aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • PeaG
  • Beiträge: 421
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Hallo an Alle

Bin am überlegen zum Vertragsende meines Stromvertrages (lekker), ab Mai 20, zu Awattar zu wechseln; unter anderem zur Umgehung der Smartmeter-pflicht seitens NB.
Allerdings habe ich al große Verbraucher, z.Zt. lediglich ein EV (Zoe), der noch dazu überwiegend auswärts, kostenlos geladen werden kann (tendenz aber fallend, da Ladesäule öfter besetzt).
Das 2.te Elektroauto wird wahrscheinlich in 1 Jahr das MY.
Hab seit 2011 PV (~12kWh) aufm Dach; ohne Batteriespeicher.

Wechsel meinen Stromanbieter jährl., incl Neukundenbonus, da gehts mir wie M.Schmitt.

- lohnt sich der Strom-Bezug zu günstigeren Zeiten überhaupt, bei der ger. Anzahl an Großverbrauchern (Waschmaschine, Spülmaschine vorhanden)?

- *off* wo läge der Vorteil wenn ich die Zähler über comMetering bestelle, statt über Discovergy/Awattar?


Gruß
50€ Tibber: https://invite.tibber.com/f90036ff
----------------
Tante Grazie
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
Commetering bietet den "Community-Rabatt" der allerdings max. 6,5% betragen kann: https://www.commetering.de/community/

Außerdem soll der Support besser sein, da Discovergy teilweise wohl nur sehr verzögert auf Anfragen reagiert. ComMetering macht den Support selbst.
Die kostenlose Einrichtung bei Teilnahme an diesem Energieeinsparprogramm bieten sie übrigens auf Anfrage auch an.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Kurzschluss
  • Beiträge: 458
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Ich hab's genauso gemacht und jedes Jahr gewechselt. Seit ich Awattar Hourly habe, bezahle ich im Schnitt ca. 25c/kWh, und da Awattar von der Grundgebühr lebt, hoffe ich, dass die konstant bleibt. Das Ersparnispotential ist tags und nachts vorhanden, wobei es nur ein paar Cent sind, da die Netzgebühren (hier 21c/kWh) weit über dem schwankenden Strompreis liegen. Der liegt oft bei 3..5c/kWh.
Wenn im Sommer tagsüber die PV Anlagen viel Strom liefern oder viel Wind ist (nachts im Herbst), kann der Strompreis (aber nicht die Netzgebühr!) auch unter Null werden. Also wenn man Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler und das Laden des Fahrzeugs oft in den günstigen Bereich verschieben kann, bringt das schon ein paar Euro im Jahr. Wenn's allen egal ist, dann hast Du (hoffentlich) immerhin den Vorteil, dass Du nicht jedes Jahr wechseln musst und es trotzdem relativ preiswert ist.
Alleine die Ablesemöglichkeit per Smartphone wirkt schon erzieherisch, da werden sicherlich ein paar Schmarotzer entlarvt werden, die gerne 24/7 den Strom aus der Dose saugen!
Twizy + Tesla Model3. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp. E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • PeaG
  • Beiträge: 421
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
@ Lokverführer
Heist das also Commetering kümmert sich einzig um die Montage + Abrechnung, bloß mit Rabatt ggü Discovergy (durchaus positiv gemeint)
Ich schließe also einen Vertrag mit CM ab, erhalte aber die Hardware von DC (auch die Visualisierung ist gleich, oder nicht?)
Strom-Liefervertrag ist dort keiner dabei; den schliesse ich uUst. mit Awattar ab?!

Sorry, steig nur langsam durch, wer, wie, was....

@Kurzschluss
Wie groß ist denn der WAF?

Danke
50€ Tibber: https://invite.tibber.com/f90036ff
----------------
Tante Grazie

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
ComMetering ist sozusagen ein Reseller von Discovergy. Soweit ich weiß auch auf eigene Rechnung. Man benutzt dann aber die API und Website von Discovergy

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Kurzschluss
  • Beiträge: 458
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Der WAF ist so lala. Laden über Nacht ok, Geschirrspüler nachts ok mit Zeitvorwahl, Waschmaschine und Trockner müssen oft sofort laufen...
Twizy + Tesla Model3. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp. E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Cerebro
  • Beiträge: 1550
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 220 Mal
read
Ich habe mit PV, Batteriespeicher und 2 EV's in 2019 55€ gegenüber 2018 sparen können. Insgesamt konnte ich den Strompreis gegenüber dem Vorjahr um 1,8ct/kWh drücken, gegenüber dem billgsten Anbieter hier bei mir aus 2018. Reich wird man damit sicherlich nciht, vor allem auch in Anbetracht des enorm technischen Aufwandes zur Steuerung des Speichers (der auch bei sehr günstigen Priesen vom Netz geladen wurde) usw. Ich sehe das aber als Challenge, Strom dann zu verbrauchen wenn er im Überfluss da ist. Das entlastet Netze und die Umwelt. Die Netzentlastung sollte eigentlich das Hauptaugenmerkt sein.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1248
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 181 Mal
read
Kurzschluss hat geschrieben: Der WAF ist so lala. Laden über Nacht ok, Geschirrspüler nachts ok mit Zeitvorwahl, Waschmaschine und Trockner müssen oft sofort laufen...
Man könnte auch dran denken, den Tiefkühlschrank nur nachts per Schaltuhr anzuwerfen (genauso, wie es die Discounter machen).
Wie mach ich die Zeitschalte ? Mit Funk-Schaltsteckdosen (z.B. Fritz), alle relevanten Dosen (Waschmaschine, Tiefkühler, Geschirrspüler) bilden eine Schalt-Gruppe.
Und hier muß ich nochmal ans Probieren gehen: mit (Fritz-)Funk die Wallbox*) anschmeißen, weil mir die ständige Programmierung der Ladezeit zu lästig ist (und man unterwegs häufig die Sofort-Lade-Umschaltung vergißt)....
Nun müßte nur noch ein Python-Programmchen her, das das folgetagesaktuelle aWattar-Minimum sucht und die Zeiten an die Fritzbox übergibt.
*) Mennekes-Offene-Verdrahtung mit Hutschienen -> Schaltfunktionen relativ leicht zu ergänzen, z.B. Phasenausfallwächter speziell für ZOEs

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

TorstenW
  • Beiträge: 2748
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 183 Mal
  • Danke erhalten: 786 Mal
read
Moin,

Du weißt aber schon, dass jede Fritz! Steckdose um die 2 bis 3 Watt Grundverbrauch hat?!
Das ist so ein bissl "sparen mit jedem Cent, koste es was es wolle!" ;)

Grüße
Torsten

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • PeaG
  • Beiträge: 421
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Bei dem ganzen Etschmeck, immer den Aufwand ggü den Nutzen stellen.

Auch praktisch gesehen:
Warmhalten (z.B WP- Konstante Temperatur) oder
“neu aufheizen“ (tagsüber ausschalten),
und dadurch prozentual mehr Energie benötigen.

Irgendwo ist eine Grenze erreicht (so oder so)
50€ Tibber: https://invite.tibber.com/f90036ff
----------------
Tante Grazie
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag