Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
ZOE333
    Beiträge: 4
    Registriert: Mi 24. Apr 2019, 08:45
    Hat sich bedankt: 3 Mal
folder Mo 6. Mai 2019, 10:52
"...aber meines Wissens kann das Laden nicht verboten werden. Es gibt trotz aller Rückschläge inzwischen in den Anmerkungen zu Sonderbautenverordnung (Ehemals Garagenverordnung) Ergänzungen in der die Ladung von Elektroautos sowie die dazugehörige Infrastruktur zum normalen Garagengebrauch dazugerechnet werden, und auch brandschutztechnisch nicht zu beanstanden sind. Wobei ich von NRW rede, leider ist da vieles Ländersache."

Hat einer nähere Quellen/Links zu diesen Anmerkungen?

Danke und Grüße

ZOE333
Anzeige

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
DiLeGreen
    Beiträge: 1125
    Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
    Wohnort: Würzburg
    Hat sich bedankt: 16 Mal
    Danke erhalten: 59 Mal
folder Mo 6. Mai 2019, 13:30
Bzgl. Gebäudeversicherung: Einfach dort nachfragen und schriftlich bestätigen lassen dass es kein Problem ist und die Beiträge nicht deshalb erhöht werden. Hat bei mir, bei der Gothaer, ohne Probleme und schnell geklappt und war Teil einer guten Grundlage für Verwaltung und Versammlung...
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 8361
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
    Hat sich bedankt: 75 Mal
    Danke erhalten: 83 Mal
folder Mo 6. Mai 2019, 21:51
genau beobachten und dokumentieren wenn pedelecs und andere brandgefährliche akkus geladen werden. dokumentieren wer stundenlang mit staubsaugern etc. hantiert und wo diese eingesteckt werden.

cee blau abschrauben und leerdose anbringen lassen, verzögern, verzögern, verzögern. darauf hinweisen es wäre ein gesetzesentwurf in der mache.

verlängerungskabel aus keller legen und damit aufladen.

beirat darauf hinweisen, daß bitte in zukunft nur noch mit einer kochplatte gekocht werden darf. in einem land in das jeder ohne pass rein- und rauslatscht...

PS: hier gegenüber ist die wohnanlage 5 jahre alt, jeder darf ein kabel verlegen um aufzuladen.

PS1: ich habe für unsere grundschule einen geräteschuppen zusammen mit eltern illegal errichtet. die sache war von mir telefonisch mit der unteren naturschutzbehörde abgestimmt. dann habe ich das ding bestellt und termin mit den eltern ausgemacht und auf einem acker aufgebaut. ;-) die genehmigung, falls überhaupt notwendig, hätte etwa ein schuljahr gedauert. die leberkäswecken für die aufbauhelfer hat der schulverein bezahlt. der mann vom rathaus war, so stellte sich heraus, nicht einmal dazu in der lage den volumeninhalt eines gerätehauses auszurechnen. sein problem war viel eher, daß es an seinem schreibtisch vorbeiging und plötzlich jeder äckerlesbesitzer so ein gerätehaus wollte.
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 1x LEAF TEKNA 30kWh, 1x i-MiEV 2011 22Tkm, 1x i-MiEV 2013 32Tkm, 1x LEAF e+ MY2020

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Baldstromer
    Beiträge: 60
    Registriert: Do 7. Mär 2019, 11:06
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder Di 7. Mai 2019, 08:54
ZOE333 hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 10:52
"...aber meines Wissens kann das Laden nicht verboten werden. Es gibt trotz aller Rückschläge inzwischen in den Anmerkungen zu Sonderbautenverordnung (Ehemals Garagenverordnung) Ergänzungen in der die Ladung von Elektroautos sowie die dazugehörige Infrastruktur zum normalen Garagengebrauch dazugerechnet werden, und auch brandschutztechnisch nicht zu beanstanden sind. Wobei ich von NRW rede, leider ist da vieles Ländersache."

Hat einer nähere Quellen/Links zu diesen Anmerkungen?

Danke und Grüße

ZOE333
Keine Quellen oder Links, aber Anmerkungen zu den Anmerkungen:

1) Der Thread hier dreht sich darum, ob eine Ladedose (oder Steckdose/Ladegelegenheit generell) ohne Zustimmung des Vermieters in einer Tiefgarage installiert werden darf. Die Antwort auf diese Frage (eindeutig nach heutigem Stand NEIN) entscheidet, ob der Vermieter gegen eine so installierte Dose vorgehen kann (JA, kann er).

2) Deine Frage bezieht sich auf die Nutzung einer bereits legal (!) installierten Ladevorrichtung und sollte daher in einen neuen Thread verschoben werden. Dennoch auch hierzu meine kleine Anmerkung:

Bitte immer daran denken, was der Gesetzgeber/Stromnetzbetreiber grundsätzlich an Nutzung zulässt ist die eine Sache - hier dürfte es meistens um Auslastung des Stromnetzes (auch im/am Haus), ganz besonders um Gefahrprävention gehen.

Was die Eigentümer (meistens damals, als noch niemand an Elektroautos und zugehörige Ladevorrichtungen dachte) der Tiefgarage untereinander über die Nutzung der Tiefgarage und die Vornahme von neuen Installationen (edit: bzw. Nutzung der vorhandenen Installationen) in ihrer Teilungserklärung vereinbart haben ist eine völlig andere Sache.
Elektro ab 2020 - Polestar 2 mal vorgemerkt

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Benutzeravatar
    joschka
    Beiträge: 705
    Registriert: Mo 7. Nov 2016, 06:19
    Wohnort: Göppingen
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 34 Mal
folder Di 7. Mai 2019, 11:49
die aktuelle entwicklung des falles seitens des te wäre mal interessant.....
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

tesla model x 90 bei drivetesla.eu
tesla model☰ 10.2019 ... ordered :D
smart 451 - 22kw 09.2019


need a tesla ... https://ts.la/martin37532

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Benutzeravatar
folder Di 21. Mai 2019, 18:51
Wenn Eigentümer: Teilungserklärung lesen; bei uns steht, dass wenn bauliche Veränderungen Form und Farbe der Anlage nicht verändern, die Hausverwaltung das genehmigen kann - das ist mein Glück, und sehr selten! Da die Installation so gut wie unsichtbar in unserem Mutliparker System ist und ich die Steckdose auch nach Rücksprache der WEG zur Verfügung stelle, z. B. bei Reparaturarbeiten oder wenn jemand mal seine Batterie laden muss, war das kein Problem. Gab zwar den einen oder anderen Nörgler in der WEG, aber die Verwaltung hat das für mich geregelt. Selbstverständlich habe ich auch einen MID zertifizierten Zähler montieren lassen und alles durch Fachbetrieb.

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
AudiDriver
    Beiträge: 51
    Registriert: So 16. Sep 2018, 11:27
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Di 21. Mai 2019, 19:33
Ich liefere gerne ein Update.
Von den Fakten gibt es hier leider nicht viel neues. Die Steckdose ist nachwievor zurückgebaut, ich habe keine Genehmigung erhalten.
Obwohl ich nochmal extrem viel Zeit in Schriftverkehr, Gespräche, Nachfragen, Aufklärungsarbeit usw. investiert habe.
Keine Chance. Keine Genehmigung. Mündlich habe ich zwar eine "Duldung" zugesagt bekommen, aber logischerweise ist es mir zu heiß wieder "illegal" eine Steckdose zu montieren. Lustig ist das jetzt mein Keller auch keine Steckdose mehr hat, ich habe ja beschrieben ich habe die Steckdose vom Keller nur an den Stellplatz verlegt. Da sie jetzt abgebaut wurde gibt es quasi 1 Steckdose weniger als vorher.

Es gibt mittlerweile 1 weiteres Elektroauto in der gleichen Tiefgarage, mit dem selben Problem. Keine Genehmigung für eine Lademöglichkeit.
An der "großen Lösung" wird meiner Meinung gar nicht gearbeitet. Die Stadtwerke selber planen wohl einen öffentlichen Ausbau von kostenpflichtigen öffentlichen Ladesäulen, aber logischerweise nicht privat innerhalb von Tiefgaragen der Wohnungsbaugesellschaften.

Es muss dringend ein Gesetz her. Weiterhin bin ich noch auf eine zusätzliches Problem gestoßen. Es gibt enorme Unterschiede beim Kenntnisstand von Elektrofirmen. Ich habe ca 5 (!) verschiedene Elektrobetriebe beauftragt Angebote zu erstellen und Installationsmöglichkeiten anzubieten (weil ich offiziell ein paar Argumentationshilfen wollte) Es war alles dabei im Ergebnis. Von "das ist überhaupt nicht möglich" "Der Hausanschluss incl. Hauszuleitung müssen für mehrere 10.000 EUR erneuert & vergrößert werden, außerdem sind Tiefbau & Baggerarbeiten nötig" bishin zu einen Angebot " 10x CEE Blau 16A installieren für 20 Stellplätze (1 Dose für 2 Plätze), incl. Absicherung, Material usw. für unter 3.000 EUR incl. Unterverteilung.
Habe ich alles noch hier liegen. Lustig war das meine Anfrage E-Mail war immer exakt identisch. Und völlig unterschiedliche Ergebnisse.
Hoffentlich gibt es irgendwann eine bundesweite Firma die Wallboxen incl. Service anbietet. Damit da mal etwas System in die Sache kommt...
joschka hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 11:49
die aktuelle entwicklung des falles seitens des te wäre mal interessant.....

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Ich-naklar
    Beiträge: 550
    Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
    Hat sich bedankt: 79 Mal
    Danke erhalten: 71 Mal
folder Mi 22. Mai 2019, 11:03
Mal meinen Senf dazu: natürlich planen die Stadtwerke keinen Ausbau in privat Garagen - dass muss der Eigentümer schon selber machen.
Allerdings wird wohl kein Energieversorger jemals einem privaten Ausbau im Wege stehen. Ist auch logisch. Warum sollte ein Energieversorger etwas dagegen haben wenn sie mehr Strom verkaufen? Und das einfacher, billiger und mit mehr Marge wie wenn sie selbst öffentliche Ladestationen ausbauen?

Bei den unterschiedlichen Angeboten müsste man natürlich wissen wie die Garage angebunden ist: „geht gar nicht“ ist logischerweise sinnlos - allerdings sind sowohl die mehreren 10.000 Euro möglich als auch die 3000 Euro. Kommt eben darauf an wieviel Kapazität noch vorhanden ist.

Edit: unter 3000 Euro kommt mir etwas arg billig vor. Und warum eine Dose für zwei Stellplätze? Sind die Stellplätze fest den Wohnungen zugeordnet und hat jede Wohnung genau diese zwei Stellplätze? Wenn nicht braucht man für jeden Stellplatz eine eigene Dose mit eigenem Zähler.
In God we trust - all others pay cash!

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
Benutzeravatar
folder Mi 22. Mai 2019, 11:58
Ich-naklar hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 11:03
Allerdings wird wohl kein Energieversorger jemals einem privaten Ausbau im Wege stehen. Ist auch logisch. Warum sollte ein Energieversorger etwas dagegen haben wenn sie mehr Strom verkaufen?
Weil wir in Deutschland sind, wo es ~900 Regionalstromversorger als Versorgungseinrichtung von Politikern gibt. Politker haben hier das Sagen!

Bei dem betreffenden Regionalstromversorger ist der Heidelberger OB Würzner Aufsichtsratsvorsitzender, und der will keine BEVs, sondern träumt davon mit CO2-frei erzeugtem H2 herumzufahren per "Elektrolyse vor Ort", da ist dann kein Ökostrom mehr übrig für die bösen BEVs.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Abmahnung vom Vermieter wegen Ladedose in der Tiefgarage

menu
AudiDriver
    Beiträge: 51
    Registriert: So 16. Sep 2018, 11:27
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mi 22. Mai 2019, 13:00
Ja genau so ist es! Es wird schon in einer gewissen Art uns weise von den regionalen Energieversorgern & der Politik "blockiert".
BEV's & Lademöglichkeiten sind nicht gewünscht. Es wird immer dagegen argumentiert wenn man Interesse zeigt.
Ich habe ja auch mit Führungskräften, Leitern für Haustechnik / Immobilienbau und in einer Bürgersprechstunde mit dem Bürgermeiter gesprochen.
Es ist einfach politisch nicht gewollt etwas dafür zu tun das private Ladesäulen errichtet werden.

Der Energieversorger drängt ganz klar darauf das Genehmigungen für private Wallboxen nicht erteilt werden.
Schriftlich ist es natürlich nicht so hart formuliert, aber im Ergebnis läuft es genau darauf raus.
Mails von elektromobilität@swhd.de werden einfach gar nicht beantwortet.
Telefonisch wird man abgewimmelt sobald man was mit "Elektroauto" anfängt zu fragen/erzählen.
Und es liegt wirklich am Thema Elektromobilität. Als ich 2 neue Stromzähler für 2 Eigentumswohnungen haben wollte, bei einer Wohnung sogar mit Vergrößerung des Hausanschlusses wurde mir innerhalb von 5 Tagen super geholfen & sogar zurückgerufen. Nicht aber beim Thema Wallbox.

Ich kenne jemanden der in Hamburg lebt und dort mit den Stadtwerken zu tun hatte. Da lief alles traumhaft und die haben sogar personal die Hausanschlüsse prüfen, VorOrt Termine ausmachen und zusagen treffen ob jemand privat eine Wallbox anbauen darf. Die beauftragen auf Wunsch sogar Elektriker, bzw. die Elektriker arbeiten ganz eng mit den Stadtwerken zusammen da braucht der Kunde nicht hinterherrennen.

Davon ist Heidelberg noch extrem weit entfernt.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag