Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
umali hat geschrieben: und was ist besser?
Herzkammerflimmern. Beim anderen Fall ist gleich alles vorbei.

Da das bidirektionales Laden nur mit erheblichen Mehraufwand realisierbar ist, wird es nichts für die breite Masse sein. Beim ZOE kostet das CCS 1090€ Aufpreis. Dazu muss man noch den CCS kompatiblen Wechselrichter/Ladestation haben. Nochmals ca. 4000 bis 10.000 € je nach Leistung zzgl. Montage. Eine PV-geregelte Wallbox ist für unter 1000€ incl. Montage zu haben. Wenn man dann mal das Kosten-Nutzen-Verhältnis berechnet, werden die Otto-Normal-Verbraucher die preiswertere Variante wählen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

umali
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Herzkammerflimmern. Beim anderen Fall ist gleich alles vorbei.
Thanks.

Ich sehe AC auch im Vorteil. Selbst wenn sich zukünftig die DC-WB verbilligen sollten, werden BEV immer einen AC-Lader für die öffentlichen low power-Ladestationen on-board + CCS haben. Der AC-charger wird natürlich auch zu Hause an AC genutzt (solange bis wir komplett auf DC umgestellt sind ;).).

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Auric
  • Beiträge: 312
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 169 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben:
umali hat geschrieben: und was ist besser?
Herzkammerflimmern. Beim anderen Fall ist gleich alles vorbei.
Das hätte man mal den dummen Edison erklären sollen, aber was wusste der schon...

der war ja zu blöd einen Hund mit 1000 V Gleichstrom zu killen, mit 300V Wechselstrom ging es dann problemlos

https://knowledgenuts.com/2013/10/19/ed ... -ac-power/

danach kam sogar ein Elefant dran, der mit 6600 V Wechselstrom gekillt wurde und als dann der Elektrische Stuhl in Mode kam...

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Stuhl
Ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
So, endgültig letzte Aufforderung zum Thema zurück zu kehren! Der nächste bekommt eine Strafarbeit...

Grüazi MaXx

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

elektrozauber
  • Beiträge: 109
  • Registriert: Fr 19. Mai 2017, 09:46
  • Wohnort: Neckar-Alb
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Da das bidirektionales Laden nur mit erheblichen Mehraufwand realisierbar ist, wird es nichts für die breite Masse sein. Beim ZOE kostet das CCS 1090€ Aufpreis. Dazu muss man noch den CCS kompatiblen Wechselrichter/Ladestation haben. Nochmals ca. 4000 bis 10.000 € je nach Leistung zzgl. Montage. Eine PV-geregelte Wallbox ist für unter 1000€ incl. Montage zu haben. Wenn man dann mal das Kosten-Nutzen-Verhältnis berechnet, werden die Otto-Normal-Verbraucher die preiswertere Variante wählen.
Renault hat bidirektionales Laden auf der Madeira-Insel Porto Santo am Laufen. Der zusätzliche Wechselrichter kostet "only a few hundred euros more per vehicle, to make the cars compatible. The additional cost of the purchase would be quickly amortized since this technology would yield up to € 300 per year". (Quelle)

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
Der "Ertrag" beträgt 300€ pro Jahr. Die spekulieren auf Strom billig einkaufen und teuer verkaufen. Über die Installationskosten wird nichts geschrieben. Zitat: "Die zusätzlichen Kosten für den Kauf würden sich schnell amortisieren". Was immer das auch bedeutet.

Ich habe genug Heimspeicher installiert um zu wissen wo die Reise kostenmäßig hingehen wird. Wenn ein PV-Wechselrichter in der geignete Leistungsklasse so um die 3000€ kostet, wird der gleiche Wechselrichter mit modifizierte Software für V2H nicht billiger werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

SkyPower
  • Beiträge: 470
  • Registriert: Mo 5. Mär 2018, 10:57
  • Hat sich bedankt: 610 Mal
  • Danke erhalten: 149 Mal
read
Das Ganze wird nur in hohen Stückzahlen und bei geringen Zusatzkosten sich durchsetzen können.
(1.000 € für eine modifizierte Plastiksteckdose CCS an Zoe und Golf plus etwas Gedöns sind natürlich reinste Abzocke.)
Irgewann wird es halt nicht mehr sinnvoll sein, die vorhandenen Akkus auf Rädern 23 h am Tag unnütz rumstehen zu lassen.

Und da muss ich EcoPowerProfi grundsätzlich widersprechen. Ich habe auch schon ein paar hundert PV-Anlagen projektiert und viele mit Speicher.

Genau wie bei Photovoltaik im Jahr 2000 und Jahr 2020 die technologischen und kostentechnischen Unterschiede extrem sind, wird es auch bei V2H/V2G kommen, wenn die richtigen Anreize gesetzt werden.

Beispielsweise EnBW baut gerade einen Solapark mit 187 MW ohne EEG. Wer hätte das 2010 oder gar 2020 gedacht!?!
Tesla M3 AWD (09/2019) 100 tkm + Corsa-e 1st 3P (08/2020) 11 tkm
Seit 1992 mittlerweile 36 Windkraftanlagen im Eigenbetrieb.

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

knebel99
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mo 28. Sep 2020, 11:10
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Servus,

ich wäre am bidirektionalen Laden sehr interessiert. Spätestens in 5 Jahren läuft die Einspeisevergütung meiner PV aus und ein Akku für die PV kostet derzeit halb so viel wie mein Skoda Citigo gekostet hat, wobei dieser wesentlich mehr (32kwh netto) Kapazität hat. Da könnte ich locker 8kwh für mein Haus abknapsen. Ganz zu schweigen von neuen Wechselrichtern da meine alten nicht speicherkompatibel sind.
Ein bidirektionaler Kostal wird wohl um die 5.000€ kosten, wobei ein speicherfähiges Modell heute auch schon an die 2.000€ kostet.

Man könnte ganz andere Stromverkaufsmodelle angehen als Privatmann, wobei die Stromversorger dabei wohl wenig Interesse haben dürften. Ökologisch jedoch höchst sinnvoll!

Kann mir jemand technisch erklären, was zur heutigen Technologie (Typ 2 Stecker bzw. CCS) zusätzlich noch gebraucht wird? Dass die e-Autos (ausser mit chademo) das heute nicht können weiß ich. Aber was würde ihnen noch fehlen? Brauchts zusätzliche Elektronik oder ist es nur eine Normungssache bzw. Programmierung?

Mfg H-J

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Orion
  • Beiträge: 912
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 179 Mal
  • Danke erhalten: 317 Mal
read
Kann mir jemand technisch erklären, was zur heutigen Technologie (Typ 2 Stecker bzw. CCS) zusätzlich noch gebraucht wird? [...]Aber was würde ihnen noch fehlen? Brauchts zusätzliche Elektronik oder ist es nur eine Normungssache bzw. Programmierung?
Im Typ2-Standard ist es überhaupt nicht vorgesehen und ich denke nicht, dass es jemals kommen wird.

Ab hier Halbwissen:
Im Chademo-Standard ist es meines Wissens drin und NIssan macht damit ja bereits Feldtests.
Im CCS-Standard hat man es meines wissens verpennt (oder absichtlich weggelassen?).

Der DC-Lader hängt direkt am Auto-Akku, also würde ich schätzen, dass (richtige Hardware wallbox-seitig vorausgesetzt) das ganze nur eine Standardisierungs- und später Software-Sache ist.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Ladesäulen-Angst. 2020: Liefer-Angst. 2022: Ladepreis-Angst.

Re: Kostal bidirektionales DC Laden für Zuhause: V2H

Benutzeravatar
read
Zum Thema Kosten und Synergien. Rein technisch könnte man ja bei einem PV Anlagenprojekt einen Hybridwechselrichter installieren, der statt an einem extra Hochvoltakku eben über CCS direkt am Autoakku hängt. Ggf könnte er dann auch gleich DC laden. Er benötigt ja eh entsprechende Spannungswandler mit dem er sonst den Solarspeicher lädt. Der extra Stecker, die Schütze und die Kommunikationselektronik sollten den Preis nicht so gigantisch in die Höhe treiben, wenn das mal öfters verbaut wird.

(Im CCS Standard ist V2G auch vorgesehen - es gibt ja auch entsprechende Pilotprojekte mit CCS)
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag