Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Patcap
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Mi 23. Okt 2019, 19:53
read
Hallo liebe E-Gemeinde, wir fahren derzeit einen Mini Countryman PHEV den ich über die normale Steckdose zuhause lade. Wir überlegen jetzt uns noch eine Renault Zoe dazuzustellen und ich wollte einmal fragen ob jemand so ein set-up (ein E-Fahrzeug + ein PHEV) schon hat und wie Ihr diese zuhause ladet... Ich würde selbstverständlich gerne ein Wallbox nehmen und beide Fahrzeuge daran laden... am liebsten die Zoe mit 11kw und den Mini mit 3,7kw. Hat da jemand ein Idee wie man das am Besten realisieren könnte?
Für Vorschläge und Anregungen technischer Natur bin ich sehr dankbar!
Beste Grüsse aus Frankreich,
Patrick
Tags: phev plug-in-hybrid wallbox zoe
Anzeige

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Benutzeravatar
read
also wir haben auf eine openWB mit zwei Ladepunkten umgestellt.
Da in Zukunft noch PV geplant ist, kann dies gut integriert werden.
Weiterhin ging es um maximalen Komfort und Flexibilität....
Bis die openWB da war, wurde auch das BEV mit der 3,7kW WB des PHEV geladen.
Sich damit zu arrangieren war kein Problem, da des BEV nie ganz leer zuhause ankam (meist eher voll genug für den nächsten Tag, da auf Arbeit oder beim einkaufen/schwimmengehen geladen wurde) und keine prekäre LAdenot entstand.
Fazit: Wenn das BEV auch unterwegs/tagsüber geladen werden kann, kann man gut mit einer WB auskommen...da die ZOE 3 phasig kann, würde ich dann mind. ne 11kW empfehlen.
Wenn man klein anfangen will: Eine openWB kann man auch erweitern, also mit 1 Ladepunkt anfangen und dann einen zweiten nachrüsten bzw eine Wallbox, die über Modbus/TCP integrierbar ist (Keba o.ä.)
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Benutzeravatar
read
Es reicht auch die ZOE mit 3,7 kW zu laden. Um lästige umstöpsel zu vermeiden würde ich für die ZOE eine 11 kW WB mit Umschalter 1-/3-phasig (3,7/11 kW) und für den MINI eine 3,7 kW WB nehmen. Die ZOE wird im Normalfall mit 3,7 kW geladen. Im Bedarfsfall, wenn es mal schneller gehen soll, kann man für die ZOE auf 11 kW umschalten. Dann wird die Ladung für den MINI unterbrochen, damit die Zuleitung nicht überlastet wird. Dies wäre ein sehr preiswertes Lastmanagement und erlaubt für beide WB eine Zuleitung mit nur 11 kW = 16 A. Es muss natürlich beim Anschluss darauf geachtet werden, dass der L1 beider WB nicht auf die gleiche Phase liegen. Sollte jeder "Dorfelektriker" ohen Zusatzwissen instalieren können.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

MünchenBeiNacht
  • Beiträge: 159
  • Registriert: Mo 7. Aug 2017, 23:34
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Hallo Patrick,

willst Du beide Fahrzeuge gleichzeitig laden? Oder reicht es entweder oder zu laden?
Patcap hat geschrieben: ...Für Vorschläge und Anregungen technischer Natur bin ich sehr dankbar! ...
möchtest Du etwas fertiges kaufen? Oder kannst und hast Du die Möglichkeit, Dir etwas selbst zu konstruieren bzw. zu bauen?

Vive la France!
Viele Grüße aus München

MünchenBeiNacht

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Patcap
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Mi 23. Okt 2019, 19:53
read
Hallo und vielen Dank für eure Antworten. Ich möchte schon gerne beide gleichzeitig (über Nacht) laden... selber bauen kann ich aber nicht, da fehlen mir einfach die Kenntnisse.
Wenn ich das alles richtig verstanden habe, dann müssen es zwei Wallboxen sein, richtig? Habe gehofft es gibt eine (bezahlbare) mit zwei Ausgängen für den Heimgebrauch.
OpenWB kannte ich noch nicht und scheint mir eine gute Lösung zu sein, vielen Dank!
Gruss,
Patrick

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Benutzeravatar
read
Doch, es gibt Wallboxen mit zwei Kabeln. Sogar die OpenWB, die Du erwähnst, kann es (optional natürlich)!
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Benutzeravatar
read
....feste Kabel würde ich nur dann nehmen, wenn der Stecker zum Auto passt...und wenn in einer Box, dann lang genug um beide Plätze zu erreichen.
Eine openWB ist sicher gewappnet weiterhin gute Dienste zu leisten, wenn der Fuhrpark mal wechselt. In Deinem speziellen Fall finde ich den Vorschlag von ecopowerprofi aber auch pfiffig....da geht gleichzeitig aber nur, wenn die ZOE dann mit einphasig (also langsamer) laden auskommen kann
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Eine Zoe und ein Mini PHEV zuhause laden...

Benutzeravatar
read
hominidae hat geschrieben: ....feste Kabel würde ich nur dann nehmen, wenn der Stecker zum Auto passt
Zoe und Mini PHEV haben ja beide Typ 2. Wie auch fast alle Elektroautos, die man jetzt neu kaufen kann.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag