Ladeinfrastruktur vorbereiten

Re: Ladeinfrastruktur vorbereiten

menu
Benutzeravatar
    Anmar
    Beiträge: 385
    Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
    Hat sich bedankt: 40 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder Sa 21. Jul 2018, 12:43
Anzeige

Re: Ladeinfrastruktur vorbereiten

menu
Blau-Mann
    Beiträge: 80
    Registriert: Di 28. Nov 2017, 22:31
folder Sa 21. Jul 2018, 14:59
JokerGermany hat geschrieben:Meint ihr 5*6 wäre besser?
Ich würden sagen, JA. Denn haben ist besser als brauchen. Ich habe an meine zwei TG-Stellplätze ein 5*16^2 legen lassen. Sind aber auch 43m.

Re: Ladeinfrastruktur vorbereiten

menu
KannNixRichtig
    Beiträge: 15
    Registriert: Mi 13. Jun 2018, 16:26
    Wohnort: Rheinhessen (Das ist so um Mainz rum)
folder Sa 21. Jul 2018, 15:58
kub0815 hat geschrieben:Seltsamer Vergleich 11kw dreiphasig mit nicht in Deutschland erlaubten 11kw einphasig.
Damit wollte ich auch nur die Sachlage verdoitlichen! :D

Allerdings liefert mir mein Versorger ja 63kW ins Haus. Rechnerisch also 21kW pro Phase. Da sind 11kW doch wohl eher läppisch und es ist nicht mein Problem, wenn er das immer ausbalanciert auf allen Phasen verteilt haben möchte! :lol:

Und Joker...Ich würde in Anbetracht des Kosten/Aufwand-Faktors zwingend was Kraftvolles legen. Die Mehrkosten fürs Kabel liegen doch bei max. 1 bis 3 € pro Meter. Alternativ kannst du natürlich auch ein ordentliches Leerrohr einziehen und später nachrüsten. Idealerweise machst du Beides! ;)
Die Summe allen Übels ist konstant! ;)

Re: Ladeinfrastruktur vorbereiten

menu
Benutzeravatar
    Anmar
    Beiträge: 385
    Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
    Hat sich bedankt: 40 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder Sa 21. Jul 2018, 16:09
Bei 11kw dreiphasig habe ich 16A bei 230V auf einer Phase. Bei 11kw einphasig habe ich 48A bei 230V auf einer Phase.

Damit Ihr was zu lesen habt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dreiphasenwechselstrom

Re: Ladeinfrastruktur vorbereiten

menu
JokerGermany
    Beiträge: 46
    Registriert: Do 18. Jan 2018, 14:12
folder Mo 10. Dez 2018, 18:02
Blau-Mann hat geschrieben:
JokerGermany hat geschrieben:Meint ihr 5*6 wäre besser?
Ich würden sagen, JA. Denn haben ist besser als brauchen. Ich habe an meine zwei TG-Stellplätze ein 5*16^2 legen lassen. Sind aber auch 43m.
Wurde zwar seltsam angeschaut, aber jetzt liegt ein Erdkabel von der Steckdose bis zur Hauswand^^
Mein Vater meint, dass damit auch das Haus am Strom angeschlossen ist und schüttelte nur mit dem Kopf XD

Inklusive AnfängerLadestation (Steckdose^^)
Hässlich aber Zweckmäßig XD


Da meinem Vater die wahrscheinlich zu groß ist beim senkrecht runterbohren nen Kabel zu erwischen soll das Kabel erstmal bei der unserer Brunnenpumpe angeschlossen werden.
(Er meint es wäre am besten ins Zimmer daneben zu bohren und dann runter, allerdings steht erstmal keine Rennovierung an...)

Jetzt soll die Stromzufuhr bei Bedarf auch gekappt werden können und wir suchen noch nach nem Schalter oder sowas.
Bin am überlegen den gleich großzügig Auszulegen, damit der nicht mehr ausgetauscht werden muss...
Aber scheinbar wird es dann richtig teuer, so dass ich überlege doch erstmal nicht so großzügig zu sein
https://www.amazon.de/Hauptschalter-Not ... B008I5ARDO
(Bei unserer Wasserpumpe haben wir son richtigen Schalter, aber ich vermute den Not-Aus-Schalter kann man auch als normalen Schalter mißbrauchen?)
Dateianhänge
IMG_20181209_111610.jpg
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag