Zu Hause laden - Ein Ratgeber

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Der typische Ladeziegel hat einen Schuko-Stecker und der ist natürlich nicht verriegelt :)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

k_b
  • Beiträge: 2668
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 699 Mal
read
Ah, ich verstehe, ich lade gerade mein Auto via Ladeziegel und komme auf die Idee, zwischendurch mal den Wagen innen zu staubsaugen. Kurzerhand den Ladeziegel aus Schukodose ziehen und Staubsauger einstecken..
Ich denke, da passiert genausoviel/genausowenig, wie wenn ich den Staubsauger im laufenden Betrieb aus der Schukodose ziehe.

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7797
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1509 Mal
  • Danke erhalten: 1598 Mal
read
In den Meisten Fällen wohl ja.
Da jedoch dabei ein Funke entsteht, Kabellänge und Ströme mitspielen, wie auch, ob die Sinus gerade am High, oder bei Null war,
schützen da ein paar Bauteile, stimmt.
Varistoren, Kondensatoren, Dioden.
Ist die erzeugte Energie zu hoch, durch den Funken kann die Spannung steigen, gibt ein Teil auf wenn man Pech hat.
Ein 100W Verbraucher kann derart 1000W produzieren, was auch immer wieder zu Problemen führt.
Der Staubsauger hat meist wenig Elektronik...

Und, mir zumindest die Lade Elektronik etwas zu kostbar um mich auf ein paar Bauteile zu verlassen.
Zuletzt geändert von env20040 am Di 16. Aug 2022, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • Roi Danton
  • Beiträge: 94
  • Registriert: Do 26. Mai 2022, 07:39
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Was möchtest du uns damit konkret sagen ❓

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7797
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1509 Mal
  • Danke erhalten: 1598 Mal
read
k_b hat geschrieben: Ah, ich verstehe, ich lade gerade mein Auto via Ladeziegel und komme auf die Idee, zwischendurch mal den Wagen innen zu staubsaugen. Kurzerhand den Ladeziegel aus Schukodose ziehen und Staubsauger einstecken..
Ich denke, da passiert genausoviel/genausowenig, wie wenn ich den Staubsauger im laufenden Betrieb aus der Schukodose ziehe.
Dass dies beschriebene Handeln nicht unproblematisch sein muss...
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • Roi Danton
  • Beiträge: 94
  • Registriert: Do 26. Mai 2022, 07:39
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
… genau wie eine russische Rakete das ukrainische AKW treffen kann 🤯

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

magnum045
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 15. Aug 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hallo an die Ratgeber und Ratsuchenden,

ich gehöre zu der 2. Gruppe, absoluter Neuling und bis jetzt lediglich Besteller eines e-Auto´s (man verzeihe mir meine leienhafte Ausdrucksweise nah Möglichkeit in deutscher Sprache) und darüberhinaus verstehe ich von Elektriktrick noch weniger als die Kuh vom Fliegen....
Ich bedanke mich ausdrücklich für den Einführungs-/Startbeitrag und den Wiki-Artikel!
Nachdem ich mich durch 54 Seiten gekämpft habe ist mir klar geworden, dass dieser für mich völlig ausreichend war. Ich werde die Ratschläge befolgen und sehen ob ich so klar komme...

Als Anregung...: Vielleicht könnte es sinnvoll sein den Ratgeber aufzuteilen. Einen Strang für die Nutzer (oder muss es User heissen?) von "privaten Ladeeinrichtungen" und einen 2. Strang für die hochqualifierten Fachleute, die über Sinn/Unsinn, Vor-/Nachteile z.B. von Kabelquerschnitten diskutieren und/oder philosophieren wollen....

Ich bitte mir meine Ahnungslosigkeit nachzusehen, verspreche nicht einfach Stecker abzuschneiden und wieder "dranzubasteln" und wünsche allen weiterhin viel Vergnügen in diesem tollen Forum!

Ich werde meine Wartezeit mit dem Aufsaugen von Info füllen!

P.S. Es ist mir völlig unverständlich warum ein "Ladekabel" den Fachbegriff(?) "Ladeziegel" bekommt.....

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Ladeziegel ist ja kein normales, "dummes" Ladekabel (worunter die meisten ein Typ-2-Kabel verstehen, wie man es an einer Ladestation verwendet), sondern ein Kabel mit einer "In Cable Control Box" (ICCB), die auf der einen Seite in die Schuko-Steckdose und auf der anderen Seite in das Auto gesteckt wird.

Da die ICCB in etwa die Form eines Ziegelsteins hat, hat sich der Name "Ladeziegel" eingebürgert.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • heinr
  • Beiträge: 95
  • Registriert: Mo 18. Jul 2022, 15:59
  • Wohnort: Recklinghausen
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
hallo, ich fahre seit ein paar Wochen auch elektrisch und habe, glaube ich, übereifrig schon bevor der e-UP im Juli 22 geliefert wurde eine Heidelberg eco Wallbox installiert. Diese Wallbox habe ich gekauft weil die einigermaßen preiswert (328 €) war und Heidelberg als einziger Anbieter auf meine Anfragen ob die denn auch bei nur 2 phasigen Anschluss auch funktioniert, geantwortet hat. Die Wallbox ist zwar mechanisch fest verschraubt aber wird elektrisch über einen Drehstrom CEE Stecker angeschlossen, so ist die Wallbox "mobil", also elektrisch nicht installiert und da ich den CEE Stecker nach dem Laden ziehe, vermeide ich Leerlaufverluste.
Ich lade 2phasig mit durch an der Wallbox gewählten 4,6 kW (das sind beim e-UP ca. 4,1 kW netto).
Ich denke aber die Wallbox wäre gar nicht nötig gewesen. Üblicherweise laden wir am Nachmittag bis Abend auf 80% , haben aber meist einen Ladehub unter 50%. Die ca. 16 kWh üblicher Ladehub wären auch locker mit dem Ziegel über Nacht machbar und bis die 328 € Wallbox Anschaffung durch den mehrverbrauch mit dem Ziegel, da schlechterer Ladewirkungsgrad mit dem Ziegel, verbraucht wären, sind wir ein paar Jahre weiter.
Immerhin, an der Wallbox ist das Ladekabel komfortabel aufzuhängen und alles funktioniert perfekt...

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Optimus
  • Beiträge: 3313
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 461 Mal
  • Danke erhalten: 778 Mal
read
Ich lade selber 2~, allerdings mit 14/15A (6,4/6.9 kW) je Phase. Das hat den Vorteil, dass ich schneller fertig bin und somit auch weniger Verluste habe (ca.150-200W vom Fhzg., in Summe je Ladevorgang < 5%). In Zukunft werde ich auf 3~ mit 12/14A je Phase gehen.
@heinr Der E-Up sollte doch auch mit bis zu 7,2 kW laden könnnen. Somit ließen sich deine Verluste von derzeit ca. 10% noch etwas reduzieren. Das ist ja gerade der Vorteil von mehrphasigem Laden.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black 06/2019, EAP 09/2020, 15,2 kWh/100 km (netto) @70 Tkm
08/2022 BKW 0,74 kWp, SSW, 500 kWh/a
Tesla-Referral: https://ts.la/erik66594 für SuC-Freikilometer u.a. Prämien; BeCharge Einladungscode: ZMLRUS9
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag