ABB Terra AC 22 kW

AntwortenAntworten Options Options Arrow

kennt jemand die ABB Terra AC Ladestation?

voon
  • Beiträge: 530
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Bietet recht viel .. nicht die Allerbilligste, aber viele Features und recht klein ... erinnert mich von den Features ein bisschen an die Easee .. nur, dass man sie auch mit fixem Kabel haben kann. Scheint mir interessant, nur schon wegen dem Namen ABB.
Anzeige

Re: kennt jemand die ABB Terra AC Ladestation?

lucas7793
read
Etwas Diskussion gab es darüber schon hier: viewtopic.php?f=105&t=63921

Die Ladestation dürfte aber ein Produkt aus der Firma ChargeDot sein (welche ABB zu 67% übernommen hat: https://new.abb.com/news/de/detail/4081 ... -chargedot).
Die ChargerSync App (https://play.google.com/store/apps/deta ... .chargedot) ist nämlich von ChargeDot im Android Store veröffentlicht, das ist eben die App zur Steuerung der Ladestation für den Enduser.
Abgesehen davon finde ich die Ladestation auch immer noch interessant. Bei mir wird es (leider) noch etwas länger dauern bis dahin gibt es eventuell noch ein paar andere interessante Modelle. Momentan gefällt mir aber die ABB Terra AC und die Etrel Inch am besten.
Mustang Mach-E ER seit 11/2021 | IONIQ Electric: 12/2017-12/2021 | Zoe Intens Q210: 03/2017-03/2018
IONITY Status Tracker (ionity.ev-info.eu)

Re: kennt jemand die ABB Terra AC Ladestation?

voon
  • Beiträge: 530
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Danke dir für diesen interessanten Hinweis :) Ist für mich aber OK; da China ja nicht unbedingt schlecht ist. Den Bezugsquellenthread wollte ich nicht mit Reviews etc "verunstalten".

Re: ABB Terra AC 22 kW

Benutzeravatar
  • I3S_Blue
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 20. Apr 2021, 11:51
read
Gibt es mittlerweile schon jemanden der die Terra AC daheim hat und ein bisschen aus dem Nähkästen plaudern kann was er so für Erfahrungen damit gemacht hat? Schwanke zwischen der Terra AC, der Easee Home und der EVBox. 😀

Re: ABB Terra AC 22 kW

Benutzeravatar
read
Da haben wir die gleiche Qual der Wahl, alle drei habe ich auch in der Auswahl.
Die ABB wegen des Herstellers und der Ausstattung und die Easee wegen der guten Berichte und dem Design.
EVBox, weil die auch von Opel vertrieben wird und auch alles bietet.
Alle mit Steckdose, damit ich mit dem Kabel flexibel bin.

Wo sind denn die stolzen Besitzer einer Terra abgeblieben?
Geniese jeden Tag
Mokka-e Ultimate seit 23.06.2021, ab Mitte Juni 24 ID3 Move
9,24 kWp seit 05/2010 / 9,72 kWp seit 09/2023

Re: ABB Terra AC 22 kW

GT Speedster
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mi 28. Apr 2021, 13:36
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Ich überlege auch gerade bei mir die ABB Terra AC zu installieren. Ich bräuchte aber 2 Wallboxen im Lastmanagement bis 11KW, so wie bei der Heidelberg Energy Control. Mit einem Smart Meter ist wohl ein dynamisches Lastmanagement abhängig von der Haussicherung möglich. Auch läßt sich wohl die Ladeleistung einstellen. Aber ob sich zwei Boxen die 11KW teilen können?
Ich finde im Netz nur eine Info dazu:

https://library.e.abb.com/public/d81b27 ... XoOOjzUWFT

Übersetzung
Statische oder dynamische Lastregelung Die optimale Lösung besteht darin, eine Laststeuerung durchzuführen, die den Ladeeffekt entweder statisch oder dynamisch an den aktuellen Bedarf anpasst. Mit Lösungen wie den Terra AC-Ladegeräten von ABB können Sie nach „first in - first out“ Prioritäten setzen, wodurch das erste Auto voll aufgeladen wird. Wenn dies aufgeladen wird oder noch Kapazität vorhanden ist, wird das nächste Elektroauto aufgeladen und so weiter. Sie können auch eine gleichmäßige Aufteilung einrichten, bei der alle Elektroautos, die jeweils aufgeladen werden, ihren Anteil am Kuchen erhalten. Wenn beispielsweise nur ein Elektroauto aufgeladen wird, hat es eine Kapazität von 100 Prozent. Wenn ein anderer aufgeladen wird, erhält jeder 50 Prozent und bei drei Elektroautos 33 Prozent und so weiter. Diese beiden Lösungen werden als statische Laststeuerung bezeichnet. Was aber, wenn sich diese Kapazität im Laufe des Tages ändert? Nehmen wir an, ein Gebäude hat 63 A im gesamten Raum. Der Verbrauch dieser 63 A schwankt tagsüber, je nachdem, wie das Gebäude genutzt wird. Es wird Perioden geben, in denen mehr Verstärker verfügbar sind und warum nicht?

Demnach sollte es wohl klappen. Einstellen kann ich das über die APP?
Eine Anfrage bei ABB brachte mir eine Antwort von Busch Jäger ohne richtige Klärung.😢

Re: ABB Terra AC 22 kW

Pitti
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mo 4. Nov 2019, 18:07
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Mokka e hat geschrieben: Da haben wir die gleiche Qual der Wahl, alle drei habe ich auch in der Auswahl.
Die ABB wegen des Herstellers und der Ausstattung und die Easee wegen der guten Berichte und dem Design.
EVBox, weil die auch von Opel vertrieben wird und auch alles bietet.
Alle mit Steckdose, damit ich mit dem Kabel flexibel bin.

Wo sind denn die stolzen Besitzer einer Terra abgeblieben?
Stolz sei mal dahingestellt…

Derzeitig lade ich unsere 2 E-Autos (1. Akkugeneration) noch mit einem mobilen Charger. Ich wollte mir zukünftig das ständige Umparken sparen, daher musste eine Wallbox her – eigentlich sollen es zwei sein. Im Grunde genommen stand ich vor der gleichen Wahl ABB oder easee. Hatte mich dann aber für die ABB entschieden (die Wahl fiel zu dem Zeitpunkt, als easee ein ziemliches Problem mit dem Backend hatte – irgendwie habe ich mich davon dann leiten lassen).

Die ABB-Box steht noch unter meinem Schreibtisch, habe diese aber schon einmal testweise angeschossen – allerdings ohne eine Ladung durchzuführen.

Hier klang ja schon an, dass die App, Made in China ist, wer hier eine deutschsprachige Anwendung sucht ist derzeitig schon mal falsch – überdies: eigentlich braucht man zwei Apps: Die ChargerSync und die TerraConfig. Letztere um zumindest das W-LAN zu konfigurieren und die Ladeleistung fix einzustellen. Eine gedruckte Bedienungsanleitung (sowohl für die Hardware (Installation),- als auch für die Software) sucht man vergebens. Die gibt’s ausschließlich online per QR-Code.

Das Starten der App war ernüchternd. ABB nutzt zur Kommunikation - APP !! mit den Backend - einen TCP-Port, den ich in der Firewall erst freischalten musste. Vor 15 Jahren war das üblich – heute sollten alle Applicationen doch via 443 laufen (sorry für den Exkurs). Die App agiert mit der Wallbox per Bluetooth. Anscheinend ist das Backend wohl noch nicht fertig. Das kommuniziert ABB etwas versteckt auch in einigen Powerpoints auf der WebSite, hier ist von Fertigstellung August die Rede (aber welches Jahr ??). Demzufolge geht Steuerung per WebBrowser ebenfalls (noch) nicht. Last-Management derzeitig ebenfalls Fehlanzeige. ABB handhabt es wohl so ähnlich wie einige Fahrzeughersteller, erst mal die Hardware ausrollen, der Rest kommt mit Update (irgendwann…)

Positive Ladungen werde ich erst in einem Monat vermelden können (ich komme vorher einfach nicht dazu, das Teil auch tatsächlich anzuhängen).

Re: ABB Terra AC 22 kW -Vorteile gegenüber Easee

rising
  • Beiträge: 5
  • Registriert: So 2. Mai 2021, 23:24
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hallo Pitti, interessanter Beitrag. Was die Steuermöglichkeit per Bluetooth betrifft sehe ich das eher als Vorteil - insbesondere gegenüber Easee. Dort ist man auf die Cloud angewiesen - läuft die nicht, steht man schön doof da wie man im Dezember gesehen hat. Bei der ABB könnte man sich immer noch per WLAN/Bluetooth aufschalten und die Einstellungen in der Box vornehmen - also auch ohne Cloud. Zumindest habe ich das so verstanden und ich möchte was das Aufladen meines Autos anbetrifft eigentlich nicht von irgendeinem Server in Finnland abhängig sein.

Ich finde auch die Anzeige bei der ABB besser wo ich durch die Lade-LED auf einen Blick sehe, ob das Auto fertig geladen ist. Bei der Easee hab ich der Anleitung nicht entnehmen können, dass auch angezeigt wird, wenn der Ladevorgang beendet wird, sondern nur dass er läuft (pulsierende weiße oder blaue Anzeige).

Was ich bei der ABB komisch finde, ist dass man laut Anleitung das Kabel erst am Auto anschließen dann die RFID-Freigabe machen und DANN erst an der Box anschließen soll. (Zumindest bei der Version mit Steckdose). Müßte doch schnuppe sein in welcher Reihenfolge man da was anschließt. Das fan ich wiederum bei Easee besser - hier heißt es einfach Kabel verbinden und DANN per RFID den Ladevorgang starten.

Stefan

Re: ABB Terra AC 22 kW

GT Speedster
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mi 28. Apr 2021, 13:36
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Mhhhhh……, nun bin doch so langsam wieder bei der Heidelberg. Zusammen mit der Heidelberg Combox Lite vielleicht das bessere Paket. Da fehlt für mich dann nur die APP und die Freischaltung per RFID.

Das klingt bei ABB irgendwie nicht so zu Ende gedacht. Kann ich überhaupt nicht verstehen. Die sollten doch eigentlich wissen was sie da tun.
Ich habe ABB noch einmal meine Fragen bezüglich des Lastmanagements und der APP-Nutzung gemailt und bin auf die Antwort gespannt.
Und warum kann ich in der APP die Sprache nicht ändern? Bei den kurzen Howto-Videos auf YouTube ist die ChargerSync APP doch auch auf deutsch.🤔
https://youtu.be/8QhFrYg9-JA

In den nächsten Tagen werde ich mich entscheiden. Wir wollen hier mit dem Thema Wallbox ja auch mal fertig werden.

@Pitti
Es wäre natürlich spitzenmäßig, wenn du doch noch die Zeit finden könntest die Box ein wenig zu testen. Hast du dir jetzt zwei Terras zugelegt? Hast du dich im ChargerSync Portal registriert? Vielleicht bietet das Portal mehr Möglichkeiten zum Lastmanagement.

Re: ABB Terra AC 22 kW

GT Speedster
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mi 28. Apr 2021, 13:36
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Ich habe heute eine Rückmeldung von ABB erhalten.
Die offizielle Einführung dieser Wallbox wird in D erst im Sommer erfolgen. Ein Lastmanagement so wie ich es mir vorstelle, ist mit ABB leider so nicht möglich. Eine netzwerkbasierte hybride Steuerung wird hingegen möglich sein, aber ob diese vom Netzbetreiber in Bezug auf die einfache Meldepflicht einer 11KW Ladestation akzeptiert wird und diese den Anforderungen entspricht ist fraglich. 2x 11KW mit einem Lastmanagement über ein Netzwerk entspricht dann wohl eher 22KW.
Schade! Dann bin ich hier leider raus und warte jetzt auf meine Heidelberg. Bei den aktuellen Lieferzeiten, der Investitionsfrist und der Planung mit dem Elektriker bleiben mir nur noch wenige Monate. Dann gibt es von Heidelberg ja auch bald die Combox Lite und für die Zugangskontrolle muß ich mir noch etwas einfallen lassen. Einen potenzialfreien Schalter mit z.B. HomeKit Anbindung und/oder Geofencing würde mir gefallen. Oder Heidelberg bringt hier noch ein Add-On………
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag