aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
Solange ein Speicher alles in allem nicht weniger als um die 250€/kWh kostet, macht er Dir jede Rendite einer PV-Anlage kaputt. Einige wenige Spezialfälle (hoher Durchsatz = viele Lade-/Entladezyklen bei hoher Grundlast und entsprechend großer PV) ausgenommen. Bei den heutigen Speicherpreisen kostet Dich die kWh aus dem Speicher 40 bis 50 Ct. Da ist Netzbezug günstiger - und ressourcenschonender.
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Cerebro
  • Beiträge: 1822
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Wohnort: Auf Frankens Höhe
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Wie kommt ihr auf solche utopischen Zahlen? Mein Byd LFP Speicher kostet mich 11ct/kWh bei einer geschätzten Lebensdauer von 15 Jahren. Da der Speicher 10 Jahre Garantie hat mit SoH 80% wird er schon nciht gleich im 11. Jahr kaputt gehen. Das sind die gleichen Mythen wie bei e-Auto Akkus die nur 50000km halten sollen.
e-Golf
e-tron
26kW PV+15kWh Speicher

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
Was hat der BYD gekostet (incl. PV-Anbindung), welche Kapazität hat er und wieviele Vollzyklen schaffst Du pro Jahr?

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

kutscher_tom
  • Beiträge: 701
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 325 Mal
read
@Cerebro die LFP Zellen haben 10 Jahre Garantie, und die werden sie auch locker halten. ABER Die ganze Elektronik in der Kiste hat ganz normal 1 Jahr Garantie 2 Jahre Gewährleistung. Und wenn ich da nach 3 Jahren dann ne zerschossene Steuerung hab und für 5k ne neue brauch, schauts schlecht aus mit der Rechnung.
Gibt genug frustrierte Speicherkunden diverser Hersteller im Internet, die alle schon drauf gezahlt haben.
Zoe Phase 1 R110 EZ 6/2019

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Cerebro
  • Beiträge: 1822
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Wohnort: Auf Frankens Höhe
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Ich hatte mich vertan, die 11ct waren bei 20 Jahren...
7304€ (förderfrei), 15,36kWh, ~220 Vollzyklen pro Jahr, macht auf 15 Jahre 0,1585€/kWh, auf 20 Jahre rechnerisch 0,108€/kWh.
zzgl. entgangener Einspeisevergütung von 10ct/kWh zzgl 25% Lade- und Entladeverlust macht das ein Gesamtpreis von

0,2835€/kWh bei 15 Jahren bzw 0,233€/Kwh bei 20 Jahren Lebensdauer. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Aber auf keinen Fall bei 40-50ct/kWh. Soviel zahlt man vielleicht bei den deutschen Anbietern wie E3DC und Co.

@kutscher_tom deswegen habe ich auch eine Lösung gewählt mit externen Wechselrichter und kein All-in-One Mist wo man die BAtterie wegwerfen muss weil der WR-Teil streikt.
e-Golf
e-tron
26kW PV+15kWh Speicher

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

kutscher_tom
  • Beiträge: 701
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 325 Mal
read
@Cerebro klar so ein All in one Kübel würd mich auch nicht ins Haus kommen. Dennoch is das halt kein Spass wenn dir da was verreckt. Gut, andererseits weiß niemand wie teuer der Strom in 20 Jahren ist.
Aber das ist für mich eh alles nur Theorie, ich werd mir nie die dafür nötige Immobilie leisten können....
Zoe Phase 1 R110 EZ 6/2019

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
@Cerebro das klingt schon reeller, aber über die 15 Jahre wird der Speicher seine 100% SoH nicht halten, nicht nur wegen der Zyklenzahl sondern auch wegen der Alterung. Wenn Du optimistisch 90% als Durchschnitt über die 15 Jahre rechnest, plus die Kosten für den WR, dann geht es doch eher in Richtung 40 Ct./kWh.
Immerhin sind 15kWh bei 26kWp PV nicht gänzlich überdimensioniert (der Trend geht momentan zu kleiner PV plus großem Speicher -> weniger Arbeit und mehr Marge für den Anbieter), aber ich finde auch die 220 Vollzyklen trotzdem optimistisch. Wie oft wird der Speicher von November bis März voll? Wie oft wird er von Juni bis September leer (außer Du lädst Deinen BEV-Speicher aus dem Haus-Speicher, was ehrlicherweise ja doppelt verlustbehaftet ist).
Speicher ist ein schönes Hobby, und die "Autarkie" sorgt für ein schönes Gefühl. Die PV-Rendite verschlechtert sich damit aber, das bestätigen z.B. auch die Verbraucherzentralen.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Cerebro
  • Beiträge: 1822
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Wohnort: Auf Frankens Höhe
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Der Speicher ist genau für BEV Ladung und meine Wegstrecke zum Büro konzipiert. Eine DCDC Lösung für's Auto wäre mir lieber gewesen, aber leider war am Markt nichts in der Richtung zu erwarten. Er wird auch nur heran gezogen, wenn der Strompreis entsprechend hoch ist. die 220 Vollzyklen sind vom letzten Jahr, also realistisch. Tendenziell sogar eher mehr, weil ich wegen Corona nicht jeden Tag fahren musste.
Ich habe im Winter meist keine Probleme den Speicher voll zu bekommen. Problematisch ist eigentlich nur Schnee vom Dez-Feb. Wenn davon viel fällt, so wie dieses Jahr, ist auch mit dem Speicher eher schlecht. Die PV wird auch noch auf 30kWp aufgebohrt, mehr darf ich leider nicht bauen, Platz hätte ich.
Den Speicher brauche ich hauptsächlich um die 70% Begrenzung (18,2kW) zu umgehen, denn die Energie wäre verloren (~5kW Realleistung werden abgeregelt) und das sind einige kWh bei voller Sonne am Tag. Das ist in der ganzen Preisrechnung nicht mal berücksichtigt. Die Regelung speist die Batterie primär aus diesem sonst verloren Überschuss und lädt nur den Rest vom normalen PV Strom. Somit wird die Anlage effektiver genutzt.

Wie du schon angesprochen hast, macht eine kleine PV mit großem Speicher keinen Sinn. Den bekommt man sonst im Winter nicht mal ansatzweise voll. Ich würde sagen so ein Verhältnis von 2:1 ist ganz gut, sprich bei einer 10kWp Anlage max 5kWh Speicher. Im Sommer kann man schön den Überschuß wegpuffern und im Winter hat man dann auch noch was davon. Wer mehr Stromverbrauch nachts hat, muss entsprechend größer bauen. Dabei gilt, umso größer, desto günstiger wird der kWh bzw kWp Preis.
e-Golf
e-tron
26kW PV+15kWh Speicher

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

um mal die Kurve zu awattar zu bekommen: Was spricht dagegen, den Speicher mit Netzstrom voll zu machen, wenn er gerade richtig günstig ist?

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Wattamal
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Mi 7. Apr 2021, 01:51
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 68 Mal
read
Verzeih' mir mein Unverständnis: wenn Du wegen Corona nicht jeden Tag fahren musst, und sich dadurch die Zyklenzahl erhöht, dann heißt das doch, dass Du mehr Energie aus dem Speicher ziehst und ihn dadurch öfter lädst. Wohin geht die Energie aus dem Speicher, wenn das BEV weniger geladen wird, weil es weniger fährt? Das werden nach meinem Verständnis ja eher weniger Zyklen, außer Dein Home-Office-Verbrauch (IT, Kaffeemaschine) ist höher als der für das Laden des BEV in "normalen" Zeiten.

Zur Idee des Ladens aus dem Netz mit günstigem (aWATTar-)Strom: rentiert sich immer dann, wenn die bezogene kWh all incl. günstiger ist, als die Gestehungskosten der PV/kWh minus Speicherkosten/kWh. Also so ab minus 20 bis minus 30 Ct./kWh.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag