Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Airger
  • Beiträge: 28
  • Registriert: So 3. Dez 2017, 23:59
read
Hallo zusammen,

in unserer privaten Garage befindet sich bisher eine 3-phasige CEE32 (rot)-Steckdose, die wir mit dem NRGKick zum Laden eines Fahrzeugs verwenden.

Nun würden wir mit Hilfe der NRW-Förderung die Ladeinfrastruktur gern so ausbauen, dass wir statt der einen CEE32 (=22kW) dann 2 stationäre Wallboxen (je 11 kW) haben.
Ins Auge gefasst hatte ich den Tesla Wall Connector (aus Komfortgründen dank des Buttons im Typ 2-Stecker). Der Tesla Wall Connector hat jedoch leider keinen FI Typ A-EV integriert.

Frage nun: wie müssen 2 Wallboxen angeschlossen werden? Benötigen wir für jede Wallbox eine eigene Sicherung und einen eigenen FI Typ A?
Oder genügt 1 FI Typ-A für beide Wallboxen zusammen?

Ich möchte mich nicht unbedingt auf die Aussagen des Elektrikers verlassen, daher frage ich euch.

Danke!
Viele Grüße
Dominik
Anzeige

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Benutzeravatar
read
Moin ;)
jede Wallbox benötigt eine eigene Zuleitung mit eigener Absicherung. Die einzige mir bekannte Ausnahme sind die Boxen von ChargeX
Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Auric
  • Beiträge: 242
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 72 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Also den FI Typ A aus der Zuleitung zur CEE32 entfernen und anstelle der CEE32 einen kleinen Aufputz Verteiler montieren und in den FI Typ A und noch einen zweiten daneben hängen. Von denen aus dann an zwei Wallboxen und wenn man will könnten das auch zwei 22 kW Wallboxen wie diese von Ratio sein https://www.elektroscout.ch/Ladestation/smartbox (oder zwei Zappi, oder was von Opendingsbums) und dann kann ein Wagen mit 22 kW oder beide teilen sich halt was gerade geht ohne die 32A Grenze der Zuleitung zu überschreiten.
ich verdiene meine Kröten nicht mit elektrischen Dingen, ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 1083
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 152 Mal
read
Hallo,

in NRW werden private Wallboxen ja so gut gefördert, dass sich jeder ein paar montieren lässt egal ob er sie braucht oder nicht. :(

Wenn sich der Elektriker auskennt (denn in der Montageanleitung der Tesla Wall Connectors TWC steht dazu nichts) montiert er dir die normgerechten Sicherheitsorgane. D.h.: Pro Ladepunkt einen Leitungsschutzschalter und einen FI TypA-EV (um jeweils 300€!). In Deutschland meldet der brave Elektriker dann die max. Ladeleistung deinem Verteilernetzbetreiber VNB , der dann üblicherweise max. 22kW Ladeleistung nicht genehmigt!
Wenn du allerdings einen Elektriker findest der dir für die Förderung die fachgerechte Montage ohne FI TypA-EV bestätigt, und die Ladelösung nicht beim VNB meldet dann kannst du das so machen. ;)
Wenn du allerdings alles Vorschriftsmäßig machen möchtest dann brauchst du zwei Wallboxen mit eingebauter Gleichfehlerstromüberwachung und Lastmanagment wie die von @Auric empfohlene Lösung mit den Ratio-Wallboxen.

Ich an deiner Stelle würde jetzt noch nichts machen!
Wenn du dir einmal ein zweites E-Auto kaufst, kannst du dir immer noch überlegen ob du auch einen zweiten Ladepunkt brauchst.
Wenn ja, kannst du dann z.B. einfach eine zweite CEE32-Rot Dose montieren und mit deiner NRGkick dann abwechselnd beide Elektroautos laden.

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Benutzeravatar
read
Prinzipiell sollte jede Wallbox einen eigenen FI haben. Wenn die Box einen DC-Schutz integriert hat (haben inzwischen die Meisten), reicht hier der Typ A.
Ob jede Box einen eigenen Leitungsschutzschalter braucht, soll ein Elektriker sagen.
Fürs Lastmanagement gibt es aber mehrere Möglichkeiten:
- KEBA P30 Master und Salve
- ABL
- Webasto life
- Heidelberg (die neue Version oder hat die auch nur 11kW?)
- OpenWB
- Tesla
...

Zum Anmelden bei dem Netzbetreiber würde ich die 22kW probieren. Wenn sie nicht sofort genehmigt werden, muß der Netzbetreiber einem sagen, wann sie verfügbar sind und was es kostet. Ablehnen ohne diese Zusatzinfo ist nicht zulässig!
Fiat 500e seit 2017, VW eGolf bestellt. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Airger
  • Beiträge: 28
  • Registriert: So 3. Dez 2017, 23:59
read
Auric hat geschrieben:Also den FI Typ A aus der Zuleitung zur CEE32 entfernen und anstelle der CEE32 einen kleinen Aufputz Verteiler montieren und in den FI Typ A und noch einen zweiten daneben hängen. Von denen aus dann an zwei Wallboxen und wenn man will könnten das auch zwei 22 kW Wallboxen wie diese von Ratio sein https://www.elektroscout.ch/Ladestation/smartbox
Danke, habe verstanden :-) Ich vermute, dass wir das Lastmanagement nicht benötigen, da wir mit 11 kW bisher super auskommen. Aber ich schlafe nochmal drüber.

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Airger
  • Beiträge: 28
  • Registriert: So 3. Dez 2017, 23:59
read
JoDa hat geschrieben:in NRW werden private Wallboxen ja so gut gefördert, dass sich jeder ein paar montieren lässt egal ob er sie braucht oder nicht. :(
Die Interpretation ist so nicht richtig ;-) Wir haben zwei E-Fahrzeuge und konnten diese bisher nicht gleichzeitig laden. Da das aber manchmal doch notwendig ist, macht es Sinn, sich mit einem zweiten Ladepunkt zu beschäftigen.
Eine Förderung finde ich schon sinnvoll, das sollten meiner Meinung nach alle Länder bzw. der Bund tun. Dann käme da langsam auch mehr Schwung rein.

Der NRGKick ist klasse, aber eine stationäre Lösung wäre natürlich komfortabler, gerade wenn man den NRGKick auch häufig mitnehmen muss.
JoDa hat geschrieben: Wenn sich der Elektriker auskennt (denn in der Montageanleitung der Tesla Wall Connectors TWC steht dazu nichts) montiert er dir die normgerechten Sicherheitsorgane. D.h.: Pro Ladepunkt einen Leitungsschutzschalter und einen FI TypA-EV (um jeweils 300€!). In Deutschland meldet der brave Elektriker dann die max. Ladeleistung deinem Verteilernetzbetreiber VNB , der dann üblicherweise max. 22kW Ladeleistung nicht genehmigt!
Wenn du allerdings einen Elektriker findest der dir für die Förderung die fachgerechte Montage ohne FI TypA-EV bestätigt, und die Ladelösung nicht beim VNB meldet dann kannst du das so machen. ;)
Verstanden ;-) Danke!

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Benutzeravatar
  • mlie
  • Beiträge: 3752
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 617 Mal
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Mit welcher Begründung soll man nicht einen gemeinsamen FI im Unterverteiler der Garage setzen können? Ist ja nicht so, dass die jeden Tag auslösen würden, das ist schon ein sehr teure Auslegung der Schriften des Verbandes deutscher Elektrobastler, man könnte ja fast meinen, Siemens hat den VDE gekauft...
Leitungsschutzschalter pro LAdepunkt ergibt grundsätzlich noch Sinn, aber ein FI pro Ladepunkt ist Unsinn, erhöht die Sicherheit in keinster Weise und sorgt nur für etwas mehr Verfügbarkeit, im Privatbereich uninteressant. Das ganze Resthaus mit seinen 3...48 Stromkreisen hat ja auch 0...5 FI, so in den 70ern grob 1 FI für alle 12 Stromkreise, natürlich 40/0,5 mit 12xB16...
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Auric
  • Beiträge: 242
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 72 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
mlie hat geschrieben: Mit welcher Begründung soll man nicht einen gemeinsamen FI im Unterverteiler der Garage setzen können? Ist ja nicht so, dass die jeden Tag auslösen würden, das ist schon ein sehr teure Auslegung der Schriften des Verbandes deutscher Elektrobastler, man könnte ja fast meinen, Siemens hat den VDE gekauft...
Leitungsschutzschalter pro LAdepunkt ergibt grundsätzlich noch Sinn, aber ein FI pro Ladepunkt ist Unsinn, erhöht die Sicherheit in keinster Weise und sorgt nur für etwas mehr Verfügbarkeit, im Privatbereich uninteressant. Das ganze Resthaus mit seinen 3...48 Stromkreisen hat ja auch 0...5 FI, so in den 70ern grob 1 FI für alle 12 Stromkreise, natürlich 40/0,5 mit 12xB16...
Du hast Grundsätzlich recht, da ich einen FI 40A Typ A beim grossen A für 20 bis 30€ bekommen kann... ist das doch ziemlich egal.
Schaden tut er nicht und jegliche Diskussion später hat sich erübrigt.
ich verdiene meine Kröten nicht mit elektrischen Dingen, ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Anschluss 2 Wallboxen statt 1 CEE32

Benutzeravatar
read
Moin ;)
bin da gerade beim googeln drüber gestolpert. Wie wäre es denn mit einer Wallbox die zwei Anschlüsse bietet? https://www.stark-in-strom.de/de/wallbo ... -11-kw_60/
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag