Alte Infrastruktur Hemmnis für Ladeinfrastruktur

Re: Alte Infrastruktur Hemmnis für Ladeinfrastruktur

Benutzeravatar
  • Tho
  • Beiträge: 7472
  • Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
  • Wohnort: Drebach/Erzgebirge
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
  • Website
read
Das möchte ich bezweifeln, momentan ist die Auftragslage eher so, dass der Elektriker komfortabel zum nächsten Kunden geht wenn du der Ertüchtigung nicht zustimmst.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Anzeige

Re: Alte Infrastruktur Hemmnis für Ladeinfrastruktur

Benutzeravatar
  • mlie
  • Beiträge: 3798
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 691 Mal
  • Danke erhalten: 159 Mal
read
Manche Netzbetreiber kommen auch auf die Idee, dass der HAK ersetzt werden muss weil nur 4polig und nicht mit Extraklemme für die Trennung des PE auf N und PE frühestmöglich(=schon im HAK).
Hat im EFH keinerlei Vorteile, kostet unnütz Geld ohne Mehrgewinn von Belastbarkeit oder Sicherheit.
Und selbst einen Berührungsschutz im plombierten Vorzählerbereich würde der gesunde Menschenverstand als eher überflüssig (im Sinne von "nicht nachrüstverpflichtend", nicht im Sinne von "ist grundsätzlich Quatsch"!) sehen, denn da fummeln nur Fachkräfte rum, bzw Leute, die einen Schein dafür an der Wand hängen haben (ist nicht immer kongruent...), und diese wissen mindestens jährlich über die Gefahr der zum Teil spannungsführenden Teile Bescheid.
Wenn es gesetzlich vorgeschrieben wäre, dass der Netzbetreiber diese auf den Kunden geschobene Kosten für Wartungs- und Pflegearbeiten am Netz/HAK kostenmässig übernehmen müsste, würde komischerweise auf einmal auch eine einfache Doppelklemme für den PEN ausreichen oder die Aufteilung im unteren Vorzählerbereich ausreichend...
Wobei es wirklich auch extrem gammelige Verteilungen gibt, bei denen man eine Nachrüstverpflichtung wünscht.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Alte Infrastruktur Hemmnis für Ladeinfrastruktur

Benutzeravatar
read
Wenn in den Verteilern „nur“ der Berührungsschutz fehlt, dann stellt sich mir die Frage, wie dieser nachgerüstet werden kann?
Kenn jemand ein Lösung dafür?
Schließlich sind ja noch 2 Abgänge in der betroffenen Verteilung frei.
Fiat 500e seit 2017, VW eGolf bestellt. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Alte Infrastruktur Hemmnis für Ladeinfrastruktur

Benutzeravatar
  • Anmar
  • Beiträge: 810
  • Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
https://www.bauteile-shop.eu/isolatoren_insulators/
Dazu eine Plastik-Platte
https://www.elektrofachkraft.de/sichere ... -notwendig

Soweit ich weiß, müssen dann aber Ausschnitte für die NH-Sicherungen vorhanden sein. Ach ne, NH-Sicherungen dürfen eh nur Fachkrafte wechseln.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag