Zu Hause laden - Ein Ratgeber

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Tenovice
  • Beiträge: 84
  • Registriert: Di 25. Jan 2022, 14:53
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
kmfrank hat geschrieben:
Tenovice hat geschrieben: Ich werde mir die China-Lösung bestellen und diese dann mal aufmachen und schauen was drinsteckt.
Gibt es schon Ergebnisse, neue Erkenntnisse?
Gibt es...

Ich habe mir ein Teil für 299€ gegönnt... Die Erwartungen waren nicht hoch und wurden dennoch unterboten. Einphasiges Laden funktionierte, aber bei 3-phasigem Laden bekam ich eine Fehlermeldung "Error LD".

Eine Anfrage beim Hersteller verlief ergebnislos, eine Internetrecherche ebenso.

Da ich aber vermute, dass die Teile ohnehin alle eine gleiche/ähnliche Platine/Schaltung verbaut haben, fand ich eine Seite auf welcher der Fehler als "Leakage" beschrieben war - ergo die Stromsummen stimmten nicht.

Zwischenzeitlich hatte AliExpress auch das Geld zurückerstattet und mir mitgeteilt, ich sollte das Teil selber entsorgen. Ich habe es dann mal aufgeschraubt und das hier vorgefunden:

Bild

Relativ leicht zu sehen, dass L2 nicht durch den Stromsummenzähler durchgeführt wurde, stattdessen der Schutzleiter aber durchging. Die Instandsetzung war einfach:

Bild

Seitdem läuft das Ding fehlerfrei sowohl ein- als auch dreiphasig.

MfG
Ioniq Basis LR +Effizienz - Bestellt 01/22 - Voraussichtlich 06/22 07/22
Anzeige

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Optimus
  • Beiträge: 3295
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 457 Mal
  • Danke erhalten: 766 Mal
read
Danke für die Rückmeldung. Pragmatische Lösung. 8-) Ließ sich das Ding anschließend wieder gut (wasserdicht) verschließen?

Mit dem Kopieren der Lösung Anderer ist es manchmal so eine Sache... ;) Das war hoffentlich nur ein "Einzelfall" und kein systematischer Fehler.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black 06/2019, EAP 09/2020, 15,2 kWh/100 km (netto) @70 Tkm
08/2022 BKW 0,74 kWp, SSW, 500 kWh/a
Tesla-Referral: https://ts.la/erik66594 für SuC-Freikilometer u.a. Prämien; BeCharge Einladungscode: ZMLRUS9

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Tenovice
  • Beiträge: 84
  • Registriert: Di 25. Jan 2022, 14:53
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Naja, zuschrauben ließ es sich umproblematisch. Ein kleiner Dichtring ist im Deckel... da für mich die maximale Tauchtiefe irrelevant ist, lege ich nur die Hand dafür ins Feuer, dass es einen Regenguß durchaus aushält.
Ansonsten war ich positiv überrascht hinsichtlich der Kabelquerschnitte - alles 2,5mm². Das einzige, was ich anders machen würde wären die Kabelschuhe. Das ginge etwas schöner- aber so wie es ist funktioniert es, also bleibt es.

Und mal ehrlich - mehr als die Karre aufladen muss es nicht. Ein Teil für einen 4-stelligen Betrag dürfte auch nur aus den hier gezeigten Innereien bestehen.
Ioniq Basis LR +Effizienz - Bestellt 01/22 - Voraussichtlich 06/22 07/22

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2124
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 570 Mal
  • Danke erhalten: 544 Mal
read
Wie geschrieben, seit einem in D die Ladelösungen vom Steuerzahler nicht mehr bezahlt werden (=KfW-Förderung), kauft man sie sich halt günstig am Gebrauchtmarkt. Oder kauft die günstigste die man finden kann bei irgend einem Internethändler. Oder mit entsprechender Ausbildung, kann man sich so etwas auch selber zusammen bauen.

Aber die Mehrheit wird wohl einfach eine optionale Ladelösung bequem mit dem Auto mit bestellen.
Ich empfehle im Wiki, zuerst zu versuchen mit den mit dem Auto mitgelieferten Ladelösungen auszukommen.
Hat man dann Erfahrungen gesammelt, kann man immer noch die für einem passende Ladelösung dazu kaufen.

Wie gerade gelesen, kann man sich auch die billigste Ladelösung von alibaba suchen. Dann drauf kommen, dass sie defekt ist. Das Geld rückerstattet bekommen. Im Ladeziegel mit viel Glück einen offensichtlichen Fehler finden. Mit dem Ladeziegel dann laden, und hoffen das die Sicherheitsorgane im Ziegel funktionieren. Und seine Unwissenheit noch zur schau stellen, indem man behauptet in einem Markenziegel werden auch keine anderen Bauteile eingebaut. :wand:
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Naja - die Leakage-Überwachung funktioniert ja offensichtlich... Insofern ist die Sicherheit ja halbwegs gegeben. Auch deutsche Hersteller bauen Montagsgeräte zusammen - die teureren werden getestet und gehen dann eben nicht in den Verkauf.

Aber von diesem einen Ladeziegel auf alle zu schließen ist eh nicht sinnvoll.

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Tenovice
  • Beiträge: 84
  • Registriert: Di 25. Jan 2022, 14:53
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Zeigen Sie doch einfach die Innereien Ihres (oder eines beliebig anderen) Ladeziegels und dann lässt sich das Vergleichen.

Bis dahin unterstellen Sie mir Unwissenheit ohne den Gegenbeweis angetreten zu haben. Zumal ich lediglich geschrieben habe (s.o.) "dürfte auch nur aus den hier gezeigten Innereien bestehen"..

Das hat im Übrigen auch wenig mit Glück zu tun. In den Ladeziegeln ist keine Raketentechnik verbaut.

Die Unterstellung der "Unwissenheit" zeugt im Übrigen von wenig Stil. Sie sollten sachliche Argumente vorbringen - bislang kam da nichts.

Der Verweis auf das Wiki ist da wenig hilfreich, da Sie - sofern Sie das Wiki geschrieben haben - bzw. der Autor sein persönliches Nutzungsverhalten als Maßstab anlegt. Das kann man vielleicht als Empfehlung formulieren, ist aber z.B. für jmd. der auf der Arbeit kostenfrei laden darf, dort aber nur eine 16A-CEE-Dose vorhanden ist, einfach ein schlechter Ratgeber.

Sie sind derjenige, der einfach nur seine Abneigung gegen chinesische Wallboxen zur Schau trägt. Mich würde interessieren, wie oft Sie eine in den Händen gehalten haben - geschweige denn geöffnet.
Ioniq Basis LR +Effizienz - Bestellt 01/22 - Voraussichtlich 06/22 07/22

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2124
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 570 Mal
  • Danke erhalten: 544 Mal
read
Lieber Tenovice,
in Foren ist man per du. ;)

Fotos vom Innenleben von chinesischen ICCBs (=Ladeziegel) findet man auf Alibaba!
Die Fotos von dir haben jedoch Seltenheitswert, weil ICCBs zumindest mit Spezialschrauben verschlossen sein sollten.
Üblicherweise ist das Gehäuse nicht zu öffnen, ja manchmal ist sogar das Innenleben vergossen.
Fotos vom Innenleben von Marken ICCBs wirst du aus diesem Grund nur schwer finden!

Im Wiki habe ich ja verlinkt, dass ich den vorgeschriebenen Zusatzschutz für glatte Gleichfehlerströme gegen Erde (=6mA DC) für übertrieben halte.
Und ich persönlich denke auch die drei Relais (wenn sie ausreichend dimensioniert sind) in deinem ICCB sollten reichen, auch wenn ein 4 poliger Installationsschütz natürlich besser geeignet wäre.
Wenn aber nicht einmal die Anschlussleitungen richtig verdrahtet waren, dann würde ich jedenfalls nicht davon ausgehen, das das Innenleben richtig dimensioniert ist und die eingebauten Schutzmaßnahmen alle funktionieren.

Nur weil ein Gerät beim einstecken funktioniert, heißt das ja noch nicht das es Sicher ist. Ich würd es entsorgen!
Lass es halt nicht in der Nähe von brennbaren Materialien liegen, und überprüfe wenigstens den vorgeschalteten FI in der Hausinstallation mit der Prüftaste damit zumindest der im Fehlerfall ausschaltet.

Übrigens:
Letztes Monat ist in meiner Gemeinde ein Auto in der Garage beim Laden abgebrannt!
War ein Verbrenner und kein Elektroauto, sonst hätte man es in allen Medien gehört. ;)
Und geladen wurde nicht der Akku des Autos, sondern der Akku eines elektrischen Werkzeuges.
So gut gebrannt hat es, weil er dort auch noch Diesel gelagert hatte.
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2124
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 570 Mal
  • Danke erhalten: 544 Mal
read
Habe jetzt im Wiki-Beitrag die Links zu den chin. Herstellern wieder entfernt.
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

SRC
  • Beiträge: 55
  • Registriert: Mi 8. Dez 2021, 08:46
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Jetzt muß ich mich auch mal dazu äußern, denn die Aussage
Und ich persönlich denke auch die drei Relais (wenn sie ausreichend dimensioniert sind) in deinem ICCB sollten reichen, auch wenn ein 4 poliger Installationsschütz natürlich besser geeignet wäre.
kann ich nicht so stehen lassen, denn die ist leider absoluter Quatsch.

Eine Lademöglichkeit mittels Schütz ist nur bei kleinen Stückzahlen und hohen Endverkaufspreisen wirtschaftlich, da zu viel Handverdrahtung erforderlich ist und die Arbeitskosten das Produkt teuer machen.

Wer also Stückzahlen produzieren und auf den Markt bringen will, der macht die gesamte Ladeelektronik auf die Platine und nimmt zum Schalten geeignete Relais her. Auch ein paar österreichische Firmen handhaben das so. An diese Firmen verkaufen wir die Relais, auch an Firmen in der Schweiz und Deutschland, die eher im hochpreisigen Segment unterwegs sind.

Das ist also eine Frage der Kosten und nicht ob der Schütz/das Relais besser oder schlechter geeignet ist.
Und auch in asiatischen Wallboxen und ICCBs sind durchaus Markenrelais aus europäischer Fertigung zu finden.

Gruß
Andreas

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2124
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 570 Mal
  • Danke erhalten: 544 Mal
read
Es gibt auch Leiterplattenschütze.
Aber auch die würde ich nicht nehmen, sondern nach wie vor 4 polige Installationsschütze auf Platinen verschrauben, wie´s z.B. go-e macht.
Aber ich gebe dir recht, drei gelötete Relais sind am Billigsten.
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag