Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Orion
  • Beiträge: 912
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 179 Mal
  • Danke erhalten: 317 Mal
read
eFredHH hat geschrieben: Er müsste aber trotzdem 3-phasig schalten?
Vielleicht solltest du doch lieber die Finger von Spielereien an lebensgefährlicher Netzspannung lassen, wenn du offensichtlich keine Elektrofachkraft bist?

Welche Wallbox hast du denn überhaupt? Vielleicht hat die einen Steuerkontakt. Oder einen Schlüsselschalter, der sich als solcher Umwidmen ließe.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Ladesäulen-Angst. 2020: Liefer-Angst. 2022: Ladepreis-Angst.
Tags: EIB KNX Smart-Home Wallbox
Anzeige

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Das Schalten der Netzspannung einer Wallbox ist nicht zu empfehlen. Selbst das Schalten des CP-Signals quitieren einige Autos mit nicht mehr laden wollen. Man sollte den Ladetimer im Fahrzeug nutzen. Die neueren Fahrzeuge haben alle einen und lassen sich über eine APP programmieren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

meinereinerbln
  • Beiträge: 135
  • Registriert: Do 15. Aug 2019, 09:58
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 90 Mal
read
Orion hat geschrieben: Welche Wallbox hast du denn überhaupt? Vielleicht hat die einen Steuerkontakt. Oder einen Schlüsselschalter, der sich als solcher Umwidmen ließe.
Ich habe ähnliches mit einem anderen Smarthome-System über den Anschluss für den Schlüsselschalter umgesetzt. Zum Abschalten der Wallbox eine nette Spielerei, spätestens wenn die PV auf dem Dach ist wird alles in das Smarthome integriert und Wallbox und andere Verbraucher darüber gesteuert, wenn die Sonne scheint.
citigoe iV Style sei Juli 2020 in blau, Komfort+ und Tempomat; Skoda Enyaq iV 80 seit Juni 2021 in Quartz-Grau-Metallic

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Das Schalten der Netzspannung einer Wallbox ist nicht zu empfehlen. Selbst das Schalten des CP-Signals quitieren einige Autos mit nicht mehr laden wollen.
Aber genau das ist doch die Voraussetzung für diese speziellen Autostrom-/Wärmepumpen-Tarife: eine steuerbare Verbrauchseinrichtung. Wie haben denn Stromanbieter und Netzbetreiber sich das denn vorgestellt?
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

TMEV
  • Beiträge: 1699
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 157 Mal
  • Danke erhalten: 383 Mal
read
Steuerbare Wallboxen kann man z.B. über einen potentialfreien Kontakt an-/abschalten oder über Modbus, TCP/IP, etc. nicht nur an-/abschalten sondern auch regeln. Das läuft dann in Übereinstimmung mit der Ladenorm und nicht nach Schema 'Stromausfall'.

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Dann schilder/skizzier doch mal den Ablauf der Unterbrechung. Die einigste Möglichkeit dem Auto mitzuteilen, das die Ladung zu unterbrechen ist, ist das CP-Signal abzuschalten. Aus Sicherheitsgründen führt die bei Verwendung des nach Norm vorgeschrieben Ablaufes zum Abschalten der Leistungsschützes ohne Verzögerung. Daher kann es passieren, dass dies für das Auto wie ein Netzausfall aussieht. Genau das führt bei vielen Fahrzeugen wiederum dazu, dass das Laden nicht mehr automatisch gestartet wird.

PS: Der VNB liefert nur ein potentialfreier Kontakt. An/Aus sonst nix.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

TMEV
  • Beiträge: 1699
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 157 Mal
  • Danke erhalten: 383 Mal
read
Screenshot 2019-12-07 at 21.11.40.png
Korrekt wäre 'Charging not allowed' über CP zu signalisieren und nach dem Energie-Engpass wieder Leistung frei geben. CP offen ist nicht definiert und wird wohl, ebenso wie eine negative Spannung CP-PE, von den meisten Fahrzeugen als Fehler ausgewertet.

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3214
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 222 Mal
  • Danke erhalten: 565 Mal
read
Aus Sicht des Fahrzeugs führt das Unterbrechen des CP zu einer Spannung von konstant 0V. (Die Spannungsversorgung erfolgt durch die Wallbox)
Konstant 0V ist gleichbedeutend mit 0% Duty cycle also laut dem obigen Schaubild - im Bereich Charging not allowed.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
E-lmo hat geschrieben: im Bereich Charging not allowed.
Ist zwar richtig aber die Norm schreibt ein 1 kHz Rechtecksignal mit +/- 12V vor, wenn das Fahrzeug angesteckt ist. Kein Rechtecksignal bedeutet nach Norm einen Fehler.

Daher ist das An-/Abschalten der Wallbox nicht Normgerecht. Nach Norm kann die Forderung der VNB nicht erfüllt werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

TorstenW
read
Moin,
ecopowerprofi hat geschrieben: Ist zwar richtig aber die Norm schreibt ein 1 kHz Rechtecksignal mit +/- 12V vor, wenn das Fahrzeug angesteckt ist. Kein Rechtecksignal bedeutet nach Norm einen Fehler.

Jein.
Die Box gibt erstmal eine 12V Gleichspannung aus. Wenn das Fahrzeug angesteckt wird, "bricht" die Spannung auf 9V zusammen (Fahrzeug präsent) und die Wallbox schaltet um auf Rechtecksignal.
Darüber teilt sie dem Fahrzeug den maximal möglichen Ladestrom mit.
Dieses schaltet nun den 2. Widerstand zu, so dass das Rechtecksignal (genau genommen nur der H-Teil) auf 6V zusammenbricht (Ladeanforderung).
Das Schütz zieht und der Akku wird geladen.
Wird nun die CP-Leitung unterbrochen, interpretiert die Wallbox das als "Fahrzeug abgezogen", das Schütz fällt ab und das CP-Signal geht wieder auf 12V konstant.
Das Fahrzeug interpretiert die CP-Unterbrechung mit (fast) gleichzeitigem Wegfall der Ladespannung genauso als "gezogener Stecker".
Schaltet man dagegen die Ladespannung ab ohne den CP zu unterbrechen, geht das Fahrzeug auf Störung (Fehler Ladegerät).

Grüße
Torsten

Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag