Empfehlung mobile Charger

Empfehlung mobile Charger

Blacksn1984
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Guten Tag,

wir werden uns bald einen e-up bestellen.

Nun gibt es folgende Gegebenheiten daheim:

1. CEE (rot) ist vorhanden (siehe Bilder) im Technikraum. Dieser ist vom Ladeplatz knapp 3m entfernt.
2. Im Carport sind normale Steckdosen vorhanden
3. Ich möchte keine WallBox verbauen, da ich nicht nochmal ein zusätzliches Loch in die Hauswand machen möchte.
4. Das Einfamilienhaus ist knapp 5 Jahre alt.

Es ist eine PV-Anlage vorhanden mit 9,6 kwP.

Da die Drillinge nur bis 7,2 laden möchte ich einen mobile Charger bis 11Kw.

Vielen Dank euch.
Bin noch ein totaler neuling in der E-Mobilität :).
Dateianhänge
IMG_8539.jpg
IMG_8538.jpg
Anzeige

Re: Empfehlung mobile Charger

Benutzeravatar
read
Ladeleistung von 7,2 kW deutet auf einphasiges Laden hin. Das würde aber bedeuten, dass Du mit einem 11 kW-Lader nur mit 3,6 kW laden kannst (16 A).
Kona 64 kWh

Re: Empfehlung mobile Charger

Blacksn1984
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Sir Henry hat geschrieben: Ladeleistung von 7,2 kW deutet auf einphasiges Laden hin. Das würde aber bedeuten, dass Du mit einem 11 kW-Lader nur mit 3,6 kW laden kannst (16 A).
Verstehe ich nicht.
Bitte um Aufklärung :-)

Re: Empfehlung mobile Charger

harlem24
  • Beiträge: 6760
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 312 Mal
read
Immer noch nicht.
Der Up/Mii/Citigo kann 2-phasig mit 16A laden, deswegen 7,2kW.
Als Empfehlung kann man die bekannten Verdächtigen nrg-kick go-e, Juice-Booster, OpenWB nennen.
Technisch gibt es wenig bis keine Unterschied, größter Unterschied liegt im Preis.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Empfehlung mobile Charger

Benutzeravatar
  • d.m.
  • Beiträge: 352
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
Also etwas mehr Unterschiede würde ich schon herausarbeiten.
Der Go-e hat als einziger standardmäßig WLAN dabei und ist daher einfach steuerbar. Gerade wenn einen PV vorhanden ist, ist das ja sinnvoll und wichtig. Zudem konnte man hier durch die Wahl eines einphasigen Ladekabels die Leistung der PV in einem sehr weiten Bereich anzupassen. Von ca. 1,4kW bis 7,2 kW wären einphasig theoretisch möglich. 2-phasig geht es dann halt bei ca. 2,7kW los. Außerdem kann man unproblematisch auch größere Abstände zwischen Steckdose und Fahrzeug überbrücken (längeres Ladekabel nehmen). Das geht über die speziellen Verlängerungen auch beim Juice-Booster. Beim nrgkick ist man auf die Länge des Kabels festgelegt. Inwieweit bei einem Kabeldefekt ein einfacher Austausch beim nrgkick oder Juice-Booster möglich ist, weiß ich nicht, beim Go-e steckt man einfach ein anderes Kabel an.
Bei mir war Preis, WLAN und die Möglichkeit ein 10m-Kabel verwenden zu können für die Anschaffung der des Go-e entscheidend.
Ioniq seit 24.03.2018

Re: Empfehlung mobile Charger

Benutzeravatar
  • fiedje
  • Beiträge: 423
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 519 Mal
  • Danke erhalten: 118 Mal
read
Bei mir ist es nach den Recherchen der NRGkick geworden, weil er absolut wasserdicht ist.
Das ist mir wichtig, weil ich hin und wieder an einer blauen CEE im Freien lade.
Bei den Erfahrungen hatte er die wenigsten negativen Beiträge hier im Forum.
Wenn man stufenlos die Leistung regeln will, muss man den mit Bluetooth wählen.
Mir reicht der mit den manuellen Stufen. Ich würd ihn wieder kaufen.
Zur Kabellänge, da musste ich schon mal eine Verlängerung an der Eingangsseite zwischenstecken, war aber problemlos.
Gut finde ich, dass er die letzte Einstellung der Stromstärke immer beibehält.
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh

Re: Empfehlung mobile Charger

Blacksn1984
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
d.m. hat geschrieben: Also etwas mehr Unterschiede würde ich schon herausarbeiten.
Der Go-e hat als einziger standardmäßig WLAN dabei und ist daher einfach steuerbar. Gerade wenn einen PV vorhanden ist, ist das ja sinnvoll und wichtig. Zudem konnte man hier durch die Wahl eines einphasigen Ladekabels die Leistung der PV in einem sehr weiten Bereich anzupassen. Von ca. 1,4kW bis 7,2 kW wären einphasig theoretisch möglich. 2-phasig geht es dann halt bei ca. 2,7kW los. Außerdem kann man unproblematisch auch größere Abstände zwischen Steckdose und Fahrzeug überbrücken (längeres Ladekabel nehmen). Das geht über die speziellen Verlängerungen auch beim Juice-Booster. Beim nrgkick ist man auf die Länge des Kabels festgelegt. Inwieweit bei einem Kabeldefekt ein einfacher Austausch beim nrgkick oder Juice-Booster möglich ist, weiß ich nicht, beim Go-e steckt man einfach ein anderes Kabel an.
Bei mir war Preis, WLAN und die Möglichkeit ein 10m-Kabel verwenden zu können für die Anschaffung der des Go-e entscheidend.
Des hört sich doch richtig gut an.
Das bedeutet, ich kann über den e-charger sagen:

Du nimmst jetzt nur 2,6kW weil die PV gerade nicht mehr macht. Und wenn die PV volle Leistung hat dann nimm 7,2kW versteh ich das richtig?
Ist der e-charger kompatibel mit den verschiedensten Wechselrichtern, also das die untereinander kommunizieren?
Ja Verlängerungskabel wäre schon nice wenn ich da variabel wäre.

Empfehlung mobile Charger

Benutzeravatar
  • Eberhard
  • Beiträge: 717
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
Auch die openWB verfügt über Wlan, kann zwischen 1ph und 3ph umschalten und unterstützt sofort pv-gestütztes Laden indem auf die vorhandenen pv-Anlage zugegriffen werden kann. Ein angeschlagenes Kabel ist zudem komfortabler als eine Dose. Die Openwb kann direkt an die CEE Dose angeschlossen werden.
Einfach mal unter www.openwb.de schauen. Kosten ab €500.

Re: Empfehlung mobile Charger

Misterdublex
  • Beiträge: 2769
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 254 Mal
read
Der NRGKick verfügt doch über einen optionalen Bilanzpunktregler per Bluetooth. Mit dem kann der NRGKick dann so geregelt werden, dass nur der PV-Überschuss im Auto ankommt und das ganz automatisch. Da brauchst du manuell nichts verstellen, der holt von alleine das Optimum raus.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Empfehlung mobile Charger

Blacksn1984
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Eberhard hat geschrieben: Auch die openWB verfügt über Wlan, kann zwischen 1ph und 3ph umschalten und unterstützt sofort pv-gestütztes Laden indem auf die vorhandenen pv-Anlage zugegriffen werden kann. Ein angeschlagenes Kabel ist zudem komfortabler als eine Dose. Die Openwb kann direkt an die CEE Dose angeschlossen werden.
Einfach mal unter www.openwb.de schauen. Kosten ab €500.
Das Problem ist hier ich möchte keine WallBox haben. Ich möchte einen mobile e-Charger haben aus verschiedensten Gründen. Ansich ist dieses openwb schon echt gut.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag