Zu Hause laden - Ein Ratgeber

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

SamEye
read
ganz abgesehen davon, dass der Threadtitel nicht unbedingt auf einen mittlerweile 38-seitigen langen Faden schließen lassen würde, und so beim "informationshungrigen Heimladewilligen Neuling in diesem Forum" ein erstes mulmiges Gefühl hinterlässt: "was, so kompliziert?"
Unter "Ratgeber" verstehe ich etwas kurzes, knappes. Gegebenenfalls sollte man den Ratgeber vom Diskussionsteil abtrennen?
Anzeige

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Vielleicht ins Wiki und einen Link darauf ins erste Posting setzen? Fände ich eine gute Idee.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
SamEye hat geschrieben: ganz abgesehen davon, dass der Threadtitel nicht unbedingt auf einen mittlerweile 38-seitigen langen Faden schließen lassen würde
Ist auch nicht notwendig. Es wird regelmäßig ins Wiki verwiesen. Hier kann man Detailfragen erörtern, die das Wiki unübersichtlich machen.

Oldy62 hat geschrieben: Ich würde ja einen Kabelquerschnittsthread empfehlen, denn dass hier langweilt ungemein
Man könnte zu jedem Problemchen einen eigenen Thread erstellen. Nur der geneigte Leser muss sich dann alles wieder zusammen suchen. Dann lieber für einen einzelnen etwas langweiliges.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
ecopowerprofi hat geschrieben:Ist auch nicht notwendig. Es wird regelmäßig ins Wiki verwiesen.
.
Oh, das hatte ich bislang wohl übersehen :-|
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2146
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 572 Mal
  • Danke erhalten: 552 Mal
read
iOnier hat geschrieben: Vielleicht ins Wiki und einen Link darauf ins erste Posting setzen? Fände ich eine gute Idee.
Habe mir auch schon gedacht, dass dies eine gute Idee wäre.
Ich wollte nur vorher das Thema "Zu Hause laden" mit Euch ausdiskutieren.
Vielen Dank dafür!

Hab mir nun die Mühe gemacht den 1.Post zu editieren um ihn im Wiki veröffentlichen zu können:
https://www.goingelectric.de/wiki/Zu-Ha ... -Ratgeber/

Freilich würde ich mich freuen, wenn ihr hier noch weiter diskutiert.
Ab nächste Woche beginnt halt wieder die Schule (bin Lehrer), und dann werde ich im Forum wenig aktiv sein.

LG
JoDa
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Harrona
  • Beiträge: 365
  • Registriert: Fr 28. Feb 2020, 12:54
  • Hat sich bedankt: 321 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
@JoDa
Müsste im Wiki nicht die Angabe zur Anmeldepflicht von Ladeeinrichtungen korrigiert werden?

Müssen nicht auch mobile Ladelösungen schon lange angemeldet werden?

Laut dem Thread:

viewtopic.php?f=105&t=59744

und der dort verlinkten Informationen, sind ausnahmslos alle Steckdosen (Schuko, CEE) anmeldepflichtig beim Netzbetreiber, sogar dann, wenn nur ein E-Bike aufgeladen wird.

Ich kann die Vorgabe zwar immer noch nicht fassen und halte sie für vollständig unpraktikabel, aber offensichtlich scheint das seit über einem Jahr so vorgeschrieben zu sein.

Was meinst du?

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Ich weiß natürlich noch nicht, was JoDa dazu meint, aber meine Meinung dazu habe ich eben im von Dir genannten Thread abgegeben :-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
read
Der VNB haben eine technische Anschlussbedingung. Das ist kein Gesetz. Dort darf auch nur das drin stehen was zum sicheren Betrieb notwendig ist. Da ein Heizlüfter nicht angemeldet werden muss (läuft u.U. auch mal mehrere Std.) können die es bei Ladestationen eigentlich auch nicht fordern. Auch die Argumentation mit dem Gleichzeitigkeitsfaktor von 1 entbehrt jegliche Grundlage (hab ich hier schon oft genug vorgerechnet). Viele Auto werden Nachts geladen, wenn die Netzbelastung gering ist. Damit wird sogar das Netz durch die konstante Leistungentnahme stabilisiert, denn es muss weniger nachgeregelt werden.

Aber was wollen die denn machen. Den Strom im Falle eines Falles dürfen die nicht abklemmen solange man seine Rechnung bezahlt. Also einfach anschliesen und gut ists. Ist bis 11 kW entgegen den Behauptungen der VNB von der Netzbelastung her auch gar kein Problem.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2146
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 572 Mal
  • Danke erhalten: 552 Mal
read
@Harrona
In dem von dir verlinkten Thread, habe ich auch schon meinen "Senf dazu abgegeben""
Und ja, das der Elektriker in Deutschland jede neu installierte Ladeeinrichtung für ein Elektroauto (z.B. Eine neue Haushaltssteckdose) beim Netzbetreiber melden müsste ist verrückt. Aber ein vernünftige Elektriker wird das eh nicht machen bzw. der Netzbetreiber wird froh sein wenn ihm nicht jede neue Ladeeinrichtung gemeldet wird. ;)
Im Wiki-Beitrag bzw. im 1.Posting steht ja eh schon folgendes:
"Z.B. ist in Deutschland seit April 2019 die TAR in Kraft. Demnach müsste der Elektriker jeden installierten Ladepunkt dem Netzbetreiber melden, wobei Ladeleistungen einphasig >4,6kVA und mehrphasig >12kVA Bewilligungspflichtig sind, und nur mehr mit vom Netzbetreiber vorgeschriebenen Zusatzeinrichtungen bewilligt werden. "
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Zu Hause laden - Ein Ratgeber

Harrona
  • Beiträge: 365
  • Registriert: Fr 28. Feb 2020, 12:54
  • Hat sich bedankt: 321 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
@ecopowerprofi
@JoDa
Vielen Dank für eure Ausführungen 👍

Ich bin zwar nur ein (erfahrener) Laie, aber ich kann diese Aussagen von meiner Seite her so unterschreiben, ohne wenn und aber.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag