Welche Ladebox für E-UP 2020?

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
ubit
    Beiträge: 2098
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 93 Mal
    Danke erhalten: 667 Mal
folder
Es gibt keine 2-phasigen Wallboxen *g* Wenn man sich jetzt eine 22kW 3-phasige Wallbox kauft (und genehmigt bekommt), dann kann man damit in der Regel 1-phasig, 2-phasig oder 3-phasig bis zu 32 A pro Phase laden. Volle Flexibilität halt - je nach dem was vom Fahrzeug unterstützt wird. Insofern wäre eine 22 kW-Wallbox keine ganz schlechte Idee. Wobei die allermeisten Nutzer auf Grund der Stand- und Ladezeiten keinen wirkliche Unterschied zwischen 11 kW und 22 kW hätten - außer vielleicht in ganz seltenen Ausnahmesituationen.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt (Ende September 2019). Lieferprognose: KW25/2020. (Verlauf April 2020, KW16, KW19, KW 20, KW22, KW23, KW25)
Anzeige

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Benutzeravatar
folder
@Udo: doch natürlich gibt es 2-phasige Wallboxen/Ladeziegel, z.B. den vom etron, Und genau darum ging es hier. Liest du immer nur den letzten Beitrag bevor du deinen Senf dazugibst? :roll:

22kW Wallboxen sind nur in den seltensten Fällen nötig, dafür braucht man dann auch noch wie du schon sagst eine Genehmigung und oft muß man auch noch die Hausanschlußleistung hochsetzen was nicht ganz billig ist.
"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." - Mahatma Gandhi

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
ubit
    Beiträge: 2098
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 93 Mal
    Danke erhalten: 667 Mal
folder
Welche 2-phasige Wallbox gibt es denn? Ich kenne zumindest Keine. Ladeziegel mag sein - aber in NRW machen die wenig Sinn, da nur fest angeschlossene Wallboxen vom Land gefördert werden mit 50%.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt (Ende September 2019). Lieferprognose: KW25/2020. (Verlauf April 2020, KW16, KW19, KW 20, KW22, KW23, KW25)

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
E-Robby
    Beiträge: 186
    Registriert: Mo 30. Sep 2019, 22:30
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 31 Mal
folder
Ja klar ich würde auch nicht unter 11kw eine Wallbox kaufen. Die muss nur angemeldet werden. 22kw muss ja erstmal genehmigt werden auch wenn du an der 22kw nur mit 7,4kw lädst.

Der ladeziegel zb vom etron sollte nur eine günstige alternative zeigen.

Selber habe ich eine webasto pure 11kw verbaut. Die wartet nur noch auf den eup.
VW E up! Style in Weiss/Schwarz.CCS,Fahrerasistenzpaket, Komfortpaket, MultiLenkrad in Leder, Winterpaket, Netzladekabel, 2jahre Anschlussgaratie, Bestellt am 16.10 Auslieferung erst KW 13. Dann KW 17. Dann Kw18 und noch vor corona auf KW 20

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Costa81
    Beiträge: 49
    Registriert: Di 1. Okt 2019, 13:47
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal
folder
Hat einer von euch schon so eine Förderung beantragt und genehmigt bekommen?

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Benutzeravatar
folder
Gibt es eine Wallbox-Förderung in Hamburg?
SKODA CITOGOe iV "Style" bestellt 7.10.2019 -> Bauwoche KW 8 -> 6.3.2020 KW 10 beim Händler -> Fr. 13.03.2020 abgeholt! :-)

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Benutzeravatar
folder
ubit hat geschrieben: Welche 2-phasige Wallbox gibt es denn? Ich kenne zumindest Keine. Ladeziegel mag sein - aber in NRW machen die wenig Sinn, da nur fest angeschlossene Wallboxen vom Land gefördert werden mit 50%.
Ladeziegel und Wallboxen sind prinzipiell das gleiche und hier geht es nicht speziell um NRW.
"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." - Mahatma Gandhi

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Benutzeravatar
folder
drilling hat geschrieben: 22kW Wallboxen sind nur in den seltensten Fällen nötig, dafür braucht man dann auch noch wie du schon sagst eine Genehmigung und oft muß man auch noch die Hausanschlußleistung hochsetzen was nicht ganz billig ist.
Genau das ist ja die eigentliche Frage: Will man in das nächste Jahrzehnt geplant investieren oder jetzt nur billig, billig? Eigentlich wäre bei billig, billig 220V genug. Von 20% auf 80%, was gerne als Nutzungsfall angenommen wird, sind es 10 Stunden. Aber wäre eine 22 kW-Option sinnvoll? Für den e-up macht sie keinen Sinn, er lädt an 11 kW genau gleich schnell. Die Zukunft ist eh dreiphasig. Aber 22 kW wird auch dreiphasig erst ab 200 kWh-Akkus richtig sinnvoll, weil erst dann 20% auf 80% nicht mehr mit 11 kW über Nacht erreicht werden kann. Gut, solche Autos gibt es aktuell gar nicht. Sie sind aber geplant, siehe Cybertruck. Und es wertet die eigene Immobilie auf, wenn man einen 22 kW Anschluss ausweisen kann. Zumal gilt - First come first serve. In drei Jahren wird der Anschluss womöglich in besiedelten Gebieten nicht mehr genehmigt, weil schon drei Nachbarn einen haben.
VW e-up, ETA KW26, teal blue mit ES7, PSA, PKB, PU2, WW1

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
Benutzeravatar
folder
Zu beachten wäre vielleicht auch noch, dass die Ladeverluste mit dem Ladeziegel höher sind als mit der 11 KW Wallbox. Wieviel genau kann ich aber nicht sagen. Finde eine 3 phasige 11 KW Wallbox als optimal an, was Kosten Nutzen im Moment angeht.
e-Up! Style weiß/schwarz,Ypsilon, voll, 14.10.19 bestellt, Bestätigung 01.11.19, Auslieferung in der "Gläsernen Manufaktur", voraussichtlich April 2020,dann Juni, ab 04.03. KW27

Re: Welche Ladebox für E-IUP 2020?

menu
jörg-michael
    Beiträge: 55
    Registriert: So 24. Apr 2016, 08:23
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 12 Mal
folder
Ich habe in Hamburg die HWK Hamburg befragt über Förderungen. Antwort: Wurde eingestellt zum Jahresende mangels Interesse. Eine Förderung für eine Box gibt es noch, du musst die Box der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, dann gibt's einen Zuschuss. Diese Förderung zielt aber mehr auf echte Ladesäulen so mein Empfinden.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag