AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 6. Jul 2019, 23:40
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 19:44
Wenn es irgendwo ein Adapterkabel CEE rot 32 A Buchse auf dänischer Haushaltsstecker gäbe, wäre das besser.
Einen 16A CEE - Schuko-Adapter hab ich jetzt mit 2.5er Leitungen, aber leider ist m.W. nicht gesichert, dass die Drehstromdosen mit 2.5er Zuleitungen gebaut wurden, früher waren nämlich auch 1.5er erlaubt, jetzt nur noch 2.5er.
Das ist also nicht unbedingt besser als eine Haushaltssteckdose und deshalb über Nacht mit Vorsicht zu geniessen, dass dem Bauern nicht die Scheune abfackelt.

Deswegen wohl Dein Vorschlag, einen 32er-Stecker zu nehmen die wohl mit 2.5er angeschlossen sind (oder sogar 4²?)...ich nehm stattdessen wohl einen 32A-16A-Adapter mit.
Aha: es müssen 32A-Stecker-16erBuchse mit Vorsicherung betrieben werden! Um die 16er Buchse nicht mit mehr als 16A zu belasten, weil die Dose das ja könnte. Blöd.
Aber wenn ich einen 32er Stecker mit einem Schuko verbinde brauch ich ja dann auch eine 16A-Sicherung...grpmf. Bastel-bastel...

So langsam wird die Kabelkiste voll :-o denn 20m H07RN-F 3G2.5 sind auch an Bord...man weiss ja nie, wo man landet zum Notladen und für's Campen können wir die auch gleich verwenden.

Ich glaub ich bau noch schnell eine Frunk-Wanne!

Gruss,
Dirk
Nissan e-NV200 40kWh Kasten Bj.19, KW28-34 Tour Dänemark-Schweden-Norwegen mit Campingausbau
Anzeige

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder So 7. Jul 2019, 00:09
Rell-e-um hat geschrieben:
Sa 6. Jul 2019, 23:27
Angekommen. Macht einen robusten Eindruck, aber es steht drauf "max. 10A" . Des isses dann also nicht, allenfalls als Campingadapter nutzbar.
Mehr als 10 A geht sowieso nicht dauerhaft mit Schuko. Wobei sich die 10 A des Adapters vielleicht eher auf kurze Belastungen beziehen. Würde daher vermeiden, diesen zu verwenden, und wenn, dann nur mit 6 A, und nach 10 Minuten und 30 Minuten schauen, ob irgendetwas heiß wird (Schukosteckerkontaktstifte oder Adapterkontaktstifte insbesonders).

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder So 7. Jul 2019, 00:20
Rell-e-um hat geschrieben:
Sa 6. Jul 2019, 23:40
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 19:44
Wenn es irgendwo ein Adapterkabel CEE rot 32 A Buchse auf dänischer Haushaltsstecker gäbe, wäre das besser.
Einen 16A CEE - Schuko-Adapter hab ich jetzt mit 2.5er Leitungen, aber leider ist m.W. nicht gesichert, dass die Drehstromdosen mit 2.5er Zuleitungen gebaut wurden, früher waren nämlich auch 1.5er erlaubt, jetzt nur noch 2.5er.
Das ist also nicht unbedingt besser als eine Haushaltssteckdose und deshalb über Nacht mit Vorsicht zu geniessen, dass dem Bauern nicht die Scheune abfackelt.

Deswegen wohl Dein Vorschlag, einen 32er-Stecker zu nehmen die wohl mit 2.5er angeschlossen sind (oder sogar 4²?)...ich nehm stattdessen wohl einen 32A-16A-Adapter mit.
Es geht doch um den go-e. Der hat als netzseitigen Anschluss einen CEE rot 32 A. Um irgendetwas anderes als CEE rot 32 A zu benutzen, brauchst Du also einen Adapter mit einer CEE rot 32-A-Buchse und dem benötigten Stecker. Verschiedenste Adapter sind ja bei go-e zu erwerben: CEE rot 32 A auf CEE rot 16 A, CEE rot 32 A auf CEE blau 16 A, CEE rot 32 A auf Schuko, CEE rot 32 A auf Schweizer Haushaltsstecker,... Dänemark ist aber nicht im Programm, daher müsstest Du Dir den Adapter von einer CEE rot 32 A Buchse auf einen dänischen Haushaltsstecker selbst kaufen/zusammenbauen.

Das Ganze darfst Du dann sowieso höchstens mit 10 A betreiben, besser nur mit 6 A bei unbekannten Installationen (einstellbar in der go-e). Dafür müssten dann auch 1,5 mm² in der Installation ausreichen.
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag