AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 19:59
Hey,
was findet man dort für Steckdosen vor? Wir nehmen eine Go-echarger-Box mit verschiedenen CEE und Drehstromadaptern mit (Name vergessen), aber gibt's diese Dosen dort überhaupt? War schon öfter dort, aber hab nie auf die Steckdosen geachtet :-/

Gruss,
Dirk
Nissan e-NV200 40kWh Kasten Bj.19, KW28-34 Tour Dänemark-Schweden-Norwegen mit Campingausbau
Anzeige

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 20:56
Zur Erleuchtung: das sind europäische Länder. Dort gibt es auch CEE und Schuko. Aber ein GOe brauchst Du da nicht. Da gibt es Ladesäulen vom Typ2 und CCS. Einzig solltest Du Deine Route genau planen, damit Du die richtigen Ladekarten hast. In Schweden und Norwegen gibt es an jeder Ecke Steckdose um im Winter die Autos vorzuheizen. Mangels Notwendigkeit habe ich bei meinen Schwedenaufenthalte nicht nachgesehen was für einen Steckertyp dort verwendet wird.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 21:41
Ich glaube es geht um das Laden an Privathäusern. Wie schon erwähnt, gibt es Schuko und CEE wie bei uns prinzipiell. In Teilen Norwegens ist das Stromnetz aber anders geerdet, womit die mobile Ladebox zurechtkommen muss. Ich glaube aber, mich daran zu erinnern, dass die go-e das kann. Eventuell muss man etwas umstellen.

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 23:07
Sorry, unklar ausgedrückt: wir fahren mit einem Nissan, also ChaDeMo. Und max. 6.6kW Typ...äh...2? Bin grad überfragt. Um diesen Anschluss geht es hier.

Bzgl. der Schukostecker gibt es aber immer wieder Überraschungen, das ist europaweit längst nicht immer unser Stecker...auch drehstrommässig nicht.
Vielleicht finde ich auch dort die notwendigen Adapter, aber vielleicht bin ich bis zu diesem Moment schon verhungert?

Guter Tip bzgl. e-go...werde nachfragen bzw. -lesen. Aber wie kann man "anders erden"? Höchstens bei Schuko können die Pins irgendwo anders sein: Mittelpin, Dreiecksform (haben unsere mittlerweile zusätzlich), aussen wie bei uns...sollte dann doch also an der Steckerform liegen?

Ansonsten: der lädt ja nur einphasig.

Gruss,
Dirk
Nissan e-NV200 40kWh Kasten Bj.19, KW28-34 Tour Dänemark-Schweden-Norwegen mit Campingausbau

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 23:22
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:41
In Teilen Norwegens ist das Stromnetz aber anders geerdet
Die haben meistens ein TT-Netz, was bei einer ZOE garantiert zu Probleme führt. Beim LEAF kann ich es nicht genau sagen, da die nur 1-phasig laden. Um die aus dem Weg zu gehen sollte man einen CEE-Adapter haben, wo auf der Kupplungsseite die Erde nur mit dem Null verbunden ist.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 23:45
Rell-e-um hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:07
Sorry, unklar ausgedrückt: wir fahren mit einem Nissan, also ChaDeMo. Und max. 6.6kW Typ...äh...2? Bin grad überfragt. Um diesen Anschluss geht es hier.
CHAdeMO gibt es noch genügend in Skandinavien, insbesonders Norwegen. Nissan Leaf (wenn Ihr den habt) war früher Typ 1, neuere Version Typ 2). Das ist aber zum Laden an Ladestationen, die sind genauso wie hier, also entweder mit Typ-2-Buchse, so dass man sein eigenes Kabel verwendet, oder mit angeschlagenem Typ-2-Kabel, welches man direkt verwenden kann (es sei denn man hat noch Typ 1, dann braucht man einen Adapter).

Rell-e-um hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:07
Bzgl. der Schukostecker gibt es aber immer wieder Überraschungen, das ist europaweit längst nicht immer unser Stecker
In Dänermark, Schweden und Norwegen aber schon.

Rell-e-um hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:07
...auch drehstrommässig nicht.
Schuko ist kein Drehstrom. Drehstrom geht mit dem Leaf sowieso nicht, aber man kann natürlich trotzdem eine Phase eines CEE-Anschlusses verwenden (mit Deinem go-e-Charger). Wenn es in Europa Drehstrom gibt, dann mit roten CEE-Steckern (meist entweder 16 A oder 32 A).

Rell-e-um hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:07
Vielleicht finde ich auch dort die notwendigen Adapter, aber vielleicht bin ich bis zu diesem Moment schon verhungert?
Verstehe Dich nicht ganz. Du brauchst genau das gleiche wie in Deutschland auch. Ladekabel für Ladestationen (hast Du wohl sowieso) und wenn Du abseits von Ladestationen laden willst auch deinen go-e Charger; um alles abzudecken mit Adaptern für CEE rot 16 A, CEE blau 16 A und Schuko.

Rell-e-um hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:07
Aber wie kann man "anders erden"? Höchstens bei Schuko können die Pins irgendwo anders sein: Mittelpin, Dreiecksform (haben unsere mittlerweile zusätzlich), aussen wie bei uns...sollte dann doch also an der Steckerform liegen?
Das ist netzseitig anders geerdet (nennt sich IT-Netz, in Deutschland haben wir ein TN-Netz). Bei "normalen" Elektrogeräten ist das egal, aber Ladestationen und Elektroautos führen verschiedene Prüfungen auf korrekte Erdung durch. Die dann eben fehlschlägt, weil ein anderes System verwendet wird. Was meinst Du mit "Dreiecksform"? Habe noch nie einen Schuko in Dreiecksform gesehen? Meinst Du das "Loch"? Das ist für den Schutzkontakt-PIN, wie er in Frankreich und Belgien verwendet wird.

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 1. Jul 2019, 23:46
ecopowerprofi hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 23:22
Die haben meistens ein TT-Netz
IT-Netz eigentlich. Aber nicht überall.

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
    jaale
    Beiträge: 112
    Registriert: Sa 24. Dez 2016, 10:23
    Wohnort: Lahr
    Danke erhalten: 7 Mal
folder Di 2. Jul 2019, 12:59
Vorsicht mit Schuko in Dänemark: Die passen zwar mechanisch in die dortigen Dosen, dort fehlen aber die Erdungsklemmen. Der dortige Typ K Stecker hat einen extra Erdungsstift, die geerdeten Dosen dort eine entsprechende Buchse. Man kann zwar einfach den deutschen Schuko da rein packen, hat dann aber keine Erdung, was der ICCB erkennen und die Ladung nicht zulassen sollte.

Man findet mechanische Adapter im Netz, die sehen aber alles andere als vertrauenserweckend aus, zumindest für Lasten >8A über mehrere Stunden. Besser wäre es wohl, ein Adapterkabel zu bauen, habe aber noch keine Bezugsquelle für einen losen Typ K Stecker gefunden.
Unterwegs in iOn (seit 04/2017) und IONIQ (seit 03/2019).

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Di 2. Jul 2019, 13:42
Oops, sorry... Hatte tatsächlich bei Dänemark falsch geschaut. Da bin ich bisher immer durchgefahren und war nur in Schweden und Norwegen.

Re: AC-Laden in Dänemark und Schweden/Norwegen?

menu
HajoR
    Beiträge: 14
    Registriert: Mi 13. Sep 2017, 19:59
    Wohnort: Hamburg-West
folder Di 2. Jul 2019, 17:15
Moin, da ich hin und wieder in DK bin:
Die Sache mit den Schukos kann ich bestätigen, die Dänen verwenden einen separaten Erdungspin. Eurostecker (z.B. Rasierapparat) passt, Schuko-Stecker nicht. Adapter auf dem Markt nur als "Reiseadapter" für kleine Leistungen bis (kurzzeitig)10 A, die Hausnetze (Ferienwohnung) sind meist auch nur bis 10 A abgesichert.
Es gibt aber jede Menge Ladesäulen.
Anbieter sind Clever und E.On DK. Empfehle die Clever App. Ob Ihr bei Clever eine Prepaid-Karte (www.clever.dk, dänisch +englisch) kaufen wollt oder die New Motion Karte benutzen wollt, könnt Ihr selbst entscheiden (Aufenthaltsdauer, wie oft will ich bei Clever laden...).
E.On DK ist eine eigenständige Gesellschaft und hat mit E.Off Deutschland nur die Holding gemeinsam. Sie benutzen eigene Karten oder die "park-now-App". Zahlungsmittel von E.off Deutschland werden N i c h t akzeptiert. Neuerdings spielen sie bei den Superschnelladern mit Clever, ob jetzt bei denen New Motion geht (oder Maingau) habe ich noch nicht ausprobiert. Solltet Ihr die Park-Now-App schon haben, ist dieser Anbieter selbstverständlich interessant.
Achtung: viele Ladesäulen (z.B. in Sonderburg oder in Kolding) sind bei Foetex, einem großen Einkaufszentrum auf dem Dach. Hier entstehen zusätzliche Parkgebühren.
Algemein: Laden ist in DK definitiv teurer als in Deutschland, die kWh liegt im Schnitt bei 70 ct, die Preise sind auch beim gleichen Anbieter nicht einheitlich (vorher über die New-Motion-App checken, bei Clever gibt es in Kürze eine neue App, die aber Android 8 verlangt, die soll die Preise ebenfalls anzeigen)
Gruss aus Hamburg
HajoR
(Gefahrgut)-Transporte und Dienstleistungen
Seit Oktober 2017 ausschließlich elektrisch in und um Hamburg unterwegs.
Citroen Berlingo Electric (150 x 120 x 110 cm, 490 kg Nutzlast)
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag