Garage neu anbinden

Garage neu anbinden

bourne
  • Beiträge: 2
  • Registriert: So 15. Mär 2020, 23:43
read
Ich schicke vorweg, ich hatte bereits einen Elektriker da, finde seinen Vorschlag aber sehr hoch dimensioniert, daher bitte ich euch um eine 2. Meinung.

Österreich/EVN
Tarifsicherung 35A, Hausabsicherung 32A
Nebengebäude als Garage & Werkstatt, Länge der Anbindung zwischen Zählerkasten und Unterverteilung ca. 45-50 m.
Derzeit ein altes 5x2,5 oder 4 mm²

Wir haben grad größere Bauarbeiten am Grundstück, ich möchte nun für Elektroautos vorsorgen (noch haben wir keine).

Normal wird man langsam laden, eh klar und Photovoltaik kommt auch noch. Ich habe meinem Elektriker gesagt, dass wir nach Möglichkeit die Kapazität haben wollen, um zwei Autos mit je 11 KW parallel bzw. (selten) ein Auto mit 22 KW laden zu können. Parallel dazu wird in der Werkstatt außer Licht, Tor und Kleinigkeiten nichts benötigt; wenn man wirklich mal stärkere Maschinen laufen lässt, braucht man daneben sicher nicht die starke Ladeleistung für Autos.

Sein Vorschlag war:
5 x 10 mm² für die Garage
5 x 16 mm² für JEDES Auto (also 2x)

Brauche ich da wirklich 3 Leitungen?

Danke für eure Hilfe, liebe Grüße
bourne
Anzeige

Re: Garage neu anbinden

Misterdublex
  • Beiträge: 3937
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 525 Mal
read
Dein Hausanschluss macht mir eher Sorgen, als die Umsetzung, wie die einzelnen Stränge ausgelegt werden sollen.

Mit den 3 x 35 A Anschluss des Hauses kommst du bei deinem Plan nicht hin, 2 Fahrzeuge gleichzeitig zu laden. Schließlich brauchst die noch eine Reserve für den Haushalt.

Bedenke bitte auch, dass:

- Es kaum Fahrzeuge gibt oder geben wird, die mit 22 kW AC laden können,

-Gleichrichter-Wallboxen mit denen man mit 20 kW DC laden kann, sind mittelfristig sehr teuer

Es wird also langfristig der 22 kW wohl nicht bedürfen.

Anzumerken ist zudem, dass für die Masse der Nutzer wohl 3,7 bis 7,2 kW Ladeleistung ausreichen. Über Nacht kann man damit für ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse (e-Golf/ID.3) 200 bzw. 400 km nachladen.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 10.12.21

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Garage neu anbinden

MünchenBeiNacht
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Mo 7. Aug 2017, 23:34
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
bourne hat geschrieben: Brauche ich da wirklich 3 Leitungen....
Hallo,
ich sehe auch mehr das Problem mit Deinem Hauptanschluss. Wenn Du jetzt 1-phasig mit 16A lädst, geht das je nach der aktuellen, anderen Belastung sicher. Sprich 1x 3,7 kW! Ein zweites Auto 1-phasig mit 16A kann, wenn es auf einer anderen Phase läuft, vermutlich auch noch ohne Schwierigkeiten wenn keine anderen großen 3-phasigen Dauer-Verbraucher wie Backofen mitlaufen. Für 2x 20kW sehe ich keine wirkliche Möglichkeit. Auch falls Du nicht wirklich eine sehr große Fotovoltaik-Anlage bekommen wirst, schafft diese in vielen Zeiten unter dem Jahr nur eine Unterstützung der Auto Ladung mit 6 bis 16 A 1-phasig.

Ich denke nicht, dass es zukünftig überhaupt Autos geben wird die mehr als 3-phasig 16A Wechselspannung = 12 kW unterstützen werden. Das ist auch jetzt schon, Ausnahme z. B. alte Zoes Standard.

Wenn Deine Garage tatsächlich 3x 4 mm2 hat ist es bei 50m Abstand nicht optimal aber vertretbar wie es ist. Wichtiger wäre es ein Netzwerk Kabel zu ziehen. Ansonsten fettes Leerrohr einziehen, dann kannst Du später jeder Zeit Dich den tatsächlichen Bedürfnissen anpassen und Du kannst dann schon selbst beurteilen was Du brauchst.

Jetzt zum loslegen für's erste Auto sehe ich keinen unbedingten Handlungsbedarf.

MünchenBeiNacht

Re: Garage neu anbinden

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3640
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 550 Mal
read
5 * 10qmm zur Garage und von da aus zur Wallbox reichen aus. Drei Kabel zur Garage machen keinen Sinn. 16qmm würde ich nur machen, wenn sich die Kosten in grenzen halten. Die Hausabsicherung reicht sicher nicht, wenn tatsächlich zwei Autos mit 11kW laden und im Haus gekocht und gewaschen wird.
Mit der vorhandenen 5 * 2,5qmm Leitung würde eine 11kW Wallbox schon funktionieren.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 116000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 87000km, E-UP seit 2020, 2000km, C180TD seit 2019 23000km , max G30d seit 2020 240km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: Garage neu anbinden

Auric
  • Beiträge: 300
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 147 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Nachdem du wohl kaum den Hausanschluss vergrössern willst und IMHO auch nicht brauchst (Gleichzeitigkeitsfaktor) würde ICH (als Neuling hier)

eine einzige 5 x 10mm2 Leitung legen (wegen dem Spannungsabfall, nicht wegen der Belastbarkeit) und mit 25A absichern, schliesslich sollen die möglichst zuerst fliegen bevor die Hauseingangssicherung fliegen.

Dann würde ich zwei Ratio-Smart Boxen https://www.ratio.nl/en/catalog/e-mobil ... g+c+a+view
und die Stromsensoren montieren, die Wallboxen in 5 Minuten am Display einrichten und mir über

wer hängt wann dran und wie lange und überhaupt und Hausfrau & Wäschetrockner und Tochter & Haarfön keine Gedanken mehr machen.
ich verdiene meine Kröten nicht mit elektrischen Dingen, ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Garage neu anbinden

Benutzeravatar
read
Und nicht vergessen: es gibt auch Wallboxen mit zwei Ladepunkten.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Garage neu anbinden

Benutzeravatar
read
Wenn du schon ein 4mm² kabel liegen hast würde ich gar nix machen und mir 2 wallboxen besorgen die Lastmanagement können das die runtergeregelt werden auf 2*5,5kw oder 1*11kw.

Ich glaube die Keba boxen können das.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Garage neu anbinden

ntruchsess
  • Beiträge: 813
  • Registriert: Mo 17. Dez 2018, 11:20
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
mehrere Kabel braucht man nur, wenn jeder Ladepunkt und die Garage separat normgerecht einen eigenen FI im bestehenden Verteilerkasten (im Haus) bekommen soll. Ansonsten eine neue Unterverteilung (vulgo 'Sicherungskasten') in die Garage und dort die FIs rein, dann reicht ein einzelnes Kabel.

Re: Garage neu anbinden

Auric
  • Beiträge: 300
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 147 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben: Und nicht vergessen: es gibt auch Wallboxen mit zwei Ladepunkten.
können die dann auch ein Lastmanagement? oder redest du von den Opendingsbumms Wallboxen?
ich verdiene meine Kröten nicht mit elektrischen Dingen, ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Garage neu anbinden

Benutzeravatar
read
Ja, denke schon, dass die das können. OpenWB kann es aber es gibt auch andere.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag