Genehmigung Ladestation 22 kw

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

KlareWorte
  • Beiträge: 472
  • Registriert: Mi 24. Okt 2018, 10:22
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Da helfen mal ein paar Zahlen. Wir reden hier nicht vom Ladepark sondern von Ladestationen im Wohngebiet. Ein Auto legt im Mittel 15.000 km / a zurück. Das entspricht einem Verbrauch von ca. 2500 kWh / a. An einer Ladestation von 22 kW ergibt das ca. 113 h / a Ladezeit. Das Jahr hat aber 8760 h. Also nur 1,3 % der Jahreszeit werden zum Laden benögt. Selbst wenn man annimmt, dass alle in der Zeit von 16 bis 22 Uhr Laden. So erreicht man nur einen Gleichzeitigkeitsfaktor von 0,05. Also mit 0,1 liegt man auf der sicheren Seite. Das ist die Realität. 0,5 bis 1,0 werden von weltfremde Opportunisten und/oder Lobbyisten aus dem Verbrennersektor verbreitet.
.

Nö, festgelegt durch Netzbetreiber. Leider.
Anzeige

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Benutzeravatar
read
KlareWorte hat geschrieben:Nö, festgelegt durch Netzbetreiber. Leider.
Nö. Der Netzbetreiber kann sich nicht einer Netzberechnung zurecht biegen wie er will. Die Annahme ist willkürlich. Schon einem VNB vorgerechnet und der musste sich dann den Tatsachen beugen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

KlareWorte
  • Beiträge: 472
  • Registriert: Mi 24. Okt 2018, 10:22
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben:
KlareWorte hat geschrieben:Nö, festgelegt durch Netzbetreiber. Leider.
Nö. Der Netzbetreiber kann sich nicht einer Netzberechnung zurecht biegen wie er will. Die Annahme ist willkürlich. Schon einem VNB vorgerechnet und der musste sich dann den Tatsachen beugen.
Gut zu wissen. Mein nb ist ziemlich zickig und blockt im Grunde ab.

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Wovvbagger
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Fr 8. Mär 2019, 09:45
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hallo zusammen, und ein extra-Hallo an Joachim Doerr,
Joachim Doerr hat geschrieben: Es hat geklappt. Seit 2 Wochen haben wir eine 22 kw Wallbox in der Garage :D
Ich stehe gerade vor der gleichen Herausforderung von der KEW einen etwas leistungsfähigeren Hausanschluss in Furpach genehmigt zu bekommen. Habe mich dazu heute morgen schon mal quer durch die ganze KEW telefoniert und leider konnte mir keiner so wirklich weiterhelfen.

Frage an Dich: Wie lief das denn mit der Beantragung bei Dir? Bei wem hast Du das wie beantragt und wer hat das letztendlich genehmigt?

Viele Grüße
Frank B.

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Kombjuder
  • Beiträge: 715
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 50 Mal
  • Danke erhalten: 149 Mal
read
Wovvbagger hat geschrieben: Wie lief das denn mit der Beantragung bei Dir? Bei wem hast Du das wie beantragt und wer hat das letztendlich genehmigt?

Viele Grüße
Frank B.

Ich habe mich an meinen Elektriker gewendet. Der hat zunächst einmal per Telefon bei ED Netze angefragt.

Ausgangslage:
Reihenhaus denkmalgeschützt, alter Zählerplatz mit einphasiger Auslegung an einem Gemeinschaftsanschluß.

Ein Mitarbeiter der ED Netze hat sich bei mir gemeldet., was ich den laden wolle. Ein Kona mit 7,2 kW einphasig. Da im Handbuch was anderes steht, musste ich ihm erst mal die Ladedaten schicken.
Danach kam die Aufforderung, die Zustimmung der anderen Eigentümer ein zu holen.
Einige Tage nach Vorlage erhielt ich die Genehmigung für 22 kW mit einigen Vorgaben für den Elektriker.
Ioniq 5 P45 in Digital Teal mit heller Innenausstattung hat einen Hyundai Kona Caramic Blue aus 2019 ersetzt.
PV 5kWp

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

matibaer
  • Beiträge: 18
  • Registriert: So 27. Okt 2019, 04:20
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo zusammen

Wir haben vor 3 Wochen in einen Renault Autohaus in Werden über den Kauf einer neuen ZOE 50 intens gesprochen und den dort frisch angelieferten Wagen danach auch gleich gekauft.
Natürlich wollten wir eigentlich gleich einsteigen und damit davon fahren, aber natürlich ging das nicht. ;-P
Nun, es sollte nach der Bezahlung rund 10 Tage dauern, bis wir ihn abholen können, da nicht nur eine Anmeldung etwas dauert, sondern auch bereits eine erste Rückrufaktion mit Teiletausch und Update offen war.
Als diese Zeit rum war, bekamen wir die Info, dass es sich um mindestens 2 weitere Wochen verzögert, da eine zweite Rückrufaktion von Renault aufpoppte, die angeblich so heftig sei, dass es zum Auslieferungsverbot kam und Renault noch nichtmal die Lösung bereit hat. Das muss schon heftig sein, ausfallende Bremsen? Explosionsgefahr der Akkus? Keine Ahnung, aber schon etwas arm, das auf dem Rücken der Kunden auszutragen bzw. so unausgereiftes in den Markt zu geben. Andererseits müsste Renault eigentlich für jeden Tag Ausfall oder unerwarteten Tag Lieferverzug deutliche Zusatzrabatte nachschieben^^...

Und dafür haben wir uns bei der Wallbox Thematik so beeilt...

Jetzt zum Thema:
Lange Zeit habe ich gehadert, gelesen, mich beraten lassen. Ladeboxen oder flexible Geräte für CEE-Dosen zwischen 300€ und 2500€.
Mal reicht FI-A, mal müsse es FI-B sein.

Am Ende blieben bei uns nur die HEIDELBERG WALLBOX und die diverse Serien von KEBA übrig.
Die Heidelberg Box kann nichts außer das Laden, das aber richtig gut und unempfindlich. Dafür nur 500€ inkl Kabel/Leitung mit Stecker und FI-A reicht, da intern geschützt.
Jedoch fest auf nur 11kW.
Ich wollte 22kW und smarte Funktionen, zB vom Homeserver aus eine temporäre Ladestrombegrenzung setzen, zB für spätere Solaranwendungen, später mall zweite Box in der Garage (Absprache, Energiemanagement) uvm.

Also gegen die B-Serie hätte Heidelberg gewonnen, aber die c-Serie kann (später zusammen mit x-Serie oder gleich x) solche Dinge und so wurde es diese.
Nun sind die Leitungen usw. verlegt, geprüft und in die Wallbox daran in Betrieb gegangen, aber per DIP Schalter auf 11kW begrenzt.

Nur weil die ZOE noch nicht da ist, hat es gerade noch keine Relevanz.
Hintergrund hier: Ich habe vor 3 Wochen auch gleich die 11kW gemeldet, aber gleichzeitig um die Genehmigung für 22kW gebeten. Mein Netzbetreiber sind die Stadtwerke Velbert (STW Velbert). Eigentlich sehr gut (StromBert) und noch relativ günstig.
Als ich weder Infos, Bestätigungen noch sonst was bekam, rief ich dort an.
Man bestätigte meine Anmeldung, aber sagte, dass diese Genehmigungsfrage bei netze@ richtig gestellt wurde. Ich sollte von denen hören.
Das blieb aus und so schrieb ich noch ne e-Mail mit Infos über sonstige Leistungen, Querschnitte etc, sollte das relevant werden.
Ich schrieb auch, dass ich auch mit 3x25A (17kW) statt 3x 32A (22kW) zufrieden wäre, wenn sie 32A nicht genehmigen können.
Nix - ein Anruf: „Bitte schriftlich an netz...“
Ich schaue täglich ins physikalische und ins elektronische Postfach in der Erwartung einen einfachen Brief in der Art: „Sehr geehrter Herr, hiermit genehmigen wir Ihnen den Betrieb einer Ladestation für e-Autos mit 22kW Ladeleistung und entsprechender Leistungsaufnahme“ vorzufinden. ;-)
Bisher nichts. Inzwischen haben sie sogar Typ & SN der Box...

Hat jemand Erfahrungen? Bin ich nur zu ungeduldig?
Also die beim zweiten Nachfragen mit angesprochene mögliche Umstellung auf StromBert grün hat bereits zu einen Schreiben geführt - zum Angebot für diesen Tarif.
Zu dem wichtigeren Schreiben leider noch nicht.


Gruß
Matthias K.

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Benutzeravatar
read
Velbert ist ja in NRW. Da gibt es eine 50% Förderung. Mit PV gibt es noch einen Bonus von 500€ je WB. Ich habe vor kurzem in Velbert noch 2 WB á 11 kW installiert. Das sind in Summe 22 kW. Man kann es so machen, dass wenn beide WB in Betrieb sind, die mit je 11 kW laden. Ist nur eine in Betrieb, dann kann man die bedarfweise auf 22 kW umschalten. PV laden sollte nur 1-phasig erfolgen, da man dann auf ca. 1,2 kW runter kommt. Bei 3-phasig sind es min. 4,2 kW. Das wäre in den meisten Jahreszeiten viel zu viel. Daher können unsere WB bei Bedarf von 1-phasig auf 3-phasig umgeschaltet werden. Manuelle Strombegrenzung geht einem irgend wann auf die Nerven. Daher haben wir eine sehr einfache Mögkichkeit die Ladeleistung abhängig von der PV-Leistung zu steuern. Wenn Interesse an weiteren Infos besteht schick ne PN.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

matibaer
  • Beiträge: 18
  • Registriert: So 27. Okt 2019, 04:20
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
PV: Aufgrund der kleinen Dachfläche, Bergrücken, Wald, Verschattungen ... lohnt sich hier keine „echte“ PV-Anlage.
Kleinanlage im und für den Garten mit Autark-Speicher, Mini-Fläche im Sinne eines „Balkonkraftwerks“ ... vieles experimentell getestet, als Kleinanlage.
Aus Versuchen bilden sich gerade Kompromisslösungen. Für den Fall, dass es doch mal die größtmögliche Anlage wird, wollte ich vorbereitet sein.

Wallbox: Und da sind die Keba-Boxen gleich super. X- und C-Serie im Verbund und schon kann ich sagen, dass 3x 32A insgesamt zur Verfügung steht und die Keba-Boxen sprechen sich nach Bedarf ab! Also ein Auto mit 8, ein Auto mit 13kW, wenn es gerade so sinn macht.

Die Keba,Box lässt sich via Netzwerk temporär auf niedrigere Ladewerte umschalten.
Also sollte mit 3x 2A von PV zur Verfügung stehen, kann ich den Befehl absetzen, genau nur damit zu laden.

Jetzt bleibt es bei dem Problem, meiner Info, dass 11kW nur meldungspflichtig ist, aber 22kW genehmigungspflichtig, ich aber nichts vom Netzbetreiber STW Velbert höre.
Oder gibt es eine pauschale Genehmigung für 22kW für ganz NRW? Wenn ja, bitte mit Quellangabe. ;-)

Bekommt man auch einen Teil des Kaufpreises einer Wallbox erstattet, ohne PV-Anlage ?

Wir haben auch noch nicht die 2k€ Prämie vom Staat eingefordert, als Förderung. Wo macht man das genau? Beim Finanzamt?

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Benutzeravatar
read
3x 2 A geht nicht, wenn das so von der Wallbox gesteuert wird. Der Standard geht nur bis 6A herunter. Daher kann man einphasig mit einer geringeren Leistung laden als dreiphasig.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Genehmigung Ladestation 22 kw

Benutzeravatar
  • Zoelektrik
  • Beiträge: 62
  • Registriert: So 30. Jun 2019, 17:24
  • Wohnort: 32423 Minden
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
matibaer hat geschrieben:

Wir haben auch noch nicht die 2k€ Prämie vom Staat eingefordert, als Förderung. Wo macht man das genau? Beim Finanzamt?
Alles über den Antrag sollte hier stehen https://www.bafa.de/DE/Energie/Energiee ... _node.html , bei uns hat es das Renault Autohaus übernommen .
Renault Zoe Limited 06/2019
Wallbox Stark in Strom
http://e-auto-owl.de/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag