Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

koaschten
  • Beiträge: 1497
  • Registriert: Di 21. Jan 2020, 16:25
  • Wohnort: NW von HH
  • Hat sich bedankt: 336 Mal
  • Danke erhalten: 621 Mal
read
LOUDisOUT hat geschrieben: Es kommt der Tag, wo Wallbox/Cee blau am Mietobjekt/Parkraum nicht mehr verweigert werden kann. Ein Mietshaus muss eine Möglichkeit haben, um ebike, Ami oder Bev zu versorgen. Bestenfalls in Kombination mit PV. Kommt der Eigentümer dem nicht, nach muss er mit der Gemeinde/Versorger eine Lösung innerhalb von 1 Monat finden.
Seit dem 1. Dezember 2020 ermöglicht das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) Wohnungseigentümern und Mietern, die Installation einer Wallbox als „privilegierte Maßnahme“ zu beantragen.

Es kann Jetzt schon nicht mehr verweigert werden.
EV6 GT
Anzeige

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
„viel spass beim Durchsetzten“. Du gewinnst ne menge nette Nachbarn….Friends of Ölheizung soll es geben.

Städte stecken in einem Dilemma. „Stadtplanner“ wollen Auto loswerden. Egal ob Öko oder Stinker. Künftig wird der Stellplatz und Nachweis ein Kriterium für das Halten von PKW. Anzahl der „städtischen“ Ladesäulen begrenzt auch das Wachstum.
Hotels verweisen sehr häufig bei defekten der Wallbox auf andere DC möglichkeiten der Nachbarschaft. Der Wille etwas anzubieten scheint gebrochen. AC ist wenig beliebt.

Holland zeigt häufiger wie es besser und billiger geht. PV und Wallbox sind dort kein Streitthema. Bedenken hat es dort sehr wenig. Preiswert ist Holland beim Fahrstrom allerdings nie gewesen. Laden Öffentlich war eher eine Beschränkung aufs „nötigste“.

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
@LOUDisOUT

Den Anspruch haben schon viele durchgesetzt.

Außerdem verstehe ich nicht, wieso du erst schreibst
"Es kommt der Tag, wo Wallbox/Cee blau am Mietobjekt/Parkraum nicht mehr verweigert werden kann."
und dann "Viel Spaß beim Durchsetzen" wünschst.

Passt irgendwie nicht zusammen.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Weil Praxis und Theorie weit auseinander klaffen. Die Hausgemeinschaft kann Dir ne menge Stöckchen in den Weg schmeissen. Gutachten ....Versicherungen usw... Installationskosten in die höhe treiben.

Wenn griechische Fähren Ladestände von unter 40% vorschreiben. Was können sich Eigentümer alles einfallen lassen über Hausordnung?

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Quino222
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Sa 20. Apr 2024, 18:21
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
JoDa hat geschrieben: @Quino222
Hallo, und willkommen im Forum!

Zunächst einmal entschuldige ich mich schon im voraus, dass mein Beitrag nicht konstruktiv sein wird.
Oder wie es @city_lion sagte, dass ich dich "nur frotzeln" möchte. :)
Quino222 hat geschrieben: Leider ist die Welt nicht immer Ideal und nicht für alles gibt es umsetzbare Lösungen. Sorry.
Da kann man nur zustimmen. Glücklicherweise haben wir unterschiedliche Ideale.

Bei Kant leitet das Ideal, obwohl es unmöglich erkannt werden kann, die Vernunft, die sich in ihren Handlungen und Urteilen darauf bezieht.

DEIN Ideal sind halt DEINE zwei Stellplätze, mit DEINEM Firmenwagen, mit DEINER Gratis Tankkarte. Denn du willst nur in DEIN Objekt investieren, und DEINE Wallboxen (vermutlich die Gratis Wallboxen die dir die Anderen Steuerzahler bezahlt haben) sollen dir dann DEINEN Gratisstrom liefern.
Ja, Dein Beitrag ist absolut witzlos und aggressiv. Wem so etwas bringen soll?? Deinem Ego??
Kein Sorry.

Der Hinweis auf die Problematik mit einem Dienstwagen ist ein zusätzlicher Punkt der auch noch auftauchen kann und daher zu einer Betrachtung, der von Dir ignorierten, Realität dazu gehören muss.
Denn zur Zeit sind die Firmenwagen, zu denen auch Dienstfahrzeuge zählen, die Hauptabnehmer der E-Fahrzeuge! Ohne diese wäre der E-Fahrzeugmarkt jetzt schon Tod!

@Rest. Ja man kann aus juristischer Sicht vieles durchsetzen. Aber dabei muss auch viel Geld, eventuell zum Verbrennen (Rückbaue, Aus- Umrüsten ganzer Hausinstallationen...), vorhanden sein. Wer mietet wird dies oft oder i.d.R. nicht haben. Scheinbar ist aber hier zu großen Teilen eine gut betuchte Elite oder heillose Idealisten unterwegs.
Das wäre für die Idee der E-Automobilität als Lösung für die gesamte Bevölkerung echt schade.

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Als Mieter ist es eigentlich sehr einfach - mit dem Vermieter reden: daß der nicht mit 1000 € in Vorleistung gehen mag um Dir ein Kabel in die Garage zu legen ist genauso verständlich wie die Vorbehalte als Mieter wenn man nicht weiß, wie lang man in dem Haus wohnen bleiben darf. Um beide Seiten abzusichern kann man dann einen Rückkauf-Vertrag mit dem Vermieter abschließen, in dem man festlegt, welchen Wert die Lademöglichkeit hat und wie diese nach Mietende vergütet wird. Ein halbwegs intelligenter Vermieter wird nämlich einen Teufel tun und die Wertsteigerung durch die Lademöglichkeit wieder rausreißen lassen.

Und damit sind wir dann hier im Thema. Aber die Diskussion übers Laden, wenn man zu Hause keine Möglichkeit hat, ist hier leider OffTopic, weil es hier nunmal darum geht, wie man es am besten machen sollte. Es gibt aber genug andere Threads, die öffentliches Laden behandeln. Oder Tiefgaragen-Threads. Oder, oder, oder...

Wer die Suche bedient wird auch fündig...

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag