Nicht öffentlicher Ladepunkt aber eichrechtskonform

Re: Nicht öffentlicher Ladepunkt aber eichrechtskonform

Benutzeravatar
read
Xander hat geschrieben:
Sir Henry hat geschrieben: Die Wallboxen, die ich kenne, haben überschaubare Mehrkosten für geeichte Zähler. "Teuer" waren die nicht unbedingt.

Welche kennst du?
ZB die Kebas. Der Aufpreis auf MID-Zähler war überschaubar.
Kona 64 kWh
Anzeige

Re: Nicht öffentlicher Ladepunkt aber eichrechtskonform

UliZE40
  • Beiträge: 2863
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 171 Mal
  • Danke erhalten: 404 Mal
read
Ein geeichter Zähler macht aus einer Ladesäule noch lange keinen eichrechtskonformen Ladepunkt.
Hier sind viele weitere Punkte zu beachten u.a. eine Manipulationssicherung, externe und nachträgliche Nachvollziehbarkeit von Ladevorgängen durch den Nutzer, eine Baumusterprüfung des Abrechnungsmoduls, ausschließliche Zählung des berechneten Ladestroms ohne sonstige Nebenverbraucher (Ladecontroller, Schütz, Kommunikationseinrichtungen, Beleuchtung, ...) usw.

Ich glaube die einzigen einigermaßen preiswerten Produkte für den Endverbraucher die das momentan schon erfüllen sind die NEUEN NewMotion-Wallboxen (die mit dem Display). Und die sind leider alles andere als zuverlässig...

Re: Nicht öffentlicher Ladepunkt aber eichrechtskonform

Benutzeravatar
read
Wenn nur einer laden kann / darf und dabei nicht die Energie für jeden einzelnen Ladevorgang, sondern für die Summe abgerechnet wird, reicht eine Wallbox mit (vorgeschlatetem/integriertem) MID Zähler.
Wenn jeder einzelne Ladevorgang überprüfbar sein muß, wird eine eichrechtskonforme Ladestation benötigt. Dies ist eine ganz andere Hausnummer!
(Von KEBA für ca. 1850 €)
Fiat 500e seit 2017, VW eGolf bestellt. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag