Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

Benutzeravatar
read
Wenn man den go-e Charger mit aWATTar koppelt, dann steuert sich die Ladezeit ja nach der günstigsten Zeit.
Wozu ich aber noch nichts gefunden habe: um den besten Zeitraum zu berechnen, müsste ja die notwendige Ladezeit vorher bekannt sein. Nur so kann man ja ein optimales Ergebnis erzielen. Um die Ladezeit zu bestimmen müssen man den jeweiligen Füllstand des Akkus und die mögliche Ladeleistung kennen.
Leider ist ja beim T2-Anschluss keine Übermittlung des Ladestands an die Säule implementiert.
Wie läuft das dann in der Praxis? Wann startet die Ladung?

openWB kann ja mittlerweile auch aWATTar. Wem sollte man dann die Steuerung überlassen? Dem go-e oder openWB?

Bei der Suche ist mir aufgefallen, dass man hier im Forum nicht nach "go-e" suchen kann. Wahrscheinlich ist der Begriff zu kurz. Eventuell könnte das mal jemand ändern.
Kona 64 kWh
Anzeige

Re: Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

Rangarid
  • Beiträge: 844
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 163 Mal
read
Laut der API vom goE lädt er einfach solange wie du eingestellt hast:
goe awattar.JPG
Du gibst die minimale Anzahl an Stunden an <- Fixwert ohne Ladestand zu kennen
Du gibst eine Zeit an, bis wann die Menge erreicht sein muss

Was ich nicht finden konnte ist ein Preis, den man setzt der erreicht werden soll.

Re: Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

Benutzeravatar
  • SEG
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 08:37
  • Wohnort: 83313 Siegsdorf
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
  • Website
read
Meeine Erfahrung mit der Funktion:
Die Ladung startet automatisch dann wenn der Strompreis am niedrigsten ist.
Sie ist aber leider nicht intelligent indem sie die Ladedauer nicht berücksichtigt. Sinnvoll wäre es ja bei z.B. 4 Stunden Ladezeit den Slot mit dem niedrigsten Gesamtpreis zu nehmen.......und der ist eben nicht erst ab dem tiefsten Punkt sondern der niedrigste Preis liegt da meist in der Mitte.
BMW I3 REX - 54.000 km - PV 6.6 kWp

Re: Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

Rangarid
  • Beiträge: 844
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 163 Mal
read
Naja man kann sich das ganze ja selber nachbauen mit z.B. Openhab, so wie bei PV Ladesteuerung wenn es besser werden soll. Aber ein paar mehr Konfigurationsoptionen für Awattar wären schon nett. Z.b. dass man nur lädt wenn die Preise negativ sind oder so.

Re: Ladesteuerung go-e und aWATTar (und openWB)

ToyToyToy
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Do 7. Sep 2017, 19:44
  • Wohnort: Südhessen
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
SEG hat geschrieben: Die Ladung startet automatisch dann wenn der Strompreis am niedrigsten ist.
Sie ist aber leider nicht intelligent indem sie die Ladedauer nicht berücksichtigt. Sinnvoll wäre es ja bei z.B. 4 Stunden Ladezeit den Slot mit dem niedrigsten Gesamtpreis zu nehmen
Das stimmt so nicht. Go-e nimmt den niedrigsten Gesamtpreis für vorgegebene Ladedauer - er startet also nicht mit dem billigsten Strompreis. Ich mache das jetzt seit einem Jahr so.

Die Ladedauer muss man aber vorher irgendwie abschätzen. In meinem Fall (e-Soul 64 kWh, einphasig 16 A) rechne ich Pi mal Daumen 1 Stunde pro 5% SOC plus 10% Zeit, bei beispielsweise 25% SOC, die ich laden will, als 5,5 Stunden. Genauer geht's über das EV-Display des e-Soul. Dort wird die Ladezeit bis zur eingestellten Grenze angezeigt, aber für 32 A. Ich muss die angezeigte Zeit also nur verdoppeln, das kommt dann ziemlich genau hin.
Prius 2 von 8/2004 bis 9/2019 - Kia Soul EV seit 11/2017 - Kia e-Soul 64 kWh seit 9/2019 - Meine aktuelle aWATTar-Statistik
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag