privates Laden an öffentlicher Straße

privates Laden an öffentlicher Straße

helmriek
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Fr 8. Sep 2017, 19:45
read
hallo kenner und könner. Ich plane den kauf eines hyundai kona 64 kw und wohne auf einem hintergrundstück, das nur geh- und leitungsrecht zur straße hat, also weder parkplatz noch garage.
Was ich aber habe, ist drehstrom im garten (unbenutzt).
Wenn ich da ein 50 m-kabel (2,5 quadrat?) dranhänge, wäre schon mal strom an der grenze grundstück-gehweg. Der ist nur 1,20 breit.
1. Frage: Wie kriege ich das Ladekabel zum Kona, der dann auf der straße vor der tür parken würde?
Unter einer schutzschiene (?) auf dem gehweg verlegen, kommt mir sehr gewagt vor (unfallgefahr für fußgänger?).
Baue ich nahe der grundstücksgrenze eine art drehbarer "galgen", der in ca. 2,50 m höhe ca. 0,7 m in den gehweg auskragt, könnte ich daran das ladekabel zum auto runterbaumeln lassen. Verrückte idee? Wieso, weshalb, warum?
Hat jemand ein ähnliches problem und eine bessere lösung? Was sagt die werte obrigkeit dazu?
2. Frage: Braucht man zum laden an 400 V (3 phasig) eine wallbox? Im kona ist doch ein ladegerät verbaut, oder? 3-phasiges laden wäre kein muss - die nacht ist ja lang!
sachdienliche hinweise nimmt dankbar entgegen (gern auch gute dumme sprüche)
helmut
Tags: Heimladen KOna-Elektro
Anzeige

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

Benutzeravatar
  • Volt
  • Beiträge: 762
  • Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56
  • Hat sich bedankt: 53 Mal
  • Danke erhalten: 132 Mal
read
Vergiss es
Demnächst rein elektrisch unterwegs.
https://ts.la/stefan67126

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

Benutzeravatar
read
Per drehbarem Galgen haben es schon andere gemacht (allerdings über etwas mehr als die gesamte Breite des Gehwegs - ich glaube es war User Kombjuder). Ob für die gewünschte Leistung und die Länge des Kabels 2,5 mm² ausreichen, muss Dir ein Elektriker ausrechnen. Leitungsrecht hast Du vermutlich nur unterirdisch - wo bringst Du dann die Wallbox und den Galgen an? 50 Meter Schacht ausheben (für Stromleitungen eigentlich 80 cm tief) ist auch nicht trivial.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

TorstenW
  • Beiträge: 1420
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 329 Mal
read
Moin,

wenn alles geklärt ist, dann solltest Du bei dieser Länge mindestens 6qmm Kabel legen, sonst heizt Du nur den Garten. ;)
Nicht zu vergessen das Kabel, das jetzt schon vorhanden (von der Verteilung zur CEE-Dose) ist! Dessen Länge zählt auch.....

Grüße
Torsten

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

Benutzeravatar
read
Noch zu Deiner zweiten Frage. Du brauchst immer eine Wallbox, eine Ladestation oder eine In-Cable-Control-Box (ICCB, wie am mitgelieferten Notladekabel). Direkt an einer Steckdose können Elektroautos nicht laden.

Über Nacht laden reichen eigentlich für fast alle Fahrprofile 3,6 kW. Ich würde trotzdem das Kabel gleich für dreiphasig 11 kW verlegen.

Der Kona lädt bisher nur einphasig mit bis zu 32 A (7,4 kW), aber demnächst kommt er mit 11 kW dreiphasig.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

Benutzeravatar
read
Hallo Helmut,
Wenn Du zum Laden auf der öffentlichen Straße stehen willst, würde ich versuchen, die Ladestation als Öffentliche zu installieren.
Eventuell gibt es dann sogar eine Förderung.
Das Problem dabei ist aber das Kabel am Gehweg. Bei mir gibt es aufgrund der speziellen Lage dies Problem nicht (siehe Signatur).
Für eine öffentliche Station benötigst Du neben regenerativem Strom „nur noch“ eine eichrechtskonforme Wallbox.
Damit könnte sie mit der Förderung günstiger als die rein private werden. (Wenn man ein Backend ohne Grundgebühr bekommt)
Fiat 500e jetzt seit 2 Jahren in D, Zulassung mit einzeiligem 380mm Nummernschild.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

Afaik
  • Beiträge: 349
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 113 Mal
read
helmriek hat geschrieben: hintergrundstück, das nur geh- und leitungsrecht zur straße hat, also weder parkplatz noch garage.
Haben die vorderen Grundstücke nicht zufällig Parkplätze zur Strasse hin von denen man einen billig mieten könnte?

Re: privates Laden an öffentlicher Straße

marratj
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Sa 21. Sep 2019, 07:21
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich habe auch das Problem, dass ich Laternenparker ohne eigenen Stellplatz bin. Ich wohne noch dazu zur Miete in einem Zweifamilienhaus. Der Vermieter ist nicht das Problem (hat mir letztens extra die Aussensteckdose an der Terrasse, die über meinen Zähler läuft auch durch eine CEE 16 blau Dose ersetzt, damit ich laden kann).

Aber fuer das Problem Kabel über den Gehweg habe ich bisher noch keine Lösung, mit Stolperschutz über den Boden, egal in welcher Farbe und Form hat mir das Ordnungsamt hier mittlerweile auf diverse Arten verboten. Zu der Idee mit dem Kabelgalgen haben sie sich bisher noch nicht geäußert, auch scheinen Termine fuer persönliche Gespräche schwer zu bekommen zu sein... (ich werde da demnächst bei denen wohl mal unangemeldet vorbei kommen müssen, um mir überhaupt persönlich Gehör von Angesicht zu Angesicht zu verschaffen).

Meine aktuelle "Lösung" besteht in der netten Nachbarin, die mich mein Auto tagsüber in ihrer Garageneinfahrt parken lässt, welche direkt oberhalb unserer Terrasse liegt, damit ich mein Kabel von der Steckdose ohne Umwege über öffentlichen Grund an mein Auto stecken kann. Aber eben leider nur tagsüber, wenn sie mit ihrem Auto nicht da ist, sind also auch nur etwa 8h am Tag mit Umparken, die ich da laden kann und nicht bequem über Nacht. Zum Glück arbeite ich im Home Office, da bin ich in dieser Hinsicht zumindest flexibel.

So wirklich zuständig ist bei uns in der Stadt aber so keiner... Das Ordnungsamt sagt mir, geht nicht, aber wende dich doch mal an die Stadtwerke, die betreiben doch die öffentlichen Ladepunkte hier, ob die dir nicht einen in die Nähe stellen wollen (der nächste leider 3 km - 1 Stunde zu Fuss von zu Hause weg). Die Stadtwerke sagen, Ausbau in Randgebieten der Stadt lohnt nicht, weil die aktuellen Ladepunkte schon kaum genutzt werden.

Wir haben hier ein Feuerwehrhaus in 5 Minuten Entfernung zu Fuss am zentralen Dorfplatz, das seit Anfang des Jahres nicht mehr aktiv zum Unterstellen von Fahrzeugen genutzt wird. Auf meine Frage, ob man da nicht zumindest (weil das Ding ja eh der Stadt gehört) an der Aussenwand einen Ladepunkt mit 3,6 kW anbringen kann, bekomme ich als Antwort nur zurück, dass ich mich da gerne mit dem Eigentümer in Verbindung setzen kann, ob ich mir da einen privaten Ladepunkt Hinbauen kann, die Stadtwerke haetten da bald ein tolles Angebot fuer eine Wallbox fuer mich... Zum Schreien :D
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag