Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

kutscher_tom
  • Beiträge: 338
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 142 Mal
read
Hallo zusammen,

ich schreibe ja hier im Forum bei diversen Fragen nach "welchen Querschnitt brauche ich, reicht 16 Quadrat" oder "reichen 63A Hausanschlus Sicherungen oder besser gleich auf 125A gehn" meine Meinung. Jetzt hat ein Versuch von Netze Bw meine Meindung dazu deutlich unterstrichen.

https://www.golem.de/news/testprojekt-i ... 934-2.html

Dem ist weiter nichts mehr hinzuzufügen. Außer dass die ihre Steuerung vielleicht gleich so schlau programmieren hätten können aus der Netzlast Spitze um 18 Uhr raus zu kommen. Aber vermutlich ist auch das dem Netzbetreiber sogar egal.
Zoe Phase 1 R110 EZ 6/2019
Anzeige

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

Optimus
  • Beiträge: 1111
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 195 Mal
  • Danke erhalten: 215 Mal
read
Gut das der Beitrag mal hier verlinkt ist. Hat mir auch gefallen und man sieht was mit ein wenig Automatisierung (Lade-/Lastmgmt.) heute möglich ist.
Wenn man den kleinen Einheitenfehler übersieht:
Die durchschnittliche Ladeleistung der Autos pro Tag lag bei 4,61 kWh.
Dann hat man einen Anhaltspunkt, für die nötige Leistung je gleichzeitig ladendes BEV am Hausanschluss.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

Helfried
read
Optimus hat geschrieben: Wenn man den kleinen Einheitenfehler übersieht:
Die Einheit kWh stimmt schon, aber das Wort "Ladeleistung" ist halt ein wenig flapsig.

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

voon
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ich muss einfach jederzeit ein Einsatzfähiges Fahrzeug haben ... für Notfallsituationen zum Spital. Selten. Aber das will ich haben. Daher stört es mich überhaupt nicht, 22 kW zu haben für die ersten paar Minuten, sollte ich mal mit fast Null zuhause ankommen. Abends noch auf die Bahn fahren müssen oder sonstwohin für den Schnellader .. näh, dafür bin ich zu bequem :P

Ein seltener Fall wohl. Aber ich finds vermessen, anderen zu erklären, wie sie ihr Auto zu laden haben wollen :)

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

Benutzeravatar
read
Ja, du bist ein seltener Fall.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

kutscher_tom
  • Beiträge: 338
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 142 Mal
read
@voon von mir aus darf jeder sein Auto laden wie er will. Von mir aus baust du dir daheim auch einen 350 kW DC Charger in die Garage. Aber die Praxis zeigt halt, dass es in 99% der Fälle nicht notwendig ist.
Zoe Phase 1 R110 EZ 6/2019

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

Benutzeravatar
read
Deswegen finde ich es auch schade, dass die Förderung für private Ladestationen unbedingt 11 kW fordert. Ich brauche es nicht und viele Elektriker tun sich damit insbesondere bei Mehrfamilienhäusern schwer. Aber wenn du die 900 Euro haben willst, musst du eben diese hohe Leistung gegen den Willen von Hausverwaltung und Elektriker installieren lassen. Sehr ärgerlich. Bin die letzten 150.000 km zu Hause mit 3,7 kW voll und ganz zurecht gekommen und stecke das Auto trotzdem nicht jeden Tag an.

Außerdem wird das Auto beim Laden an 11 kW zu laut, so dass sich die Nachbarn gestört fühlen könnten. Bei 3,7 kW ist es angenehm leise. ;)
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

voon
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
kutscher_tom hat geschrieben: @voon von mir aus darf jeder sein Auto laden wie er will. Von mir aus baust du dir daheim auch einen 350 kW DC Charger in die Garage. Aber die Praxis zeigt halt, dass es in 99% der Fälle nicht notwendig ist.
Och, das wird auch bei mir meistens so sein. Ich hab nur Notfallangst. Und manchmal will ich einfach was haben, weil mir die Technik Spass macht.
PowerTower hat geschrieben: Außerdem wird das Auto beim Laden an 11 kW zu laut, so dass sich die Nachbarn gestört fühlen könnten. Bei 3,7 kW ist es angenehm leise. ;)
Sobald ich den 350 kW DC Charger installiert habe, hab ich keine Nachbarn mehr :-)

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

Optimus
  • Beiträge: 1111
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 195 Mal
  • Danke erhalten: 215 Mal
read
@voon Du fährst noch nicht lange BEV oder? Die Sympthome kommen mir bekannt vor (Reichweitenangst). ;)
Für den Fall
voon hat geschrieben: für Notfallsituationen zum Spital.
Solltest du einfach immer bereits dann einstecken, wenn die Reichweite an diese persönliche Schwelle kommt (Entfernug zum Spital und zurück).

Mit einem Verbrenner fährst du auch nicht mit Reserve nach hause, sondern fährst vorher an die Tanke. Jetzt hast du es sogar bequemer: ohne Umweg zu hause ankommen und einfach anstecken. ;)
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Der Leistungswahn beim E-Auto Laden

tm7
  • Beiträge: 466
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Wohnort: Bad Harzburg
  • Hat sich bedankt: 136 Mal
  • Danke erhalten: 168 Mal
read
Ob man jetzt mit 22kW lädt oder mit 3,7 kW dürfte in der Praxis nichts ausmachen (für die Energieversorger). Die Ladezeit verringert sich halt entsprechend. Aber wenn viele mit 22kW laden wollen, wird man um ein Lastmanagement nicht herumkommen (was den Sinn der 22kW unterminiert).

Gründe kann man für alles finden, sowohl für den Sinn einer Sache als auch für den Unsinn. Aber das ist nicht das entscheidende. Es geht immer nur darum, was man möchte.
28er Ioniq in mausgrau, staubgrau, aschgrau, bleigrau, zementgrau, ... Bj. 5/2017, seit 31.1.2019
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 09227.html
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag