 400 V (Tabelle 1, S. 6) und dann vom Elektriker bestätigen lassen, dass die Box auf 16 A Ausgangsstrom begrenzt ist?
Wie sattelfest ist das überhaupt, wenn man als Besitzer jederzeit über den Einrichtungsmodus die Einstellung selbst wieder hochsetzen kann?
Vermeintlicher Nachteil: Man kann nicht langsamer als 4,1 kW laden.

B) Option 2 mit 230 V (Tabelle 2, S. 7), um mit dem Model 3 zur optimalen PV-Nutzung gerne auch mal langsam laden zu können (Seite 9: 2,4 vs 4,1 kW).
Idee wäre, in der Box 32 A einzustellen (was zumindest beim Model 3 nur max. 11 kW sind) und dann am Auto selbst je nach Bedarf zwischen 6 und 32 A wählen zu können. Ist das technisch so machbar, wie ich es mir ausmale?

Danke für eure Unterstützung!
Anzeige

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

Optimus
  • Beiträge: 1444
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 242 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
Hallo und willkommen im Forum.

Option 1 ist die bessere. Die Begrenzung und Bestätigung durch den Elektriker ist legitim. Ebenso die die spätere Wegnahme - nach Genehmigung der höheren Leistung durch VNB natürlich. Aber wozu? TM3 kann eh nur 11 kW.
automat hat geschrieben: Vermeintlicher Nachteil: Man kann nicht langsamer als 4,1 kW laden.
Warum soll das von Nachteil sein? Kommt doch wohl auf deine PV-Leistung an und den min. Strom den dein BEV akzeptiert.
Das TM3 kann zw. 6 (glaube sogar 5) und 16 A im Auto eingestellt werden. Das geht sowohl über eine als auch über zwei oder drei Phasen. Die minimale/maximale Ladeleistung ist dann entprechend. 1~ geht dann 1150/1380 W. So langsam ist aber nicht sehr effizient.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

automat
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 16:02
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Guten Abend und vielen Dank!
Ja, unsere PV ist mit 15,74 kWp recht ordentlich ausgelegt, von Mitte Februar bis Mitte Oktober gibt es sicherlich genügend Tage, an denen auch nach 13:30 Uhr noch mindestens 4 kW zum Auto laden übrig sind. In den dunkleren Monaten wird es dann schwieriger, nicht zuletzt wegen der Wärmepumpe.
Letztendlich fehlen mir aber noch Auto und Erfahrung, um mehr darüber zu wissen...geht in ca. zwei Wochen los ;)

Der Tabelle auf Seite 9 zur Wallbox kann ich nicht so recht entnehmen, wie man die 400 V Variante mit nur einer Phase betreibt?
https://www.tesla.com/sites/default/fil ... German.pdf

Laut Screenshot auf Seite 185 kann man den Ladestrom im Auto anscheinend bis auf 40 A setzen?!
https://www.tesla.com/sites/default/fil ... ope_de.pdf

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

Optimus
  • Beiträge: 1444
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 242 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
Na dann erst mal ganz ruhig bleiben und hier weiter einlesen. ;) Z.B. hier https://www.goingelectric.de/wiki/ Dann fällt das Warten auch nicht so schwer. :)

Das mit der Spannung ist eine Frage wie man misst (Phase-Phase 400V oder Phase-Null 230V). Auch wenn die Box 3~ angeschlossen ist, musst du nicht alle Phasen immer nutzen.

Zu deinem Screenshot: Bitte bedenke, dass es ein amerikanisches Auto ist. Daher bezieht sich vieles auf die USA z,B. Spannung nur 110V Phase-Null, Spannung Phase-Phase 220V, häufig nur einphasige Hausanschlüsse... Daher auch manche Screenshots nur auf USA zutreffend.
Die 40 A wirst du hier in D/EU nicht sehen. Bei 20A auf einer Phase ist Schluss (4,6 kW, außerhalb D bis 32A/7,2 kW). Was auch reicht, das Auto über Nacht zu füllen. Besser sind aber 8-16A auf drei Phasen (5,5-11 kW) weil gleichmäßige Belastung.

Die Leistung der PV ist ganz ansehnlich. Daher wäre ein 3~ Wechselrichter dafür das richtige. Damit hast du wieder eine gleichmäßige Belastung.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

automat
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 16:02
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Optimus hat geschrieben: Auch wenn die Box 3~ angeschlossen ist, musst du nicht alle Phasen immer nutzen.
Da blicke ich noch nicht ganz durch, wie kann man denn den Ladevorgang auf eine Phase begrenzen? Direkt am Tesla Wall Connector?

Optimus hat geschrieben: Zu deinem Screenshot: Bitte bedenke, dass es ein amerikanisches Auto ist. Daher bezieht sich vieles auf die USA z,B. Spannung nur 110V Phase-Null, Spannung Phase-Phase 220V, häufig nur einphasige Hausanschlüsse... Daher auch manche Screenshots nur auf USA zutreffend.
Hhhm okay, hätte gedacht, dass im Benutzerhandbuch für Europa auch nur Funktionen gezeigt werden, welche hier verfügbar sind.
Da habe ich noch einiges zu lernen ;)

Optimus hat geschrieben: Die Leistung der PV ist ganz ansehnlich. Daher wäre ein 3~ Wechselrichter dafür das richtige. Damit hast du wieder eine gleichmäßige Belastung.
Jap, da hängt ein 3-phasiger SolarEdge SE17K dran. Bin gespannt, wie gut ich den Solarstrom nutzen kann.
Ist auf jeden Fall sehr schade, dass Tesla es noch nicht ermöglicht, die Ladeleistung per APP/API einstellen zu können. Damit könnte man sich eine schöne Steuerung über die Hausautomation bauen...

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

Optimus
  • Beiträge: 1444
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 242 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
So eine WB ist ziemlich "dumm". Das Schütz da drin schaltet einfach die angeschlossenen Kontakte durch, nach dem die Kommunikation mit dem Auto(OBC - OnBoardCharger). Man kann einen 1~ Lader auch an eine 3~ Steckdose anschließen (mit Adapter).

Wenn du einen 3~ Wechselrichter hast, dann kannst du auch den PV-Überschuss mit 3~ an deine WB/Auto weitergeben. Lediglich den Strom der WB begrenzen (6-8 A vielleicht, immer erst mal klein anfangen), damit genügend für Haus und Hof bleibt.
Um eine WB durch die PV-geführt Laden zu lassen gibt es hier im Forum schon etliche Beiträge zur Steuerung (alles DIY). Ich weiß gerade nicht, wie gut sich die Tesla-WB steuern lässt (Web, Modbus o.ä.) und in solche Lösungen integrieren lässt. Mal die Suche in "Private Ladeinfrastruktur" bemühen.
Mit dem WLAN und einer RESTAPI o.ä. sollte sich da was machen lassen.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Anschluss Tesla Wall Connector Gen 3

Optimus
  • Beiträge: 1444
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 242 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
@automat Hier noch ein interessanter Pfaden zum einlesen viewtopic.php?f=105&p=1681033#p1681033
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag