Ioniq zuhause laden

Ioniq zuhause laden

Royal
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Mo 29. Jul 2019, 12:38
  • Wohnort: Lichtenstein
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo

mein erster Beitrag hier und hoffentlich folgen noch ein paar :)

Ich möchte mir einen Ioniq kaufen (28KwH). In meiner Garage gibt es mehrere "normale" Steckdosen. An der einen hängt der Garagentorantrieb, an der anderen mal ne Bohrmaschine, dann mal ein Staubsauger oder ne Flex.

Aber was mach ich mit dem Ioniq? Kann ich den so wie es in der Werbung immer dargestellt wird einfach in meine normale Steckdose stecken und dann lädt es den über Nacht voll? Also so ca 8-10 Stunden?

Sollte ich diese Steckdosen von einem Elektriker überprüfen lassen oder was genau muss ich da beauftragen? Lastmessung oder wie nennt man das? Oder brauch ich irgendwelche Schutzschalter? Ich war zwar heute beim Elektriker, aber ich glaube der hatte keine Lust mir richtig zu antworten :( Jedenfalls meinte er, dass ich das anmelden muss und er empfiehlt immer eine Wallbox weil man damit schneller lädt. Mir geht es aber nicht ums schnell laden, weil der Ioniq steht über Nacht sowieso 8-10 Stunden in der Garage.

Oder brauch ich unbedingt eine Wallbox?

Falls ihr irgendwelche Bilder braucht vom Stromkasen oder ähnliches, die kann ich liefern.

War, um ehrlich zu sein, nach dem Besuch beim Elektriker ziemlich enttäuscht, da ich mit solchen Hürden bzw Problemen nicht gerechnet habe. Hatte gehofft er sagt sowas in der Art wie: Ja die Kabel kontrollieren wir aber normalerweise ist das kein Problem, einfach einstecken und (langsam) laden.

Freu mich auf eure Antworten, vielen Dank.
Gruß
R
Anzeige

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
read
In der Regel reicht zuhause eine normale Steckdose aus, wenn Du nicht gerade jeden Tag Deinen Akkus restlos leer fährst. Bei Deinem Akkus sollte aber sogar das über eine Haushaltssteckdose drin sein. Eventuell mal prüfen lassen, wie die Steckdose angebunden ist (kenne welche mit seeeeehr dünnen Leitungen) und auch eventuell eine E-Auto-Steckdose installieren lassen.

Fertig.
Kona 64 kWh

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
  • hghildeb
  • Beiträge: 711
  • Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
  • Wohnort: WUG
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Royal hat geschrieben: War, um ehrlich zu sein, nach dem Besuch beim Elektriker ziemlich enttäuscht, da ich mit solchen Hürden bzw Problemen nicht gerechnet habe.
Der Haken an der Sache ist: Wenn du den Schuko-Ziegel an die bestehende Installation anschließt, wirst du wahrscheinlich keine Schwierigkeiten damit haben. Wenn du aber den Elektro-Fachbetrieb fragst, muss er gewährleisten, dass keine Probleme auftreten. Da gibt es etliche Normen und Richtlinien an die er sich halten muss und die die alte Steckdose evtl nicht erfüllt. Dazu kommt, dass ihm eine Wallbox plus Installation natürlich auch mehr Umsatz bringt als nachzuschauen ob deine Steckdose geeignet ist.

Ich würde sagen, orientiere dich an der Qualität der bestehenden Installation. Falls die Steckdose und die Zuleitung zur Garage alt und/oder "sparsam gebaut" sind und du täglich eine hohe Dauerbelastung ausübst, steigt die Wahrscheinlichkeit von Ausfällen und die Brandgefahr. Dir wird vermutlich nicht nach einer Stunde die Hütte abbrennen, auch nicht nach einer Woche - wahrscheinlich sogar gar nicht. Aber im Endeffekt musst du das Risiko abwägen.

Bei nur geringer Fahrleistung und reduziertem Ladestrom am Ziegel könntest du es wohl erstmal machen. Bei intensiverer Nutzung ist eine feste Wallbox aber robuster und komfortabler.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
read
Ich nutze seit 2 Jahren eine normale Steckdose gelegentlich, ggf. mit "reduzierter" Ladeleistung, was man im Ioniq einstellen kann. Geht sogar auf "Minimum", wenn man auf Nummer sicher gehen will.

Keine Probleme.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
Folg mir auf Twitter :-)

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
  • straylight
  • Beiträge: 266
  • Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:40
  • Wohnort: Mönchengladbach
  • Hat sich bedankt: 135 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Ich lade zu Hause auch einfach an Schuko - sogar mit Verlängerungskabel - und habe dabei keine Probleme. Wenn ich irgendwann die Zeit finde ein Kabel zu verlegen, kommt trotzdem noch eine einfache Wallbox (16A - einphasig) mit fest installiertem Ladekabel an den Stellplatz. Lediglich aus Gründen des Komforts.
Hyundai IONIQ Style

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
  • spark-ed
  • Beiträge: 1753
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 134 Mal
read

Re: Ioniq zuhause laden

mack3457
read
Royal hat geschrieben: Aber was mach ich mit dem Ioniq? Kann ich den so wie es in der Werbung immer dargestellt wird einfach in meine normale Steckdose stecken und dann lädt es den über Nacht voll? Also so ca 8-10 Stunden?
Ja natürlich. Auch Hyundai legt seine Kabel nicht nur zum Spaß bei.

Es gibt Berichte darüber, dass es besser wäre, normale Steckdosen gegen Steckdosen auszutauschen, die explizit für höhere Dauerlast ausgelegt sind. Das wäre sicherlich eine Option.

Dass die Verkabelung selber weniger verträgt als die Absicherung im Sicherungskasten, dürfte wohl kaum der Fall sein.

Re: Ioniq zuhause laden

Royal
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Mo 29. Jul 2019, 12:38
  • Wohnort: Lichtenstein
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Also erstmal vielen Dank für eure Antworten.
Meine täglichen Kilometer betragen zwischen 40-80Km, also muss ich dementsprechend auch wenig nachladen.

Die Option mit der Ladeleistung direkt im Ioniq reduzieren kannte ich nicht, aber das probiere ich dann einfach mal aus.

Ich werde einfach noch einen zweiten Elektriker fragen, ob er mal auf die Kabel in der Garage und im Sicherungskasten schauen kann. Ich sag auch gleich, dass es mir eine Stunde wert ist und er die gerne so abrechnen kann. Wenn er mir dann den Kabelquerschnitt sagt und ob aus seiner Sicht etwas dagegen spricht oder ihm aufgefallen ist, finde ich das fair.

Auf jeden Fall habt ihr dafür gesorgt, dass ich mir weniger Gedanken mache.

Falls ich noch Fragen habe, schreibe ich in dem verlinkten Thread weiter. Hier kann quasi geschlossen werden.

Danke

Re: Ioniq zuhause laden

Helfried
read
GcAsk hat geschrieben: ggf. mit "reduzierter" Ladeleistung, was man im Ioniq einstellen kann. Geht sogar auf "Minimum"
Da werden aber die prozentuellen Ladeverluste schon ziemlich hoch, denk ich.

Re: Ioniq zuhause laden

Benutzeravatar
read
Selbstverständlich sind die Verluste dann höher, aber man muss halt abwägen - nuckelt man nur mit 9A oder so Dauerlast, was selbst für die billigste Drecks-Steckdose nichts ist - zahlt dabei aber immer paar Cent Stromverlust drauf - oder gibt man hunderte Euro für ne Wallbox aus inkl. Verlegen neuer Leitungen. Muss man selbst entscheiden. Mir reicht die Steckdose.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
Folg mir auf Twitter :-)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag