aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Steppl
  • Beiträge: 226
  • Registriert: Di 24. Mär 2020, 17:06
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Wenn du jemanden wirbst bekommst du einmalig 20€.
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,
disorganizer hat geschrieben:Einziger unterschied ist das man für den yearly kein smartmeter benötigt.
.....und deshalb gute 5 Euro weniger Grundgebühr im Monat bezahlt, was, je nach Verbrauch, 3 bis 5 Cent/kWh ausmacht. ;)

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

disorganizer
  • Beiträge: 2647
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 186 Mal
  • Danke erhalten: 611 Mal
read
Naja, einen messbetereiber musst du bezahlen.
Und wenns der vnb ist.
Hier verrechnet der so 30e/jahr (ferraris zähler)
Somit sind das dann 30e pro jahr Ersparniss.
Bei 3500kwh also 0,85c pro kwh.

Und sobald ein smartmeter pflicht ist zahl man sowieso 60-100e/jahr.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Was mich noch interessiert, kann sich der yearly Preis jeden Monat ändern bevor ich das Angebot bei awattar annehme ?
Ich vermute die anderen beiden Tarife kommen einen fast teurer da man sich ständig in den Zeiten bewegen muß Verbraucher anzustellen damit man sich was einsparen kann und auf Dauer wäre mir das zu blöde, mag am Anfang interessant und lustig sein aber auch nervig mit der Zeit.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
read
Moin,

@Chemiker: Der yearly-Preis ändert sich einmal jährlich (darum heißt er auch so). ;)
disorganizer hat geschrieben:Naja, einen messbetereiber musst du bezahlen.
Und wenns der vnb ist.

Korrekt! Den bezahle ich aber nicht extra, der ist in den 11,nochwas Euro bei awattar enthalten.
Bei den anderen beiden Tarifen sind es über 15 Euro/Monat; also um die 4 Euro Differenz.
Mal 12 macht 48 Euro. Bei 1.500kWh (so viel verbrauche ich auf 12.000km) sind es 3,2 Cent/kWh. Die muss ich beim Hourly/Hourly Cap erstmal sparen.....
disorganizer hat geschrieben: Und sobald ein smartmeter pflicht ist zahl man sowieso 60-100e/jahr.
Yo, aber das dauert noch eine ganze Weile.

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
disorganizer hat geschrieben: Naja, einen messbetereiber musst du bezahlen.
Und wenns der vnb ist.
Hier verrechnet der so 30e/jahr (ferraris zähler)
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Für eine moderne Messeinrichtung gilt eine gesetzliche Obergrenze von 20€/a. Die konventionellen Messeinrichtungen aller mit bekannter gMSb waren niedriger.

Welchen gMSb hast du denn?

Warum bucht man eigentlich Yearly bei Awattar wenn es Strom bei anderen Anbietern günstiger gibt? Bei Kunden die Hourly nutzen wollen, kann ich es ja noch ansatzweise verstehen, dass man durch extreme Verbrauchsverlagerung und hohem Verbrauch was sparen könnte.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

wasserkocher
  • Beiträge: 1407
  • Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Was aber auch nicht einfach ist. Ich komme bisher nicht auf den Strompreis, den ich früher hatte und das obwohl ich das Auto wenn möglich immer zum günstigsten täglichen Tarif lade. Und wenn ich wie im Lockdown wenig fahre, ist der Verbrauch so niedrig, dass die Grundgebühr prozentual stark zu Buche schlägt.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 seit 05.12.2022. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

disorganizer
  • Beiträge: 2647
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 186 Mal
  • Danke erhalten: 611 Mal
read
Zum verständnis:
Du nutzt awattar als reinen ladetarif?

Das mit den 4e war mir entgangen da och eh einen separaten zähler habe und somit der messbetrieb in meiner kalkulation bei den ersten beiden nicht anfällt.


@Lokverführer
Nochmal nachgesehen. Ich hatte irgendwie über 2e/ monat im kopf sind aber nur 1,29 laut awattar preiskalkulation.
Also pro jahr 15,49 die aber beim yearly schon enthalten sind beim awattar preis.

Somit bei 3500kwh 1.37c

Sorry für die verwirrung.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Steppl
  • Beiträge: 226
  • Registriert: Di 24. Mär 2020, 17:06
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Das ganze lohnt sich imho nicht wirklich. Ich habe es nur wegen der monatlichen Abrechnung gemacht, da mir die Voraus- und Nachzahlerei auf den Keks geht, ich möchte für das bezahlen was ich verbraucht habe und nicht für das was ich vielleicht brauchen werde.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

disorganizer
  • Beiträge: 2647
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 186 Mal
  • Danke erhalten: 611 Mal
read
Ja, das ist auch meine idee dabei.
Alleine die tatsache das bei mir 22c grundpreis auf der kwh sind schränkt das thema billig schon ein :-)
Der hourly cap (und der yearly) wären ungefähr in der region der anderen bei günstigerem monatspreis.

Einzig ele wäre zzt einiges günstiger, da glaube ich aber nicht dran das die noch lange die 24c halten können.

Selbst mit reinem autostrom ist man hier aber auf 22+ und somit ist auch dort das sparpotential gering.

Somit bleibt mir als feature:
* monatliche kündigungsmöglichkeit
* monatliche abrechnung

Übrig.

Langfristig komme ich dann wohl doch nicht um regelmässige wechsel rum :-(
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag