Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
  • rmX
  • Beiträge: 65
  • Registriert: Do 3. Sep 2020, 16:16
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
aktueller Artikel zum entsprechenden Urteil (Kurzform: nicht erlaubt):
https://www.golem.de/news/elektromobili ... 64234.html
Anzeige

Re: VG FRankfurt : Verlegung von Ladekabel über den gehweg unzulässig !

Casamatteo
read
Sinenomine hat geschrieben: Im Ergebnis ist jetzt ein (Muster-) Urteil in der Welt, das noch vielen anderen Probleme bereiten kann ... ! :roll:
Das Ladeverbotsurteil kann immerhin den Gesetzgebern als Anlass dienen, eine andere Regelung zu erlassen. Zumindest wenn sie das Gedöns um Klimatod ernster nehmen als das Gedöns um Barriereunfreiheit auf Bürgersteigen.

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
  • Circo
  • Beiträge: 261
  • Registriert: Mi 1. Dez 2021, 07:36
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
Sorry, aber ich finde das Urteil absolut richtig und nachvollziehbar.
"Gedöns um Barrierefreiheit" - Nicht Euer Ernst, oder?
"Mir doch egal, wer da behindert wird, ich muss laden"? Wo ist da der Unterschied zum Fahrer, der auf dem Radweg parkt?
Renault ZOE Experience R135/Z.E. 50
Fiat 500 L Bj. 1971

Re: VG FRankfurt : Verlegung von Ladekabel über den gehweg unzulässig !

SamEye_again
read
Casamatteo hat geschrieben: (...) Gedöns um Barriereunfreiheit auf Bürgersteigen.
ich lade Dich herzlich ein, in einer unserer Einrichtungen mal in einem Rollstuhl Platz zu nehmen, mit dem Du versuchen kannst, über die im Artikel beschriebene Rampe zu fahren!
Kleiner Tipp: es hängt stark von der körperlichen Verfassung ab, ob solch ein Hindernis durch beispielsweise Rollstuhlfahrer gemeistert werden können, oder einen alternativen Weg aufzwingen... gleiches gilt übrigens für Rollatoren...

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 3983
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 679 Mal
  • Danke erhalten: 867 Mal
read
Womit wieder mal der Schlauchgalgen interessant wird.

Ich bezweifle stark, dass die Kabelbrücken jeden Tag weggeräumt worden wären....
Schmutzige Hände....
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

uhi
  • Beiträge: 341
  • Registriert: Di 29. Okt 2019, 16:49
  • Wohnort: Ingolstadt
  • Hat sich bedankt: 206 Mal
  • Danke erhalten: 208 Mal
read
In dem verlinkten Artikel ist eine Höhe von 43mm erwähnt, das ist ein ordentlicher Klotz, und klar ein Hindernis für Rollis. Vielleicht können wir ja hier die Chance nutzen, ein Profil zu erfinden, das es möglich macht, ein 8,5mm dickes Kabel barrierearm über den Gehsteig zu bekommen. Ich würde davon ausgehen, dass bei 10mm Gesamthöhe und sanften Schrägen ein Kompromiss zu finden wäre.
Ioniq 28kWh seit Sept. 2019

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
read
@uhi : Genau das meinte ich ! Darauf ist der Kläger mit keinem Wort eingegangen.

Abgesehen davon bestärkt mich das in meiner Überzeugung : Nur redenden Menschen kann geholfen werden ! Solche Lösungen lassen sich nur im Gespräch mit einander (Gemeinde, Bürger, Fachleute, Interessenverbände etc.) entwickeln. Besteht eine Seite auf „ihrem Recht“, macht die andere in der Regel „dicht“.
BMW i3 94 AH REx

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Danimal
  • Beiträge: 1021
  • Registriert: Mo 8. Nov 2021, 09:21
  • Hat sich bedankt: 751 Mal
  • Danke erhalten: 742 Mal
read
Schade, aber das Urteil ist unter den diskutierten Bedingungen natürlich absolut nachvollziehbar. Wenn ich mal vor der Tür laden muss, lege ich eine große Gummifußmatte mit dünnem Rand über das Kabel. Damit ist diese Stelle des Bürgersteigs glatter und ebener als die 10m vor und nach meiner Fußmatte. Selbst mit Tretroller, Rollator oder dem Skateboard rollt man da einfach drüber. Natürlich ist das Kabel dadurch nicht vor Druck geschützt und es macht auch keinen Bock, mit der Matte zu hantieren. Trotzdem muss es doch möglich sein, für genau diesen Anwendungsfall eine geeignete, genormte und barrierefreie Matte zu entwickeln.
Der beste Kommentar bei Heise zu dem Thema war übrigens: "Einfach einen E-Scooter quer auf den Boden legen und das Kabel da geschickt durchführen. So fällt es keinem auf, da die sowieso überall rumliegen und diese Art von Stolperfalle scheint inzwischen ja auch allgemein akzeptiert."
Ioniq 5 72kWh RWD uniq gravity gold
Kona Elektro 2022 39kWh select 11kw phantom black

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
read
Ich denke auch, dass es technisch (zB. per Flachkabel oder in Matten/Rampen integrierte Kabel) technisch möglich ist, solche Ladelösungen zu schaffen, die im Bereich der ohnehin vorhandenen Bodenunebenheiten verbleiben. Und für die sollte es dann auch legale Nutzungsmöglichkeiten geben.
BMW CE 04 (15kW); epf-1; (mangels Lademöglichkeiten noch Benziner-Auto)

Re: Das E-Auto über den Bürgersteig laden

Benutzeravatar
  • fiedje
  • Beiträge: 634
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 815 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Nach wie vor halte ich einen 'Galgen' für die bessere Lösung.
Wenn er nur beim Laden über den Gehweg und ansonsten zum Grundstück gedreht, ist es keine feste Einrichtung über den Gehweg.
Sie sollte m.E. für höhere Belastungen als nur das Ladekabel ausgelegt sein, damit das Teil nicht zusamenbricht, wenn sich z.B. ein Kind daran hängt!
Zum folgenden Link nur das: Ich habe keinerlei Verbindung zu der Firma, aber sie scheint mir die geeignetste zu sein.
Zumal sie die Versionen Wandbefestigung (statisch schon anspruchsvoll) und Säule freistehend anbieten. Zusätzlich kann auch ein Knickarm konfiguriert werden, der ermöglichen könnte, im gewissen Rahmen flexibel bei der Parkplatzwahl zu sein.
Die rechtliche Betrachtung kann ich natürlich nicht liefern. Das Spektrum der Vorgehensweise geht von 'lieber nicht fragen' bis 'mal vorsichtig Nachfragen'.
Das muss jeder für sich entscheiden.
Ich würde für mich denken, je seltener das über dem Gehweg zu sehen ist, desto eher wird sich niemand daran stören.
Sicherlich werden die Teile nicht billig sein, aber die Arbeiten am Gehweg usw. sind bestimmt auch nicht wenig, zumal sie vermutlich von einer von der Gemeinde zugelassenen Fachfirma ausgeführt werden müssen (wenn erlaubt).
Das zuvor genannte Teil für den Pferdestall wär mir zu wenig. Die möglichen Hebelkräfte sind schon enorm bei einem solchen Hebelarm.
Ich denk dabei an ein Kind o.ä. was daran ziehen könnte.
https://www.brinkmann-info.de/leichte_schwenkkrane
Mit freundlichem Gruß Fiedje
Megane E-Tech EV60 Techno
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag