aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
  • Cerebro
  • Beiträge: 1822
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32
  • Wohnort: Auf Frankens Höhe
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Man kann bei Awattar einfach auf Details klicken, dann bekommt man das alles ziemlich detailliert aufgeschlüsselt. Da erschrickt man erstmal was einem in DE an Abgaben aufgebrummt werden. Das sind bei 3ct Börsenpreis bei mir mal eben 85% Abgaben, Umlagen und Steuern und nur 1,2% gehen an Awattar.

Bei mir sind es von den 13,99€ Grundgebühr:
39% Zählergebühr (geht an Discovergy)
28% Netznutzung (geht an Netzbetreiber)
33% Grundgebühr (geht an Awattar)
e-Golf
e-tron
26kW PV+15kWh Speicher
Anzeige

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1258
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Was fehlt mir nun, eine Lade-App fürs Fahrzeug, die
1. in einem von mir gewählten Zeitfenster*1) in der aWATTar-Grafik ein Stundenminimum über 1 bis 2 Stunden ermittelt
und zeitgerecht
2.meine Wallbox aktiviert*2)
sowie
3. eine by-pass-Freischaltung, um die Inneraumkonditionierung zur Abfahrzeit aus dem Stromnetz zu besorgen.

*1 dann, wenn ich ladewillig wäre
*2 das Fahrzeug eher nicht, weil das bei unterschiedlichen BeV komplex wird, also das BeV müßte auf "sofort laden" eingestellt sein.
iX3

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
Boah - mir raucht der Kopf!

Ich habe mir jetzt ein komplettes Jahr angeschaut, wobei mich natürlich vor allem die Winterzeit interessiert hat. Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, ein bestimmtes Datum einzugeben - daher halt Tag für Tag zurück.

Wie weiter oben schon geschrieben wurde, gibt es meist zwei Höcker pro Tag. Einer 7-9 Uhr und einer 19-20Uhr. Dies wurde allerdings als Vorteil für die eigene PV-Nutzung hervorgehoben, was sich mir nicht erschließt, denn genau in dieser Zeit bringt doch die eigene Anlage nicht viel. Genau darin sehe ich das Problem für PV-Besitzer - wenn der Strom am günstigsten ist erzeuge ich selbst genug (zuviel) und wenn kein eigener Ertrag vorhanden ist (nachts) brauche ich fast nichts und kann daher regelmäßige Niedrigpreiszeiten nicht nutzen.

Jetzt könnte man ja sagen, dass dann halt das Auto nachts geladen wird. Zumindest im Sommer macht dies aber keinen Sinn, da ich als Eigenverbraucher ja eine höhere Vergütung für selbst erzeugten und selbst verbrauchten Strom bekomme und im Winter sind die Unterschiede von Tag/Nacht nicht so ausgeprägt. Also lade ich im Sommer so viel wie möglich eigenen Strom - gesteuert mit Überschussregelung. Außerdem gibt es gerade im Winterhalbjahr lange Zeiten, in denen der Strom an der Börse über 6,2 Cent kostet. Dies ist der Preis, bei dem aWATTar incl. aller Kosten über meinem jetzigen Anbieter liegt. Schaut Euch mal den Winter an - da liegt der Börsenpreis öfter über 10 Cent und auch während des restlichen Jahres kommt er häufig über 6,2 Cent.

Letztendlich ist es eine sehr schwierige Rechnung, da wesentliche Bestandteile nur geschätzt werden können. Interessant wäre vielleicht noch die Möglichkeit, einen eigenen PV-Speicher im Winter gezielt nachts laden zu können. Wobei man auch da eine genaue Rechnung erstellen müßte, ab welchem Preis es sich lohnt - schließlich müssen die Wandlungsverluste sowie die zusätzliche Anzahl Züglen des Akkus auch berücksichtigt werden. Ich überlege gerade, wie man dem Akku rein technisch sagen könnte, dass er sich nächste Nacht ab 01.00 Uhr auflädt...

Das Thema ist auf jeden Fall hoch interessant und ich werde es weiter verfolgen.
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

AMI
  • Beiträge: 355
  • Registriert: So 3. Jul 2016, 19:02
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Schwani hat geschrieben: Boah - mir raucht der Kopf!

Ich habe mir jetzt ein komplettes Jahr angeschaut ...
Das kommt mir bekannt vor …
Es ist wirklich schwierig abzuschätzen, und das Ergebnis sicherlich sehr individuell.
Da mein Stromanbieter in Kürze wieder die „tut uns Leid, nach dem 1. Jahr müssen wir leider 20+x% mehr nehmen“ Email schicken wird muss ich sowieso wieder wechseln, und ein intelligentes Messsystem für 100€/a bekomme ich von Westnetz spätestens 2021 verpasst. Da erledige ich mit aWATTar jetzt beides auf einmal.
Der Discovergy-Zähler spart mir in den nächsten 8 Jahren die er genutzt werden darf auf jeden Fall Geld (über aWATTar ohne Installationskosten), und der Strompreis liegt überschlagsmäßig etwa so wie bei den günstigsten Ökostromanbietern die ich jetzt kriegen könnte. Die Abrechnung kommt ja monatlich, da sieht man wieviel die kWh tatsächlich kostet und kann gegebenenfalls reagieren wenn es unerwartet teuer wird. Ich wäre schon froh wenn ich nicht jedes Jahr wieder wechseln müsste.

Für Tesla gibt es auch schon eine Software (ein Dienst für Raspberry geschrieben in Python) mit der man von aWATTar die Preise holt und damit die Ladung des Autos in der günstigsten Zeit erledigen lassen kann (unabhängig von der Wallbox).
Aber im Prinzip geht das auch statisch mit dem zeitgesteuerten Laden des Fahrzeugs, beim e-Soul lässt sich das sogar bequem über die App konfigurieren. Ich habe gerade im 1.Quartal so einige Nächte gesehen wo der Preis teils deutlich unter 4 Cent lag, im Winterhalbjahr sehe ich da schon Potential.
Große Beträge kommen da aber nicht zusammen. Am Ende muss man es einfach selbst ausprobieren, in ein paar Monaten bin ich schlauer.

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

UliZE40
  • Beiträge: 3840
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 328 Mal
  • Danke erhalten: 800 Mal
read
Geht das (noch) nicht mit OpenWB?

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Kombjuder
  • Beiträge: 761
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
UliZE40 hat geschrieben: Geht das (noch) nicht mit OpenWB?
Bis jetzt nicht, nur der GO-E kann das. Sollte aber für den OpenWB keine Problem sein. Die Daten stehen über Schnittstelle zur Verfügung.
Muss nur jemand programmieren.
Ioniq 5 P45 in Digital Teal mit heller Innenausstattung hat einen Hyundai Kona Caramic Blue aus 2019 ersetzt.
PV 5kWp

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1258
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
AMI hat geschrieben: Für Tesla gibt es auch schon eine Software (ein Dienst für Raspberry geschrieben in Python) mit der man von aWATTar die Preise holt und damit die Ladung des Autos in der günstigsten Zeit erledigen lassen kann (unabhängig von der Wallbox).
... und wie heißt die ? Oder wer vertreibt die ? Ich habe nichts gefunden.
Ein ZOE-Pionier mit Zukunftsideen:
https://www.awattar.com/blog/zoecharging

Statische Ladezeitpunkte mit manuell per APP voreinstellbarer Ladezeit können ja recht viele BeVs.
https://www.awattar.com/blog/ladetimer
Zuletzt geändert von E-Mobil-Foo am So 6. Okt 2019, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
iX3

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
UliZE40 hat geschrieben: Geht das (noch) nicht mit OpenWB?
Preis API gibts hier - müsste man "nur" verarbeiten: https://www.awattar.de/services/api
MS75D, Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1258
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Also schon einen Schritt weiter...
... und der Ansatz eine Wallbox zu steuern ist richtig, weil die Schnittstellen zu den Steuerfunktion der BeVs (z.B. BMW-Connect) nicht offen sind.
Problem, Freizeitprogrammierung ist zeitaufwendig und bedarf der Pflege; ich würde ein kommerzielles Modul mit Netzanbindung (LAN/WLAN) vorziehen.
iX3

Re: aWATTar: Strom zum Börsenpreis für Endkunden

Benutzeravatar
read
Dann kannst du den go-e charger nutzen. Der kann die API bereits verarbeiten.
MS75D, Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag