Seite 2 von 2

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 22. Dez 2018, 17:00
von gekfsns
Du bekommst Dein Geld, also Deine angegebenen 27 Cent/kWh, immer von NewMotion überwiesen.
Du kannst auch versuchen, eine Förderung für die Lolo zu bekommen.

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 22. Dez 2018, 17:21
von p.hase
gekfsns hat geschrieben:Du bekommst Dein Geld, also Deine angegebenen 27 Cent/kWh, immer von NewMotion überwiesen.
Du kannst auch versuchen, eine Förderung für die Lolo zu bekommen.
ja das sowieso. aber wie soll die ladestation 6 jahre (unter 6.2) in wind und wetter durchhalten (auf meine kosten)? bis dahin beamen wir uns durch die gegend und typ2 ist vielleicht kein standard mehr und was wenn newmotion insolvent geht oder 2x verkauft? https://www.bav.bund.de/SharedDocs/Down ... onFile&v=1

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 11. Mai 2019, 12:02
von Will_Elektroauto
Die LOLO Boxen, sind dafür gebaut, und ich traue diesen durchaus zu, 6 Jahre im Außenbereich "Überleben" zu können.
Ansonsten macht man halt einen kleinen Kasten mit nem Dach drüber.
Bei DEN Förderrichtlinien würde ich mal behaupten, daß das eher eine Ladesäulenverhinderungsrichtlinie ist...
WOZU Bitte die Meldung an die NOW GmbH?
WAS Zum Geier hat die Organisation für Wasserstoff und Brennstoffzellen mit Ladeinfrastruktur zu tun? Gehts noch?
Meldung an die bundesnetzagentur, Nachweis über Grünstrom, Nachweis hier, Nachweis da, nach Gesetz blablabla..
Wenn ich das alles lese, hab ich schon alleine deswegen kein Bock mehr...
Und dann rumjammern, keiner nimmt die Förderung in Ansruch..
Ganz ehrlich: das Ding ohne Förderung an die Wand schrauben, und fertig. ist der stressfreiere Weg, wenn man das unbedingt anbieten will.
Über die Stromerlöse die Box zu refinanzieren, kann man sowieso komplett vergessen, das scheitert an den Strompreisen, es sei denn, ich hab PV auf dem Dach, und die eigene Zeit für den Bürokram darf man dann gar nicht rechnen..
Mann kann natürlich mal probieren, 50ct je kWh aufzurufen, aber ob dann noch jamand lädt, sei dahingestellt...
Ich sehe das Anbieten einer Lademöglichkeit eher als Möglichkeit der Kundenbindung, wenn man einen Laden, Restaurant, Hotel, Übernachtungsmöglichkeit whatever hat. Und dann sind die 4,90 von NM halt Betriebskosten, den Strom gibt´s zum selbstkostenpreis und fertig.

Und ja: es ist tatsächlich so: den eingestellten Strompreis bekommt man von New Motion in jedem Fall erstattet, unabhängig von den Preisen der Roaminganbieter. Funktioniert auch dann, wenn ein ladender (noch) eine Flatratekarte hat. Das funktioniert aus eigener Erfahrung hervorragend. Pünktlich zum Sitchtag ist das Geld da. New Motion ist daher meine absolute Empfehlung.

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 11. Mai 2019, 12:44
von Nichtraucher
Ich wüsste auch nicht warum die Lolo nicht 6 Jahre und länger halten sollte. Wir werden es erleben. Ich nutze meine eigene öffentliche Ladestation auch für mich selbst. Ausschließlich für andere hätte ich die da nicht hingehängt. Fremdnutzung hält sich in Grenzen. Konflikte gab es in anderthalb Jahren keine.
Die Hardware der Lolos ist in Europa mehr als 50.000 mal verbaut. Das einzige was mir etwas Sorgen bereitet ist die Klappmechanik von der Ladedose. Die ist aber schlimmstenfalls einzeln auswechselbar.

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 11. Mai 2019, 12:51
von Will_Elektroauto
Genau das.. Zu Zeiten, wo sich e-Autofahrer noch gegrüßt hatten, war das Anbieten einer Lademöglichkeit gegen Stromspende sicher ein anerkanntes Zahlungsmittel. Diese Zeiten sind aber langsam aber sicher vorbei, und die "Sparbrötchen" werden immer mehr. Und die LOLO verhindert wirkungsvoll, auf den Stromkosten sitzen zu bleiben, und hält Schnorrer auf Distanz..

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 11. Mai 2019, 14:34
von p.hase
Will_Elektroauto hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 12:02
Die LOLO Boxen, sind dafür gebaut, und ich traue diesen durchaus zu, 6 Jahre im Außenbereich "Überleben" zu können.
Ansonsten macht man halt einen kleinen Kasten mit nem Dach drüber.
Bei DEN Förderrichtlinien würde ich mal behaupten, daß das eher eine Ladesäulenverhinderungsrichtlinie ist...
WOZU Bitte die Meldung an die NOW GmbH?
WAS Zum Geier hat die Organisation für Wasserstoff und Brennstoffzellen mit Ladeinfrastruktur zu tun? Gehts noch?
Meldung an die bundesnetzagentur, Nachweis über Grünstrom, Nachweis hier, Nachweis da, nach Gesetz blablabla..
Wenn ich das alles lese, hab ich schon alleine deswegen kein Bock mehr...
Und dann rumjammern, keiner nimmt die Förderung in Ansruch..
Ganz ehrlich: das Ding ohne Förderung an die Wand schrauben, und fertig. ist der stressfreiere Weg, wenn man das unbedingt anbieten will.
Über die Stromerlöse die Box zu refinanzieren, kann man sowieso komplett vergessen, das scheitert an den Strompreisen, es sei denn, ich hab PV auf dem Dach, und die eigene Zeit für den Bürokram darf man dann gar nicht rechnen..
Mann kann natürlich mal probieren, 50ct je kWh aufzurufen, aber ob dann noch jamand lädt, sei dahingestellt...
Ich sehe das Anbieten einer Lademöglichkeit eher als Möglichkeit der Kundenbindung, wenn man einen Laden, Restaurant, Hotel, Übernachtungsmöglichkeit whatever hat. Und dann sind die 4,90 von NM halt Betriebskosten, den Strom gibt´s zum selbstkostenpreis und fertig.

Und ja: es ist tatsächlich so: den eingestellten Strompreis bekommt man von New Motion in jedem Fall erstattet, unabhängig von den Preisen der Roaminganbieter. Funktioniert auch dann, wenn ein ladender (noch) eine Flatratekarte hat. Das funktioniert aus eigener Erfahrung hervorragend. Pünktlich zum Sitchtag ist das Geld da. New Motion ist daher meine absolute Empfehlung.
es kommt eine fahrstromsteuer und alle die jetzt fördergelder für eine wallbox abrufen - oder - eine bei den stadtwerken melden - werden bald zur kasse gebeten. mutti entgeht nichts.

Re: Möglichkeit eine private Wallbox öffentlich anzubieten?

Verfasst: Sa 11. Mai 2019, 15:19
von Will_Elektroauto
p.hase hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 14:34
es kommt eine fahrstromsteuer und alle die jetzt fördergelder für eine wallbox abrufen - oder - eine bei den stadtwerken melden - werden bald zur kasse gebeten. mutti entgeht nichts.
Genau aus dem Grund würde ich niemals meine Lademöglichkeit bei der irgendwo bei den öffentlichen Stellen registrieren oder anmelden.