Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

Benutzeravatar
  • Eberhard
  • Beiträge: 717
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
ich bin mal gespannt, wenn ich meine geplante 2x22kW bei den Bayernwerke anmelde. Was die dazu sagen werden.
Die openWB kann sogar zwischen 1-phasig und 3-phasig umschalten.
An der Wallbox sollen parallel ein MS 22kW und ein M3 mit 11kW laden. Gelegentlich noch ein smart ed cabrio mit 22kW. Der grobe Plan sieht vor, im Winter zu aWattar-Börsenstrompreisen beide Autos über Nacht zu laden. Da braucht man hohe Ladeleistungen wenn das günstigste Ladefenster nur 2-3h umfasst. Morgen, 8.12.19 wären es bis zu -6ct/kWh. Im Sommer muss die PV-Leistung der 28kWp Anlage fair auf beide Fahrzeuge verteilt werden. Von beiden Teslas kann man den jeweils aktuellen SoC auslesen und die dafür notwendige Arbeit bis zum gewünschten SoC berechnen und priorisieren. Natürlich stehen auch alle Spannung- und Stromwerte des Hausanschlusses zur Verfügung. Damit lässt sich Schieflast außerhalb der Norm vermeiden.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Anzeige

Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

Benutzeravatar
  • Eberhard
  • Beiträge: 717
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
Um nochmals zurück zur Schieflast zu kommen. Wenn alle 3Phasen symmetrisch belastet sind, fließt im Nulleiter kein (Ausgleichs-)strom.
Wenn der Ausgleichsstrom > 20A steigt, haben die ein-/zweiphasenlader ein Problem.
Lehrsatz: Ausgleichstrom <=des größten Außenleiterstrom.
Noch übler ist es beim Tesla Roadster mit bis zu 70A einphasig. Da ist manche 63A CEE-Dose abgeraucht, da der Nullleiter der Zuleitung nur für einen geringeren Ausgleichstrom ausgelegt war und der 3phasige LSS nur die Phasen, aber nicht den Nullleiter absicherten.
Heute ist jede 43kW Typ2 Säule grundsätzlich mit 16qmm verdrahtet, das war aber nicht immer so.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

TorstenW
  • Beiträge: 1312
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 35 Mal
  • Danke erhalten: 302 Mal
read
Moin,

endlich mal eine auch für Laien verständliche Begründung. Danke! (ehrlich gemeint)

Grüße
Torsten

Re: Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

Benutzeravatar
read
So ganz verstehe ich das nicht; hatte die Zuleitung dann unterschiedlich dicke Adern? Also eine dünnere Ader für den Nullleiter?
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Westnetz möchte >500 Euro Baukostenzuschuss für eine 22kW Wallbox

Benutzeravatar
  • Eberhard
  • Beiträge: 717
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
Das war früher bei Zuleitung für Drehstromverbraucher > 32A so. Die zu erwartenden Ausgleichströme waren eher gering und in der Unsymmetrie des Netzanschluss begründet.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag