11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

knutik2
read
Ja, genannt wurden von @LeakMunde außer dem nicht existenten Dacia Spring, dessen AC Ladeleistung man heute also noch gar nicht kennen kann, Kona und Niro. Die haben seit fast zwei Jahren den 11kw Lader drin. Kann es sein, daß ihr nicht so ganz up-to-date seid?
22kW onboard Ladegeräte werden in nicht ferner Zukunft schon Standard sein.

https://www.electrive.net/2019/05/09/hy ... der-11-kw/
Anzeige

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

Benutzeravatar
read
Die von ihm genannte Variante mit kleiner Batterie lädt immer noch einphasig.
Twizy 3/2015-1/2023, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 32A CEE

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

LeakMunde
  • Beiträge: 2453
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 1111 Mal
read
Genau, niemand weiß wie schnell das AC Ladegerät des Dacia Spring sein wird.. Sämtliche Berichte sind bestimmt gelogen.. :wand: :kap:

Sowohl beim Kia e-Niro, als auch beim Hyundai Kona Elektro 39 kWh ist der 11kW Lader aufpreispflichtig. Weitere Bespiele sehr aktueller Elektroautos wären der Mazda MX-30 mit maximal 6.6 kW an AC oder der Lexus UX 300e mit ebenfalls 6.6 kW an AC.
Aber genug Offtopic..

Ich habe eine weitere Frage an @Ambiboss. In welchem Bereich und in welchen Stufen lässt sich die Ladeleistung regeln?
Das könnte besonders fürs PV geführte Laden interessant sein. Mit Wechselstrom muss man dreiphasig mindestens 4,1 kW laden und einphasig geht meist nicht mehr als 3,6 kW.
Dich stören diese Signaturen? :-?
Persönlicher BereichEinstellungenAnzeigeoptionen ändern Signaturen anzeigenNein
Bitteschön ;)

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

knutik2
read
Screenshot_20210322-232459.png
Falsch. Den 39er Kona gibt es nicht mit 11kw Lader, auch nicht gegen Aufpreis. Beim 64er, und den kaufen die allermeisten Kona Käufer, ist der 11kw Lader serienmäßig drin, also ohne Aufpreis enthalten. Auch wenn es off-topic ist, muss es trotzdem hier nicht falsch publiziert werden.

---- Fraglich ist aber, ob jemand sich für ein gebrauchtes Elektroauto für 4.200 € brutto ein stärkeres Ladegerät kauft, um den Akku etwas schneller voll zu bekommen. Bei den in Rede stehenden eher kleinen Akkus, und bei schonender Nutzung, also in der Komfortzone minimal 20 bis maximal 80% SOC, bringt das nur geringen, aber teuren Zeitgewinn. Ob der Akku nun morgens um 5 Uhr auf 80% ist oder schon nachts um 3 Uhr, wäre mir nicht 4.200 € brutto wert.

Ein 11kw Wechselrichter, komplett ausgestattet mit CCS Stecker (bitte mit 5 m Kabel 😀), GS Zeichen und so klein wie ein Schuhkarton, wäre mir sofort 4.200 € brutto wert. Von einem 22kW Wechselrichter mal ganz zu schweigen. Ich denke aber, das ist reine Utopie zu dem Preis und in der Größe.

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

LeakMunde
  • Beiträge: 2453
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 1111 Mal
read
knutik2 hat geschrieben: Falsch. Den 39er Kona gibt es nicht mit 11kw Lader, auch nicht gegen Aufpreis.
Achsoo, dann hat Hyundai die Option wohl nur zum Spaß im Konfigurator. :roll:
Dein Screenshot ist vom 64er. Mit 39 kWh geht der Kona bei 35.650€ los.
Unbenannt.JPG
Dich stören diese Signaturen? :-?
Persönlicher BereichEinstellungenAnzeigeoptionen ändern Signaturen anzeigenNein
Bitteschön ;)

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

knutik2
read
Im Deutschen Konfigurator ist diese Option nicht aufgeführt..Ist aber wirklich nebensächlich, wollte nur feststellen dass quasi alle modernen Elektroautos, zumindest die mit großem Akku, sowieso schon ein 11kw Ladegerät an Bord haben. Das hattest Du, leakmund, als falsch bezeichnet, und da hast Du Dich eben geirrrt. Ist doch nicht so schlimm, das mal einzuräumen? Wir stellen also fest, dass z.B. der 64er Kona grundsätzlich mit 11kw Lader ausgeliefert wird und es beim 39er, vielleicht je nach Markt, den 11kw Lader als Option zu kaufen gibt, für geringe 500 € Aufpreis.

Wallbox mit 11 KW DC Ausgang: Es macht weder ökologisch noch ökonomisch Sinn, sich zusätzlich zum onboard Ladegerät ein (ggf weiteres) 11kw Ladegerät ins Haus zu montieren, um dann das Auto direkt mit Gleichstrom zu laden. Immerhin kostet das Ding 4.200 Euro brutto. Preisgünstiger wäre es, bei der Bestellung gegebenenfalls 500 € Aufpreis zu zahlen um die 11kw zu bekommen. Dann hat man das stärkere Ladegerät auch immer dabei, und nicht nur am eigenen Haus verfügbar.

Völlig anders sieht es aus, wenn die hier beworbene "Ambibox" bidirektional in dem Sinn arbeitet, dass es von der Funktion her ein Wechselrichter ist. Ob " auf der anderen Seite" AC rauskommt oder DC, kann nur der Fred Ersteller / Firmen Betreiber beantworten.

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

Xentres
  • Beiträge: 2692
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 844 Mal
read
@knutik2

Ist das eigentlich dein Ernst oder schon Slapstick?

Ich war gerade im Konfigurator - dem Deutschen: Klar kann man dort optional den 11kw-Lader beim "kleinen" Kona Elektro dazubuchen.

Wofür jemand am Ende mehr oder weniger Geld ausgibt ist sehr individuell.

Ansonsten gilt was ich geschrieben habe:
Die Angaben auf der Herstellerseite sind eindeutig im technischen Sinne. Bidirektional oder DC auf DC kann kein On-Board-Lader. Zumindest nicht via CCS/Typ2.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

knutik2
read
Umso besser! Umso mehr stimmt meine ursprüngliche Aussage, dass die meisten modernen Elektroautos sowieso schon ein 11kw Ladegerät an Bord haben. Diese Aussage wurde von leakmund als falsch bezeichnet, und da hat er sich eben geirrt.

Also wenn Du die technische Beschreibung der Ambibox einwandfrei interpretieren kannst, dann beantworte doch Du die Frage: Gibt die Wallbox nun AC aus, oder DC? Falls AC: mit welcher Leistung, ein oder dreiphasig? Immerhin "gilt" ja, was Du sagst. Ich freue mich auf eine verlässliche, belastbare Auskunft.

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

Xentres
  • Beiträge: 2692
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 844 Mal
read
@knutik2

Ich kann mich nur an den Angaben auf Website und Flyer orientieren, und zumindest zu deinen Fragen steht es dort für mich ziemlich eindeutig:

Es handelt sich um eine DC-WAllbox - die Wallbox gibt DC via CCS aus ("DC Ausgangsleistung max.:11 kW", "DC-Ausgangsstrom: 30 A").

Die Wallbox nimmt AC auf ("AC-Eingangsspannungspegel: 3 Phasen, 400V AC (Europa), 3-Ph 480V und 2-Ph 240V (US)").

Natürlich ist nicht alles genau genug geklärt, zum Beispiel:

Obwohl Bidirektionalität auch beim DC-DC-Wandler angegeben ist, wird keine Angabe zu "DC-Input" oder "DC-Output" auf der Hausseite (Speicher, PV-Anlage) gemacht. Das ist etwas schwierig zu interpretieren, was hier möglich ist.

Ggf. sind ja der AC-DC-PFC und der DC-DC-WAndler hintereinander geschaltet, womit am Ende nur AC<->DC möglich wäre, also man nicht direkt von PV (DC) und Hausspeicher (DC) ins Fahrzeug laden könnte. Das wäre schade, aber auch kein Beinbruch.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: 11 und 22kW DC-Wallboxen von Ambibox

knutik2
read
Naja, dann bestätigt sich also auch mit dieser Antwort meine Meinung zu dem Flyer: Er ist als technisches Informationsblatt nicht wirklich geeignet, man versteht nicht was das Gerät kann und und leistet.

Vielleicht machen wir es mal ganz einfach und formulieren die Funktionen mit Worten aus, und nicht nur mit Buchstaben und Abkürzungen? Also Richtung Auto gibt die Ambibox DC aus mit 11kw maximaler Leistung. Selbstverständlich muss sie Haus seitig an AC angeschlossen sein, Anschlusswert 11kw. Diese beiden Aussagen scheinen mir eindeutig klar zu sein.

Alles andere bleibt für mich im Nebulösen: Entnimmt die Box dem Auto das DC mittels dem CCS Stecker und gibt es Haus-seitig als DC wieder aus ? Gegebenenfalls um einen bereits vorhandenen Hausspeicher zu unterstützen? Oder aber hat leakmund recht, der so wie ich ihn verstehe, ja die Beschreibung so interpretiert dass die Box Haus-seitig AC ausgibt? Wenn ja, mit welcher Leistung, wie viele Phasen?

Und: ist die Box dafür geeignet, mit dem DC der Photovoltaik-Anlage das Elektroauto direkt zu laden? Idealerweise mit einstellbarer Ladeleistung, vielleicht sogar einstellbarem Ladeziel, also einem Ziel SOC ?

Und weiter oben hast Du noch geschrieben der Flyer sei technisch eindeutig formuliert? Also ich werde nicht daraus schlau, und der Anbieter hüllt sich weiter in Schweigen. Ich habe es ja schon mal geschrieben: Hoffentlich funktioniert die Box besser als die Kommunikation des Firmen Betreibers mit den Kaufinteressenten.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag