Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie.

Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie.

menu
energieingenieur
    Beiträge: 1727
    Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

folder Fr 25. Jul 2014, 15:58

Ich wurde in einer Sache um Hilfe gebeten, weiß jedoch auch keinen Rat. Ich möchte dies kurz anonymisiert wiedergeben. Vll. hat einer einen entscheidenden Tipp. Ich wünsche mir ausschließlich hilfreiche Tipps zum Thema und keine Diskussion darüber, wie sich die Stadt diesbzgl. verhält.

Konkret geht es um einen Privatmann (in Deutschland), der sein Fahrzeug am Haus nicht laden kann, weil er dort mit dem Fahrzeug nicht hinkommt. Sein Grundstück grenzt jedoch an einen Wendehammer (Städtischer Grund), welcher zugänglich ist. Der Nutzer wäre bereit, die Kosten für Leitungsverlegung, Strom und Ladestation zu übernehmen und hat daher eine Anfrage an die Stadt gestellt, wie so etwas zu genehmigen und zu betreiben sei, ob er einen Gewerbeschein brauche, etc. Er möchte die Station allen anderen E-Fahrern auch zur Verfügung stellen und seinen privaten Strom für die Sache verschenken. Die entsprechende Stadt war damit jedoch überfordert, konnte nicht klären, wie das zu bewerkstelligen sei und hat ihm daher von der ganzen Sache pauschal abgeraten.

Ich suche jetzt Tipps zur konkreten Realisierung. Welche rechtlichen Regelwerke sind dafür von Belang? Was ist bzgl. der Haftung zu beachten. Was können wir diesem Mann an die Hand geben? Mit welchen Dingen schicken wir ihn erneut zur Stadt, damit er diese überzeugen und seine Ladestation aufstellen darf?
Anzeige

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar

folder Fr 25. Jul 2014, 16:08

Du hast ne PN.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    Hinundher
    Beiträge: 4219
    Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
    Wohnort: In Kärnten
    Danke erhalten: 1 Mal

folder Fr 25. Jul 2014, 16:43

Ich fasse es nicht :o

Er möchte die Lademögglickeit allen andere E-Dryvern zur Verfügung stellen :!: :!:

Das sind dann wohl Gäste der STADT dafür ist aber die Komune /Tourismus am Zug eine Lademöglichkeit anzubieten zb. ein vorhandenes Stromterminal ( am Festplatz, Marktplatz , Bauhof .........) die stehen 300 Tage im Jahr ohne Nutzung herum :o

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn, 100% electric auf der Strasse !
Juli 2018 Rasenmäher "electric" der Verbrenner geht in Rente !

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1688
    Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal

folder Fr 25. Jul 2014, 17:14

Wenn jemand auf einem städtischen Grundstück etwas festes (immobiles) aufstellen möchte, braucht er einen Gestattungsvertrag. Den müsste die Stadt selbst entwerfen können. Falls die sich dazu nicht in der Lage sind, kann das auch ein Rechtsanwalt. Darin würde stehen, dass die Stadt X Herrn Y dauerhaft/für den Zeitraum ... gestattet, auf dem Flurstück ... vor dem Grundstück A-Straße Nr. 1 eine Ladesäule aufzustellen, mit dem Zweck, hier selbst, aber auch jedermann zu ermöglichen, ein E-Auto zu laden. Der Vertrag kann für unbestimmte Zeit abgeschlossen werden, oder auf ein Jahr (es sei denn, er wird drei Monat vor Ablauf gekündigt - ungünstig) oder auf 5 Jahre oder ähnliches abgeschlossen werden. Eine Kündigung (auf dieser Möglichkeit wird die Stadt sicherlich bestehen) sollte nur bei Vorliegen wichtiger Gründe möglich sein (dauerhafte, nicht behobene Gefährdung o.ä.)
Die Stadt wird (verständlicherweise) ablehnen, irgendeine Haftung aus der Säule oder ihrem bestimmungsgemäßen Betrieb zu übernehmen. Das muss Herr Y übernehmen ("Verkehrssicherungspflicht"). Dazu muss er sicherstellen, dass die Säule jederzeit standsicher und elektrisch sicher ist. Das kann er, in dem er jedes Jahr oder jedes halbe Jahr die Säule von einem kundigen Elektriker auf ihre elektrische Sicherheit überprüfen lässt (und die Belege aufbewahrt). Das kann alles in den Vertrag.
Er muss auch im Vertrag zusichern, alle Kosten für einen Abbau und die Wiederherstellung des alten Zustandes zu übernehmen.

Oder er fragt Stadtwerke in der Nähe. Die müssen nämlich die gleichen Dinge beachten wie er selbst, wenn sie öffentliche Säulen für Jedermann bereitstellen.
Einen Gewerbeschein braucht er nur, wenn er ein Gewerbe betreibt, also z.B. den Strom verkauft, sonst nicht. Auch das sollte in den Vertrag (unentgeltliche Überlassung von Strom für den Zweck xy)
Gruß
Vanellus
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    PowerTower
    Beiträge: 5431
    Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
    Wohnort: Radebeul
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal

folder Fr 25. Jul 2014, 17:28

Einfache Lösung: The New Motion? Die sind doch kompetenter Ansprechpartner & Betreiber für sowas. Die können sicher auch die rechtlichen Dinge mit der Stadt klären. Er zahlt halt die Montage und anschließend 50 Euro im Jahr für Betrieb und Abrechnung. Da braucht er dann keinen Gewerbeschein und kann für die Ladekarten spezielle Regeln einstellen. Total einfach.
Zuletzt geändert von PowerTower am Fr 25. Jul 2014, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 8423
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

folder Fr 25. Jul 2014, 17:35

Hallo,
also die Lösung wurde hier doch schon ganz richtig beschrieben. Einen Gestattungsvertrag mit der Stadt abschließen in dem auch der genaue Standort und die Randbedingungen der Aufstellung festgelegt werden und fertig.
Normalerweise fallen solche Säulen im Baurecht unter "genehmigungsfreie Bauten", da muss also weiter nichts bezüglich Baugenehmigung gemacht werden.
Wenn er die Bauarbeiten übernimmt, wo liegt das Problem ?
Ich gehe davon aus dass er die Säule auf seinem Grundstück an seine Stromverteilung anschließen will ?
Es liegt aber auch nicht im Interesse der Stadt wenn er die Ladesäule dann als seine "Privatsäule" betrachtet. Die sollte also für jedermann jederzeit frei zugänglich sein und auch nicht gewerblich betrieben werden, das gehört auch in den Gestattungsvertrag.

Viele Grüße:

Klaus

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar

folder Fr 25. Jul 2014, 20:36

@PowerTower: Mir ist nur eine einzige TNM-Ladesäule auf öffentlichem Grund bekannt. Die steht am Potsdamer Platz in Berlin - und ob das wirklich öffentlicher Grund ist, steht nichtmal fest. Die Stichstraße könnte genauso gut noch zum Einkaufscenter gehören. Von Erfahrung mit Projekten im öffentlichen Straßenland würde ich hier also nicht sprechen. RWE und The Mobility House haben hingegen sehr viel Erfahrung mit solchen Projekten und bieten zufällig auch die Dienstleistung der Ladesäulenerrichtung an.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    Oeyn@ktiv
    Beiträge: 552
    Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
    Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?
    Website

folder Fr 25. Jul 2014, 20:46

Ich weiß zwar nicht, in welcher Region das Problem auftritt, dennoch denk auch mal an die Firma ubriticity. Die haben in Berlin zahlreiche Ladestationen in Laternenmasten installiert. Da dein Kumpel eine Ladestation in einem Wendehammer errichten will, nehme ich mal an, dass dort auch bestimmt eine Straßenlaterne steht.
Eigene Erfahrungen mit ubriticity habe ich allerdings keine.

Gruß

Oeyn@ktiv
1. 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz, 2. 05.04.2014: Zoe intens, azurblau, 3. 29.12.2017: Smart ed 453 Fortwo bestellt und am 09.08.2018 erhalten / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 8423
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

folder Fr 25. Jul 2014, 20:55

Ach, hör auf ! Normale Straßenlaternen kannst du vergessen, da liegen nicht die notwendigen Leitungsquerschnitte.
Stellt sich auch noch die Frage ob das Laden in einem Wendehammer nicht dem problemlosen Wenden dort entgegensteht. ;)

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

menu
Benutzeravatar

folder Fr 25. Jul 2014, 21:26

Ich wohne in Leipzig und habe vor ca. zwei Jahren die Errichtung und den Betrieb einer öffentlich zugänglichen Ladesäule formlos mit ausführlicher Beschreibung beantragt. ...auf dem Fußweg direkt am eigenen Grundstück. ... Sackgasse.
Die Antwort kann ich folgendermaßen kurz zusammenfassen:
"Sondernutzung" ... "grundsätzlich nicht genehmigungsfähig"...
Verkehrs- und Tiefbauamt ist hier zuständig.

...ausführliches Antwortschreiben auf Anfrage.
elektromobil seit 04/12, 22kw Typ2 24/7 Ladepunkt, E-Autovermietung seit 04/16: www.nextmove.de mit Tesla Model S & X, IONIQ, eGolf, Leaf, e-NV200, Smart, ZOE, Kangoo, BMW i3 & i3s, Ampera-e. nextmove-YouTube-Kanal
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag