Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3208
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 222 Mal
  • Danke erhalten: 560 Mal
read
Das war auch nur an diejenigen gerichtet, die hoffen Bestandsfahrzeuge "einfach" nachzurüsten, wie es hier schon anklang:
knebel99 hat geschrieben: Na dann, soll sich die FK Strom mal sputen und eine entprechende Normänderung mit CCS auf den Weg bringen. Fahrzeugseitig wäre es ja dann nur ein wenig Programmierung...
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021
Anzeige

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Siricat
  • Beiträge: 72
  • Registriert: So 13. Aug 2017, 09:41
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Ich möchte meinen Suda SA01 als Hausspeicher verwenden. Welchen Wechselrichter kann ich dafür hernehmen?
https://youtu.be/u_ppK0VNRSk

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
DasSchaf hat geschrieben: Warum soll ich mir einen Festspeicher kaufen der 700€ pro kWh kostet? Wenn ich für den Speicher auf Rädern 513 € bezahlt habe.
Der Festspeicher kostet incl. aller notwendigen Komponenten ca. 500 €/kWh. Bei den 513 €/kWh für den Speicher auf Räder brauche ich noch man die Elektronik (bidirektionale Ladestation) um den Speicher ans Hausnetz anzubinden.

Der Speicjher auf Räder hat nicht die gleiche Vollzyklenzahl wie der stationäre Speicher. Die Autohersteller werden an Kapa aus dem Autospeicher soviel wie möglich rausholen. D.h. mehr wie 500 Vollzyklen für die Auto-Lifetime werden die daher nicht spendieren. Der Hausspeicher benötigt je nach Hausverbrauch und Akku-Größe ca. 100 bis 200 Vollzyklen pro Jahr. Der Auto-Akku ist denkbar ungeeignet als Hausspeicher. V2G bzw. V2H ist eine schöne Luftnummer damit die Autohersteller das Akku-Recycling-Problem klein reden können.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

DasSchaf
  • Beiträge: 1210
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 06:34
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 223 Mal
read
@ecopowerprofi Also gehst du davon aus den LiFePO4 aus dem KFZ Bereich nicht annähernd mit Hausspeichern mithalten können? Wieso sollte ich Vollzykklen verwenden? Das Auto würde maximal 150 viertelzyklen im Jahr machen. Wirklich tolle Elektronik braucht es auch nicht. Es braucht z.b einen Kostal Plenticore mit 3 Eingängen. Der kann die 400 VDC handhaben und sogar ausgeben. Ich wette! Da wäre V2G schon jetzt nur durch Softwareänderung möglich!
Eine BYD HVS 10.2 kostet 610€ Pro KWH + 600€ für den Wechselrichterfreischaltcode + ca 500 € Installationskosten. Macht also 720€. Mit einem Pylontechsystem kommt es auch nicht günstiger wenn man hohe Leistungen will.
Ein Selbstbausystem mit 10 KW Leistung auf 3 Phasen kostet der WR 4000€ + die Catl LiFEPO4 Akkus aus China für gut 110€ pro kWH. Das wäre meiner Meinung nach das einzige was Sinn macht.

Achja... Es gibt kein Akkurecyclingproblem. Das einzige Problem ist die zu geringe Anzahl an Akkus um ein Recycling wirtschaftlich zu starten und die nicht um die ganze Welt zu einem Ort zu Schiffen!

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
DasSchaf hat geschrieben: Wieso sollte ich Vollzykklen verwenden
Man gibt die Lebensdauer von Akkus bzgl. der Ladezyklen in Vollzyklen an. z.B. vier mal ein Zyklus mit 25% der Kapa ist ein Vollzyklus.

DasSchaf hat geschrieben: Ein Selbstbausystem mit 10 KW Leistung auf 3 Phasen kostet der WR 4000€ + die Catl LiFEPO4 Akkus aus China für gut 110€ pro kWH.
Nur dumm, dass die Netzbetreiber auf Einhaltung der Richtlinien bestehen und für die WR entsprechende Cetifikate verlangen. Wenn die Geräte diese Certifikate haben, dann Kosten die auch entsprechend.

DasSchaf hat geschrieben: Es gibt kein Akkurecyclingproblem. Das einzige Problem ist die zu geringe Anzahl an Akkus um ein Recycling wirtschaftlich zu starten
Die Menge ist schon riesig. Die Akkus aus Handys, Tablets und Laptops haben die gleiche oder ähnliche Technologie wie die Auto-Akkus. Das Problem sind die vielen verschiedenen Materialien. Nur bei Blei gibt es das Problem nicht da ein Akku nur zwei Materialien hat und die in der gleichen Legierung wieder verwendet werden können.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Rita
  • Beiträge: 1386
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 223 Mal
read
es inseriert hier doch einer als mal Ackupacks aus jungen Unfallwagen....
und bei Autoverwertern in Norwegen gibt's die auch reichlich...
das macht doch viel mehr Sinn als einen Neuwagen zweckentfremden..

Rita

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

DasSchaf
  • Beiträge: 1210
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 06:34
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 223 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Man gibt die Lebensdauer von Akkus bzgl. der Ladezyklen in Vollzyklen an. z.B. vier mal ein Zyklus mit 25% der Kapa ist ein Vollzyklus.

Nur dumm, dass die Netzbetreiber auf Einhaltung der Richtlinien bestehen und für die WR entsprechende Cetifikate verlangen. Wenn die Geräte diese Certifikate haben, dann Kosten die auch entsprechend.




Die Menge ist schon riesig. Die Akkus aus Handys, Tablets und Laptops haben die gleiche oder ähnliche Technologie wie die Auto-Akkus. Das Problem sind die vielen verschiedenen Materialien. Nur bei Blei gibt es das Problem nicht da ein Akku nur zwei Materialien hat und die in der gleichen Legierung wieder verwendet werden können.
1. Nein falsch. Das ist kein Linearer Zusammenhang. Das wird sogar beim lagern von Ersatzakkus gemacht.

2. Ebenfalls falsch. Der Wechselrichter hat alle Zertifikate. Der Selbstbauakku fällt unter Kleinschutzspannung und bedarf nichtmal Berührungsschutz.

3. Nein die Menge ist regional gesehen winzigst. Es macht bisher auch keinen Sinn das zu zentralen Aufbereitungsanlagen zu Transportieren. Wenn die Menge steigt, schießen die Firmen aus dem Boden. Siehe Düsenfeld.
Ich habe selbst Aufbereitungstechnik als nebenfach gehabt und bereits vor 8 Jahren Kontakt zum Akkurecycling gehabt. Damals hat die Forschung zur Zerkleinerung erst angefangen. Warum? Weil es zu wenige gibt.

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
DasSchaf hat geschrieben: Nein falsch. Das ist kein Linearer Zusammenhang. Das wird sogar beim lagern von Ersatzakkus gemacht.
Zyklenzahl1.jpg
Die Kurve bezieht sich auf eine Restkapazität von 80%.
Das Produkt aus Zyklenzahl und Entladetiefe ist mit kleinen Abweichungen immer etwa gleich groß, wenn alle anderen Parameter gleich bleiben. Einen viel größeren Einfluss auf die Lebensdauer haben Temperatur, Entlade- und Ladestromstärke.

DasSchaf hat geschrieben: Es macht bisher auch keinen Sinn das zu zentralen Aufbereitungsanlagen zu Transportieren.
Das ist gar nicht das Problem. Die zig verschiedenen Materialien zu trennen ist ein großes Problem. Einige sind hoch giftig und andere sind sehr reaktionsfreudig. Wenn man das ganze Umweltfreundlich machen will ist das ein riesen Problem was sehr kostenintensiv ist.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Zero Stromer
  • Beiträge: 56
  • Registriert: So 22. Okt 2017, 11:51
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hi zusammen,
gibt's mittlerweile eine V2H Anlage die man selbst bauen kann ?
Mir würde eine Liste mit Teilen und die der Schaltplan reichen ;-)
Danke im voraus
Gruß Frank

Gesendet von meinem SHIFT6m mit Tapatalk

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
Nein gibt es nicht.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag