KfW-Förderung intelligenter Ladestation

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Förderung intelligente Ladestation

Benutzeravatar
read
Nach dem ganzen blabla mit bidirektionale Kommunikation etc:
Kann man sich jetzt eine förderfähige Ladestation (laut Liste) kaufen und diese an einen "normalen" Hausanschluss anklemmen? Oder muss es ein §14a EnWG-Anschluss werden?
Ich bin hier immer noch unentschlossen, für welche Variante ich mich entscheiden soll.
§14a macht Stromanbieter-Hopping nahezu unmöglich da es keine lukrativen Angebote gibt. Andererseits kassiert Bayernwerk bei einem normalen Anschluss deutlich über 100€ Jahresgebühr für die Netznutzung, bei §14a 0€. Demgegenüber wird bei §14a offenbar ein teures iMSys notwendig welches wieder 100€/a kostet.
Anzeige

Re: Förderung intelligente Ladestation

disorganizer
  • Beiträge: 2351
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 506 Mal
read
Du musst mit dem Anbieter klären ob er 14a will oder nicht.
Wenn nein ok. Wenn er will must du es zulassen.
Aber die wb darfst du erst kaufen wenn den Antrag bewilligt wurde. Ebenso die elektroarbeiten.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Förderung intelligente Ladestation

Benutzeravatar
read
Mit welchem Anbieter? Mit dem Stromversorger oder mit dem VNB?
Letzterer wird das dem Kunden überlassen... eine Regelung durch ein Schütz wird dann die Folge sein.

Re: Förderung intelligente Ladestation

Xentres
  • Beiträge: 677
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 112 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
@Lokverführer

Mit deinem Netzbetreiber natürlich. Dem meldest du ja auch den Anschluss der Wallbox und der hat für die Netzstabilität zu sorgen.

Ferner heißt es bezüglich der Förderung durch die KFW:
Auf Anforderung des Netzbetreibers ist die Steuerung der Ladestation zuzulassen. Die Ladestation ist dann als steuerbare Verbrauchseinrichtung nach §14a EnWG zu behandeln.
Das heißt, du musst erstens eine steuerbare Wallbox kaufen (erfüllt, wenn du eine Wallbox von der "Liste der förderbaren Ladestationen" kaufst) und zweitens verpflichtest dich dazu, diese auf Anforderung auch durch den Netzbetreiber steuerbar zu machen.

Wenn der Netzbetreiber das von dir anfordert (muss ja nicht), dann rutschst du in den §14a EnWG und musst dich entsprechend auch den notwendigen Vorgaben durch den Netzbetreiber fügen (Art und Weise, wie die Steuerbarkeit tatsächlich umgesetzt wird, zusätzlicher Zähler, Abschaltzeiten, etc.), darfst aber auch dann Tarife mit reduziertem Netzentgelt nutzen.

Hat man eine PV-Anlage kann diese Verpflichtung durchaus unattraktiv sein, da man eigentlich auf einen Tarif mit reduziertem Netzentgelt gar nicht ausweichen muss/möchte.

Bei mir ist keine PV-Anlage vorhanden. Meine Wallbox hängt daher am Wärmepumpenstrom (bewusster Umbau der ursprünglichen Installation) und ich lade mit 20 Cent/kwh.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Förderung intelligente Ladestation

Benutzeravatar
read
Der Go-e ist schon mal nicht so einfach steuerbar, wenn dann nur über eine WLAN-Verbindung die ich dann auch noch stellen müsste. Dann bräuchte es aber auch noch eine Schnittstelle zum VNB, insofern wird das sicher auf eine harte Abschaltung mit einem Schütz hinauslaufen.

Re: Förderung intelligente Ladestation

Xentres
  • Beiträge: 677
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 112 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
@Lokverführer

Ich kann dir nicht sagen, wie das mit der go-e homefix genau ist und ob die sich maßgeblich von der mobilen Variante unterscheidet.

Sie hat es jedenfalls auf die Liste geschafft und im Online-Shop (https://shop.go-e.co/go-eCharger-HOMEfix-11-kW-A) heißt es:
go-e Netzbetreiber API für autorisierten Zugriff des Stromnetzbetreibers auf den go-eCharger zur netzdienlichen Leistungsregelung
noch vor den gelisteten App-Funktionen.

WLAN wirst du aber immer brauchen, ja.

Meine steuerbare WB ist ein mobiler "go-e charger home+ 22kw" an einer CEE-Dose. Steuerbarkeit mittels Schütz + RSE über Anschluss Emob II realisiert nach Vorgaben des Netzbetreibers (Bayernwerk). Theoretische Abschaltzeiten (eigentlich Leistungsreduzierung um 50%) von 01.10. bis 31.03. von 16:30 bis 21:00 - bisher noch nichts bemerkt.

Die Frage ist eher:
Wird dein Netzbetreiber das irgendwie anders (Smartmeter + API-Ansteuerung) realisieren WOLLEN oder dir stumpf einen RSE (+ nutzerseitiges Schütz) verbauen (also kein Smartmeter, weil noch gar kein Plan dafür da ist?).

Nachtrag:

Bei der KFW heißt es weiter:
Innerhalb von 10 Jahren nach dem Datum der Antragsbestätigung sind von Ihnen aufzubewahren und der KfW auf Verlangen vorzulegen:•Alle relevanten Nachweise über die Einhaltung der Fördervoraussetzungen, zum Beispiel Produktzertifikate derHersteller, Errichternachweise beziehungsweise Montagebescheinigungen inklusive der Originalrechnungen und Zahlungsnachweise, zum Beispiel Kontoauszüge, Stromliefervertrag, Bestätigungsschreiben durch Netzbetreiber zur erfolgten Abstimmung, ob eine Vereinbarung zur Steuerung der Ladestation(en) im Sinne des §14a EnWG nötig beziehungsweise gefordert ist.
Ich schlussfolgere für mich: Man muss sich sowieso mit dem Netzbetreiber auseinander setzen, was der mit einen bezügöich Steuerung der WB vor hat, wenn wenn man die Förderung will.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Förderung intelligente Ladestation

Der Flo
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Sa 7. Nov 2020, 21:58
read
Hallo zusammen,
bietet eine der WB auf der Liste (Go-e, openWB, Easee insbesondere) die Möglichkeit einfach per PV Prognose optimiert zu laden (weil übers Backend eine circa PV Prognose anhand meines Standorts und kWp) ohne direkte Anbindung an die PV-Anlage oder Wechselrichter oder eine Energiemanagementsystem?
Wäre für mich völlig ausreichend solch eine 80-90% Annäherung auch ohne Berücksichtigung anderer Verbraucher.

Bietet so eine Funktion eine der gelisteten WB?
Hatte auf die Easee in Verbindung mit Tibber gehofft, aber zu PV findet man auf deren Seite nicht wirklich viel.

Grüße und danke vorab an euch,
Flo

Re: Förderung intelligente Ladestation

AdrianW
  • Beiträge: 106
  • Registriert: Fr 10. Jul 2020, 15:13
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
hm, evtl. habt ihr einen Tipp

suche 1 oder 2 Wallboxen (benötige 2 Ladeanschlüsse)
- idealerweise mit Kabel
- Webinterface sollte vorhanden sein um Ladeleistung zu begrenzen (Überschussladen, manuelle Anpassungen)
- Pro Ladepunkt sollten die 900€ nicht überschritten werden
- bei Zwei Wallboxen wäre Lastmanagment nett, aber nicht zwingend notwendig

Vorschläge?
Audi e-tron advanced 55 quattro (2019) | Kia e-Niro 64kWh Spirit (2021) | 2x Wallbe Eco 2.0s

Re: Förderung intelligente Ladestation

Benutzeravatar
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Der Flo hat geschrieben: Hallo zusammen,
bietet eine der WB auf der Liste (Go-e, openWB, Easee insbesondere) die Möglichkeit einfach per PV Prognose optimiert zu laden (weil übers Backend eine circa PV Prognose anhand meines Standorts und kWp) ohne direkte Anbindung an die PV-Anlage oder Wechselrichter oder eine Energiemanagementsystem?
Wäre für mich völlig ausreichend solch eine 80-90% Annäherung auch ohne Berücksichtigung anderer Verbraucher.

Bietet so eine Funktion eine der gelisteten WB?
Hatte auf die Easee in Verbindung mit Tibber gehofft, aber zu PV findet man auf deren Seite nicht wirklich viel.

Grüße und danke vorab an euch,
Flo
Bin Laie, aber kannst Du nicht anhand Deiner Prognose-Infos, die Du ja digital hast, die Box über WLAN ansteuern?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Förderung intelligente Ladestation

fschrewe
  • Beiträge: 106
  • Registriert: Do 10. Sep 2020, 19:17
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
@Der Flo: Per Prognose weiß ich nicht, aber zumindest die "zappi" von myenergi bietet die Möglichkeit, durch Montage zusätzlicher Sensoren an den Leitungen (Sensor 21,70€ pro zu überwachender Ader, 66,70€ für Drahtlosübertragung der Messung von je bis zu 3 Sesnoren; 3 Sesnoren können zusätzlich direkt an der WB angeschlossen werden) die Ladung anhand der aktuell verfügbaren PV-Leistung zu optimieren
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag