aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
Hast Du den spez. Ertrag Deiner Dachflächen selbst mal mit PVGIS https://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/#PVP gerechnet (auf 1kWp stellen, System Loss auf 10%)?
Ist die Belegung mit je 5kWp real (wären mit heutigen Modulen je ca. 25m² Dachfläche)?
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Cerebro
  • Beiträge: 1822
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Wohnort: Auf Frankens Höhe
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
TorstenW hat geschrieben: Ost-/West-Dach, das, wenn es gut geht, mit jeweils maximal knapp 5kW (also gesamt knapp 10kW) belegt werden kann.
Die (errechnete) Peak-Leistung liegt/lag bei nur 6kW, der Mittelwert bei knapp über 4kW.

Grüße
Torsten
Wie steil ist denn das Dach, das müsste ja über 40° Dachneigung haben wenn es so schlecht ist?
Also ich habe Ost, Süd und Westanlagen verteilt. Die Ostanlage bringt die meiste Power und im Peak vor allem im Frühjahr sogar die vollen 95-100% der angegebenen Modulleistung, weil die Module morgens noch kalt sind und optimaler arbeiten. Die schwächste ist tatsächlich die Westanlage, dafür zieht sie schön den Stromertrag abends in die länge, was den Eigenverbrauch erhöht. Während die beiden Süd Anlagen schon wieder vom Netz gegangen sind.
Ost-West Anlagen sind also für die arbeitende Bevölkerung optimal, morgens früher und abends länger Strom. Außerdem spart es meist die 70% Abregelung in der Mittagsspitze.
e-Golf
e-tron
26kW PV+15kWh Speicher

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

zu 1. mein Schulenglisch ist schlecht :oops: Aber wenn ich es richtig interpretiere, dann sind es bei 90 Grad 20% und bei -90 Grad 19,5% Verlust. Damit sollten die 6kW Peak passen.
zu 2. ja, passt, ist ein altes Haus mit knapp 50m² Grundfläche und 40 Grad Dachwinkel

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
Der spez. Jahresertrag (Yearly PV energy production [kWh]) für 1kWp ist interessant. Ich habe auch DN 42° und es rentiert sich.
Am Ende zählen die Baukosten, oder wie der Kaufmann sagt: der Gewinn liegt im Einkauf!

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

801kWh/813kWh

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
805kWh/(kWp*a) * 0,075€/kWh * 20 Jahre = 1.207,5€/kWp netto. Wenn Du dafür bauen kannst -und das ist bei 10kWp möglich-, dann rentiert es sich alleine über die Einspeisung, der Eigenverbrauch ist Deine Rendite! Bei DN 40° und 50m² Grundfläche ist die Dachfläche sicher größer. Kommt dann halt auf Dachaufbauten, Gauben, Dachfenster etc. an, was geht. Mehr kWp baust Du günstiger.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

ich habe ja keine 10kWp-Anlage! Es sind letztendlich 2 Anlagen a (knapp) 5kW, die zusammen 6kWp bringen.
Das ist das, was die beiden Herrschaften ausgerechnet haben.
Egal wie, damit sind wir auch mit Deiner Rechnung wieder exakt bei den >18 Jahren, bis sich die Anlage amortisiert (wenn nichts passiert).

Um mal zum Thema des Threads zu kommen; awattar und eigene PV-Anlage ist doch eigentlich widersinnig.
Wenn der Strom (wegen Sonne und vielleicht auch Wind) günstig ist, dann bezieht man seinen eigenen Strom und/oder speist ein und wenn die Sonne weg ist, dann bezieht man den teuren Netzstrom....?!

Grüße
Torsten
PS: Und NEIN, ich habe nur 2*50m² zur Verfügung, verflixt nochmal! Die Fläche ist nicht größer!!!

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
2 * 50m² belegbar sind heute ca. 20kWp! Gibt's für 1.000€/kWp (s. Beispiel weiter oben) und rentiert sich durch den Eigenverbrauch!! nach deutlich weniger als 16 Jahren. Und läuft länger als 20 Jahre...

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Ich habe nicht so einen hohen Eigenverbrauch tagsüber!!!
Tagsüber ist keiner da, im Sommer läuft die Wärmepumpe nicht, meine "Grundlast" liegt bei unter 200 Watt.
Das sind die Fritz!Box, im Sommer die Teichpumpe(n) mit 60 Watt und der Kühlschrank. Dazu der Standby-Verbrauch von TV etc. mit 10 Watt für alles. Mehr läuft nicht. Also müsste ich nahezu 100% einspeisen, was ich auch nicht darf......

Grüße
Torsten
PS: Wenn Du wirklich schlauer bist, als die beiden Verkäufer; bau mir doch eine Anlage (auf Deine Kosten) aufs Dach. ;)

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

LtSpock
read
Genau so ist es bei mir auch! Grundlast liegt tagsüber bei ca. 200W bei einem jährlichen Gesamtverbrauch inkl. Ladestrom von max. 3500kWh. Macht mit Tibber ca. 850€ p.a. . Damit kann ich im Vergleich zu einer Investition von 20.000€ für PV auch 23 Jahre Strom beziehen, habe das Kapital und wenn ich davon noch die jährliche Rendite abziehe kommt auch noch ein deutliches Plus raus. Das ganze ohne aufwändig Baumaßnahmen inkl. dem ganzen Handling, Unterhalt, Versicherung etc.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag