aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Jan0815
  • Beiträge: 59
  • Registriert: Di 30. Mai 2017, 19:29
  • Wohnort: Saarbrücken
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Hallo,

kann mir jemand kurz sagen ob sich aWATTar für mich lohnen könnte? Derzeit verbrauchen wir 3100 kWh pro Jahr. Demnächst kommt ein Peugeot e-208 dazu, für den ich nochmal mit dem gleichen Jahresverbrauch kalkuliere. Das Auto wird zwischen 18-5 Uhr nicht bewegt, da wäre ich also flexibel wann er läd.

Tschüß Jan
Peugeot e-208 GT Pack in blau seit 08/21
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Steppl
  • Beiträge: 226
  • Registriert: Di 24. Mär 2020, 17:06
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Imho nicht, die Strompreise sind nur sehr selten im negativen Bereich.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

da die Glaskugeln im Sommerurlaub sind, guck doch bitte einfach mal, was Du jetzt für die kWh bezahlst und was Du bei Awattar bezahlen müsstest.
Bei mir ist der "Break-Even-Point" zum Beispiel bei 5 Cent Börsenpreis.
Da er seit einiger Zeit selten bis gar nicht mehr darunter, dafür um so öfter ordentlich darüber ist, lohnt sich Awattar für mich nicht.

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Nathan
  • Beiträge: 138
  • Registriert: Sa 8. Apr 2017, 09:35
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Tach zusammen,
aktuell ist das schon irgendwie ziemlich bitter wie die Preise sich so darstellen.
Zwar kann ich aktuell durch eine spontane Anschaffung eines Balkonkraftwerks auf der Garage und bewussteren Umgang/Verbrauch mit dem Strom den Verbrauch um 40% senken. Das wird sich aber gegen Herbst, spätestens Winter dann auch erledigt haben und dann werde ich wohl sehr in mich gehen müssen ob ich das Projekt Börsenpreis so noch weiterverfolgen möchte...

Wie sich die Preise dann wohl entwickelt haben?!?
Ein Leben ohne Stromer ist möglich, aber sinnlos!

Hyundai Kona Premium 64 kWh Dark Knight
Bestellt am 10.07.2020
Abholung 27.10.2020 (beim Händler seit 07.08.2020)

e-Golf Atlantic Blue
Bestellt am 01.08.2017
Abholung 01.11.2017
Rückgabe 26.10.2020

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
Die Hoffnung ist da, dass im Herbst der Wind die Preise wieder neu gestaltet.
Wir haben es ja letztes Wochenende gesehen. Kaum ist etwas Wind da, waren die Peise bei 0.
Gerade Herbst/Winter war Börsenstrom in den letzten Jahren eine gute Möglichkeit, die Schwächen der eigenen PV etwas auszubügeln. Ansonsten ist es so, wie ich schon öfter geschrieben habe - die Börsenpreise sind im Moment ziemlich hoch und nächstes Jahr werden die 'normalen' Tarife folgen.
Ich werde das noch eine Zeit aussitzen. Sollte es keine Änderung mehr geben, mache ich von der monatlichen Kündigung gebrauch, oder gehe in einen anderen Tarif. Im Sommer kann ich mich gut selbst versorgen...
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

hgerhauser
  • Beiträge: 4038
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 232 Mal
  • Danke erhalten: 699 Mal
read
Ich habe den Tariff aus Prinzip, weil ich variable Preise für extrem wichtig für die Energiewende halte.

Finanziell sehr attraktiv ist es zur Zeit nicht, am attraktivsten, wenn man sehr viel Verbrauch in einen kurzen Zeitraum legen kann, also z.B. letzten Sonntag vier Stunden lang mit 11 kW laden.

Der Awattar yearly Tariff ist bei mir 25,2 Cent die kWh, der variable Tariff ist 19,75 + Börsenpreis.

Von Donnerstag auf Freitag war nachts der niedrigste Wert knapp unter 9 Cent (28,5 Cent etwa in Summe), und damit für mich deutlich teurer als der Tariff mit kontinuierlich gleichen Preisen.

Ich erwarte, dass der Vergleich mit den Fixpreisen bald besser aussehen wird, weil die EEG Umlage fallen dürfte. Die nicht privilegierten Verbraucher zahlen die EEG Umlage für die Industrie mit, die EEG Umlage hängt an der Differenz zwischen Börsenstrompreis und garantiertem Preis für die Erneuerbaren. Gerade der Marktwert PV ist hochgeschnellt. Neben diesem eingebauten Mechanismus hoffe ich auf ein zusätzliches Eingreifen der Polititk.

Dann bleiben die Fixtarife gleich (also z.B. bei mir 25 Cent) oder steigen ein wenig, aber der Grundwert von Awattar, auf den der Börsenpreis aufgeschlagen wird, fällt dann hoffentlich schon in wenigen Monaten um ein paar Cent.

Bis dahin gilt für mich, ich bleibe bei Awattar hourly aus den gleichen Gründen, aus denen andere Zertifikate kaufen, ich unterstütze damit die Energiewende.
heikoheiko.blogspot.com

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,
hgerhauser hat geschrieben:Der Awattar yearly Tariff ist bei mir 25,2 Cent die kWh, der variable Tariff ist 19,75 + Börsenpreis.
Und die höhere Grundgebühr für das SmartMeter nicht vergessen, die, je nach Verbrauch, auch nochmal 1 bis 2 Cent/kWh ausmacht. ;)

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

andig
  • Beiträge: 282
  • Registriert: Mo 27. Mai 2019, 12:46
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 119 Mal
read
Ein bisschen off-topic, aber: https://github.com/andig/evcc unterstützt jetzt variable Tarife, sowohl Awattar als auch Tibber. Mit entsprechender Konfiguration startet der Ladevorgang sobald die definierte Preisschwelle unterschritten wird.

Viele Grüße, Andreas

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

LtSpock
read
Jan0815 hat geschrieben: Hallo,

kann mir jemand kurz sagen ob sich aWATTar für mich lohnen könnte? Derzeit verbrauchen wir 3100 kWh pro Jahr. Demnächst kommt ein Peugeot e-208 dazu, für den ich nochmal mit dem gleichen Jahresverbrauch kalkuliere. Das Auto wird zwischen 18-5 Uhr nicht bewegt, da wäre ich also flexibel wann er läd.
Bin bei Tibber, habe den gleichen Verbrauch. Wenn man das jährliche Wechselspiel mit den Boni macht lohnt es sich bei mir nicht. Da ich aber auf das Wechselspiel keinen Bock mehr habe lege ich die 100€ jährlich gerne drauf und ist immer noch billiger als die restlichen Standardtarife, da ich nur 5,50€ p.m. für den Messstellenbetreiber bezahle zzgl. 4€ p.m. für Tibber.
GG 9,50€ + Strom zum durchschnittlichen Börsenpreis auf Monatsbasis ist Ok.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
Aber auch das stündliche WEchselspiel der Preise hast du Lust? Da muss man sich ja teilweise schon im Vorlauf von wenigen TAgen überlegen, wann man das Auto lädt oder den Waschtag einlegt. Ich glaube das kostet mehr Denkarbeit als die max. 10 Minuten die man jährlich für einen Anbieterwechsel benötigt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag