Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15481
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4787 Mal
read
Vergiss nicht, die 25€ für den RCD kann man sich bei einer Phase sparen und du hast dann keine Box im Kabel, stört aber auch nicht. Wegen Notladekabel würde ich eher zu einem Schuko/CEE Adapter vom Bauhaus raten, weil das Metron Kabel sehr klein und leicht ist und daher sehr leicht unter dem Sitz zu verstauen ist.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Xentres
  • Beiträge: 2698
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 568 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
CEE nur aus Gewerbe zu kennen ist witzig.

Die roten CEE Dosen hängen hier in jedem Einfamilienhaus. Der eine hat ne Kreissäge, der andere nen Holzspalter und die ganz krassen ein Schweißgerät für Hobby-Arbeiten (mein Schwager hat sich seinen kompletten Zaun selbst geschweißt, Pulver beschichten lassen, etc.).

Die blauen CEE Dosen heißen nicht umsonst "Camping(wagen)stecker" und sind entsprechend verbreitet.

Kauf dir ein ordentliches Ladekabel für deine Dose (CEE blau oder Schukodose), dann hast du lange wieder Ruhe.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

dr_big
  • Beiträge: 1765
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 356 Mal
  • Danke erhalten: 687 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Vergiss nicht, die 25€ für den RCD kann man sich bei einer Phase sparen und du hast dann keine Box im Kabel, stört aber auch nicht.
Was hat denn die Anzahl der Phasen mit der Sinnhaftigkeit eines RCD zu tun?

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7809
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1510 Mal
  • Danke erhalten: 1599 Mal
read
Xentres hat geschrieben: CEE nur aus Gewerbe zu kennen ist witzig.

Die roten CEE Dosen hängen hier in jedem Einfamilienhaus. Der eine hat ne Kreissäge, der andere nen Holzspalter und die ganz krassen ein Schweißgerät für Hobby-Arbeiten (mein Schwager hat sich seinen kompletten Zaun selbst geschweißt, Pulver beschichten lassen, etc.).

Die blauen CEE Dosen heißen nicht umsonst "Camping(wagen)stecker" und sind entsprechend verbreitet.

Kauf dir ein ordentliches Ladekabel für deine Dose (CEE blau oder Schukodose), dann hast du lange wieder Ruhe.
CEE nur aus dem Gewerbe zu kenne ist... nicht witzig...

Es ist so ziemlich die dümmste Ausrede seiner Inkompetenz, leider der eines "Professionisten", welcher angeblich den Meister macht.

Aber, ich verstehe nun besser, warum Konzessionäre so manchen Mist bauen.

Ich widerspreche Dir jedoch, da, wenn einem einmal ein Schuko abgebrannt ist, man sich fragen sollte, was man tun kann, damit dies nicht mehr geschieht.
Was wiederum mit einem CEE blau der Fall sein wird, da die Kontake für Dauerlast, insbesonders der 10A ausgelegt sind.

Der CEE 16 blau ist für 16A ausgelegt, die, bestenfalls 2,5 mm² Leitung nur für max. 15 Ampere.
Hast Du also einen Ladezigel, welcher bis 13A kann, und die Leitung dahinter ist eine 2,5mm², alles super.
Ist eines eine 1,5 mm Leitung zum Verteiler, dann sind die 10A zulässig, der CEE16A jedoch, wie Du erfahren hast, sehr Sinnvoll.

Wenn einer meint, er kenne den CEE 16 blau nur aus der Industrie wäre das ja noch ne nette Kurve..., stimmt aber genausowenig, ,siehe "Camping"-Vorbemerkungen.
Wiewohl dieser im Privatbereich selten, aber auch nicht unbekannt ist.

Gehe ich Richtung CEE, egal welcher.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Xentres
  • Beiträge: 2698
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 568 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
"Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht."

"Was der Eli nicht kennt, verbaut er nicht."
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Benutzeravatar
read
env20040 hat geschrieben: ....
Der CEE 16 blau ist für 16A ausgelegt, die, bestenfalls 2,5 mm² Leitung nur für max. 15 Ampere.
Hast Du also einen Ladezigel, welcher bis 13A kann, und die Leitung dahinter ist eine 2,5mm², alles super.
Ist eines eine 1,5 mm Leitung zum Verteiler, dann sind die 10A zulässig, der CEE16A jedoch, wie Du erfahren hast, sehr Sinnvoll.
.....
Du hast die Leitungswerte für Drehstrom (5-Adrige Leitung) geposted. Beim CEE blau (Wechselstrom) ist es eine 3-Adrige Leitung. Da sind sogar 16 A bei 1,5 mm² zulässig.
MG5 Luxury Standard Range und Trinity Uranus R 2020

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

dasu
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Do 3. Dez 2020, 22:52
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
dr_big hat geschrieben:
AbRiNgOi hat geschrieben: Vergiss nicht, die 25€ für den RCD kann man sich bei einer Phase sparen und du hast dann keine Box im Kabel, stört aber auch nicht.
Was hat denn die Anzahl der Phasen mit der Sinnhaftigkeit eines RCD zu tun?
Würde mich auch interessieren, aber danke, 25€ gespart und minimal handlicher ist natürlich super.

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7809
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1510 Mal
  • Danke erhalten: 1599 Mal
read
Mombi hat geschrieben:
env20040 hat geschrieben: ....
Der CEE 16 blau ist für 16A ausgelegt, die, bestenfalls 2,5 mm² Leitung nur für max. 15 Ampere.
Hast Du also einen Ladezigel, welcher bis 13A kann, und die Leitung dahinter ist eine 2,5mm², alles super.
Ist eines eine 1,5 mm Leitung zum Verteiler, dann sind die 10A zulässig, der CEE16A jedoch, wie Du erfahren hast, sehr Sinnvoll.
.....
Du hast die Leitungswerte für Drehstrom (5-Adrige Leitung) geposted. Beim CEE blau (Wechselstrom) ist es eine 3-Adrige Leitung. Da sind sogar 16 A bei 1,5 mm² zulässig.
Nein ist es nicht.
Mehradrige Leitung, daher 18 A Grundstrom bei 1,5 mm² bei "wärmebestädigen Leitungen", nehmen wir mal die Fa SAB her.
Die Umgebungstemperatur nehmen wir mal freundlich mit 30°C, somit dem Faktor 1,0 an.
Da zwei belastete Adern mehr wie eine sind, und weniger wie 5 sind: Abminderungsfaktor: 0,75= 13,5 A; frei, in Luft verlegt, was wohl auch nicht sein wird.

Da eine Sicherung nicht mit deren Nennstrom beaufschlagt werden darf (Abminderungsfaktoren Herstellerspezifisch) nehme wir diesen mal 0,9 an ergibt dies eine Absicherung von 12,5A oder, Warum wohl begenzen die meisten Ladeziegel den Strom auf 10 Ampere und nicht 16A ? Wohl genau aus diesem Grunde.

Verlegst Du´s in der Wand, kommt eigentlich noch einmal der Faktor 0,8 weg...
Bei 25 m Kabellänge ist dann der Spannungsabfall schon >3% und somit über dem zulässigen Normwert der VDE 1805.

Der Spannungsabfall von 2,48% bei 20 Metern ( mal bis zum Verteiler angenommen)
ergibt, da man den Spannungsabfall ja trotzdem in der Batterie als Energie benötigt und daher kompensieren muss, bei 13.000km und 20 kWh Verbrauch:

2.600 kWh p.a. x (2,48% x2) ergibt beim 1,5mm² 130 kWh Verluste jedes Jahr, mit welchen man das Kabel heizt.

Bei 2,5 in etwa die Hälfte, warum ein 1,5mm² nie die gute Wahl sein kann.
An sich ist mittlerweile eine Norm durch dass bei Dauerströmen und das ist eine BEV-Ladung, immer Querschnitt +1 genommen werden muss...
Also jedenfalls 2,5mm².
Den kann man dann eben mit den 15,5 A, und nicht 16A betreiben.

Die Grundlagen findest Du hier im Forum, immer, und immer wieder.....
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

dasu
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Do 3. Dez 2020, 22:52
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
@env20040 Also 2,5mm² bekommen wir ja jetzt. Dass das zuvor mit den 1,5mm² so lange gut ging, ist fast ein Wunder bei der Strecke von Verteilerkasten zur Garage.

Falls du da bescheid weißt: Benötigt das neue (1-phasige) Ladekabel einen RCD, oder kann man das weglassen?

Re: Privat ohne Starkstrom an der Schukodose laden: Situation verbessern

Benutzeravatar
read
env20040 hat geschrieben: ....
Nein ist es nicht.
...
Sind dann alle Hausinstalationen falsch bei denen die 3x1,5 mm² und 5x2,5 mm² Leitungen mit 16 A abgesichert sind?
Denke nein.
Hier auch nochmal die Tabelle mit den zulässigen Belastungen und zugehörigen Absicherungen:
https://www.zaehlerschrank24.de/strombe ... tstabelle/
MG5 Luxury Standard Range und Trinity Uranus R 2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag