Seite 23 von 24

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 22:46
von Alex1
ecopowerprofi hat geschrieben: Es ging ursprünglich darum, dass behauptet wurde EWS bezieht norwegische Wasserkraft und gibt dies in den Bezugsquellen an. Ich habe mehrfach auch unter Quellennachweis dies belegt. Jetzt ist auch nachgewiesen (nicht von mir), dass norwegische Wasserkraft auch nicht über Umwegen nach D gelangen kann.
Falsches wird durch Wiederholung nicht richtig. Anmar hat doch bewiesen, dass die Leitungen eben doch da sind. Und Du hast überhaupt keinen Nachweis belegt, dass keine Verbindungen da seine. Bitte bleib bei der Wahrheit! Man kann das alles nachlesen.
Neue Deutsche Wasserkraftwerke wurden abgesehen von kleinen Ausnahmen seit jahrzehnte nicht mehr gebaut.
Das ist richtig, hat aber nichts mit dem zu tun, was Du hier behauptest:
Wenn jemand deutsche Wasserkraft verkauft, ist das schlicht eine vera...
Falsch. Du bekommst tatsächlich Strom aus dem besagten Wasserkraftwerk, ersetzt aber dadurch einen anderen Kunden, der jetzt seinen Strom woanders kauft. Und dann vielleicht nicht mehr regenerativ. Es ist keine Verarsche, wie Du mutmaßt, sondern ein völlig reelles Geschäft.
Es wir dann dem Kunden x Wasserkraft auf der Rechnung geschrieben und dafür bekommt ein anderer Kunde eben nur Kohlestrom. In Summe hat sich nichts verändert.
Richtig. Das ist genau das, was ich die ganze Zeit schreibe. Du solltest lernen, die Unterschiede zu begreifen, Du wirfst alles in einen Topf und behauptest, alles wäre Verarsche. Und das ist eben falsch.
Vielen Kunden, vor allem die aus der Industrie, ist es egal was auf deren Rechnung steht. Hauptsache der Preis stimmt. Daher bewirke ich erst mal nix in dem ich bei einem Lieferanten deutsche Wasserkraft kaufe.
Richtig. Genau das schreibe ich die ganze Zeit. Das ist aber weder Verarsche noch GreenWashing. Es wäre vielleicht gut, wenn Du Deine Wortwahl ein bisschen sorgfältiger gestalten würdest.
Da kann ich eben auch den billigsten nehmen und das gesparte Geld direkt in neue Ökostromprojekte vor der Haustür stecken.
Schon wieder falsch:

- Wenn Du einen Kohlestromanbieter bezahlst, wird für Dich mehr Kohlestrom hergestellt. Du verschlechterst damit die globale CO2-Bilanz.
- Wenn Du bei einem Ökostromanbieter aus alten Regenerativkraftwerken kaufst, änderst Du erst einmal gar nichts. Wenn Du Pech hast, kauft der von Dir verdrängte Kunde Kohlestrom, wenn Du Glück hast, kauft er Regenerativstrom.
- Wenn Du bei einem Ökostromanbieter aus neuen Regenerativkraftwerken kaufst, wird für Dich ein neues echtes Regenerativkraftwerk (anteilig) gebaut.
Meinetwegen auch bei Naturstrom. Aber dann bekomme ich auch ein Anteil am Ertrag zurück und habe das Recht ggf. die Geschäftzahlen auf der Eigentümerversammlung zu prüfen. Wenn ich das nur über einen versprochen Anteil vom Strompreis mache sehen von dem Geld nie mehr was und ich weis auch nicht ob es nicht anderweitig in Orga-Maßnahmen versickert.
Du unterstellst also prinzipiell den Ökostromanbietern Beschiss. Dann wundert mich nicht mehr viel.

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 23:03
von Alex1
Oberfranke hat geschrieben: Genau an der Stelle hinkt dein Vergleich. Wenn in SH Strom erzeugt und in Bayern benötigt wird dann kann man mit einer Leitung diesen Umstand beheben.
Im Falle Norwegen ist das anders.
Nein. Auch dorthin gibt es Leitungen. Anders als epp immer wieder fälschlicherweise behauptet.
Dort gibt es diese Situation per Definitionen nie, da ja für jede kWh aus Norwegen auch wieder eine zurückfließen würde.
Nein, es muss überhaupt nichts zurückfließen. Ich habe das vielleicht nicht gut genug beschrieben:

Zwischen SH und BY bräuchte es bei genauer Parität gar keine Leitung, sie ist nur für die Ausbalancierung nötig. Aktuell ist natürlich im Norden viel mehr Erzeugung und im Süden viel mehr Verbrauch.
Und nachdem die Wasserkraft in Norwegen ohnehinschon existiert wird durch solche Manöver auch auf europäischer Ebene der Stromsee nicht grüner.
Du wirfst etwas durcheinander: Deutsche Wasserkraft wird nicht mehr ausgebaut, norwegische und schwedische sehr wohl.
Das ist so als wenn ein Autobauer in China sich in DE verkaufte E-Autos auf seine Quote anrechnen lassen könnte. Macht ökologisch keinen Sinn. Das trifft auf den Zertifikatehandel im Strombereich wohl auch zu.

Nein, so ist es nicht. Der Autobauer in DE muss ja im Gegenzug sich genau diese Autos negativ anrechnen lassen.

Wir vermischen hier einige Dinge, die nicht zusammen gehören: Den Zertifikatehandel an sich, den Strombezug aus vorhandenen Regenerativkraftwerken, den aus Neuen und den liberalisierten Strommarkt. epp wirft eben alles in einen Topf und findet alles Verarsche.

- Der CO2-Zertifikathandel bzw. die Kompensation über www.atmosfair.de ist eben völlig realt und korrekt. Das Problem beim CO2-Zertifikatehandel ist nur, dass die Zertifikate zu Millionen verschenkt wurden und immer noch viel zu billig sind.
- Der Strombezug aus alten Regenerativkraftwerken ist gut, bringt aber CO2-mäßig nichts.
- Der Strombezug aus neuen Regenerativkraftwerken ist gut und bringt CO2-mäßig am meisten.
- Der liberalisierte Strommarkt hat erst die Möglichkeiten geschaffen, Kohle- und Atomstrom von der Steckdose fernzuhalten.

Es war ein langer Kampf der Stromrebellen (damals noch vor allem gegen den Atomstrom), dass mit meinem Geld kein Atom- oder Kohlekraftwerk mehr finanziert wird.

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Mi 1. Mai 2019, 23:21
von bm3
Hallo Alex1, ...,
bitte die Streitereien um den Strom aus Norwegen und Zertifikate jetzt hier im Thread unbedingt und ab sofort unterlassen oder ich werde eingreifen. Die verschiedenen Standpunkte dazu wurden jetzt nun wirklich lange genug und erfolglos ausgetauscht. Dieser Thread wird von mir vorübergehend gesperrt.

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Mo 6. Mai 2019, 21:11
von JoDa

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Fr 6. Sep 2019, 16:29
von wp-qwertz
naturstrom hat jetzt einen ev-ladestrom-tarif für alle, die die 10.000kWh/ jahr nicht überschreiten und ein ev zu hause laden:
https://www.naturstrom.de/privatkunden/ ... autostrom/

er ist um 1,4ct/kWh günstiger als der "normale hausstrom-tarif"

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Sa 7. Sep 2019, 08:01
von Cerebro
Und günstig ist was anderes. 27,55ct/kWh ist teurer als ich an einer öffentlichen Ladestation (AC) aktuell zahlen würde und ziemlich der Preis des Grundversorgers. Nur zum Vergleich, bei Awattar liege ich aktuell bei 22,20ct/kWh. Naturstrom hin oder her, aber diese Preise finde ich unverschämt.

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Sa 7. Sep 2019, 08:07
von wp-qwertz
Cerebro hat geschrieben: Und günstig ist was anderes. 27,55ct/kWh ist teurer als ich an einer öffentlichen Ladestation (AC) aktuell zahlen würde und ziemlich der Preis des Grundversorgers. Nur zum Vergleich, bei Awattar liege ich aktuell bei 22,20ct/kWh. Naturstrom hin oder her, aber diese Preise finde ich unverschämt.
ja, dass mag daran liegen, dass du dir nicht bewusst machst, was naturstrom mit dem "etwas mehr" dann tut. kann das sein?!

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Sa 7. Sep 2019, 08:14
von Cerebro
Das interessiert mich so ziemlich wenig was Naturstrom mit den fast 6ct/kWh (27%!!!!) mehr anstellt. Wahrscheinlich brauchen die Mitarbeiter ein paar neue Teslas oder so. Was Naturstrom damit anstellt sehe ich vor Ort. 4 Hackschnitzel Feuerungsanlagen (Ohne Stromgewinnung und ohne Solarunterstützung) für ein aufgezwungenes überteuertes Nahwärmenetz für die Bürger, inkl erneutem aufreissen der Straßen usw. Damit werden die Gas-brennwert Thermen in den Häusern zwangsweise verdrängt (die nur ein Bruchteil kosten). Sowas nennt man in Deutschland übrigens Anschlusszwang und das alles weil der Ort grüner werden will :lol:
Sowas macht Naturstrom nämlich auch zusätzlich zu den vielen umstrittenen Biogasanlagen die Naturstrom Reihenweise eingekauft hat. Nee danke, mit dem Verein bin ich durch.

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Do 12. Sep 2019, 10:58
von mobafan
Cerebro hat geschrieben: Und günstig ist was anderes. 27,55ct/kWh ist teurer als ich an einer öffentlichen Ladestation (AC) aktuell zahlen würde und ziemlich der Preis des Grundversorgers. Nur zum Vergleich, bei Awattar liege ich aktuell bei 22,20ct/kWh. Naturstrom hin oder her, aber diese Preise finde ich unverschämt.
Das Problem bei Awattar sind die hohen Grundentgelte. Für eine Liegenschaft werde ich wohl in Kürze zu einem Anbieter wechseln, bei dem die kWh fast 30 Cent kostet, dafür aber kein Grundentgelt anfällt. Würde ich Awattar bei 22,2ct/kWh rechnen (käme bei uns vermutlich nicht hin, da wir recht hohe Netzentgelte haben), käme ich locker flockig auf Gesamtkosten von (deutlich) über 50ct/kWh, weil die Grundentgelte so hoch sind. Oder wurden die mittlerweile gesenkt? (gerade nachgeschaut: Nein, immer noch 14,19 EUR/Monat)

Re: Empfehlenswerte Ökostrom-Anbieter?

Verfasst: Do 12. Sep 2019, 13:23
von wp-qwertz
Cerebro hat geschrieben: Das interessiert mich so ziemlich wenig was Naturstrom mit den fast 6ct/kWh (27%!!!!) mehr anstellt. ...
schade aber wahr. c´est la vie.
das eine noch: aus den "27%!!!! mehr" machen sie im übrigen "100%!!!! mehr", als die üblichen, fassaden-strom-anbieter.