Nochmal FI-Schalter

Re: Nochmal FI-Schalter

Benutzeravatar
  • Leftaf
  • Beiträge: 675
  • Registriert: Do 23. Mai 2013, 16:56
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Volki hat geschrieben:Vielen Dank für den Willkommensgruß!

Ich hab hier schon sehr viel gelesen und unheimlich viel gelernt.

Nach Schritt 1 ist der FI noch drin. Bei Schritt 2 fliegt er.
Wer hat denn den Stromkreis angeschlossen? Wenn ein FI sofort auslöst hast du zu 90% den "falschen" Nulleiter angeschlossen. oder das Kabel ist doch nicht direkt nach dem Strom Zähler angeschlossen und daher bekommst du Fehlstrom.

Die Schokosteckdose die du verwendest ist an einem anderen Stromkreis angeschlossen, richtig?
RCD_Schaltbild_Selektivitaet_2.png
RCD_Schaltbild_Selektivitaet_2.png (27.43 KiB) 2730 mal betrachtet
Renault ZOE Intens
Bild
Anzeige

Re: Nochmal FI-Schalter

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 1401
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 275 Mal
  • Danke erhalten: 324 Mal
read
@Volki
Ein Elektriker schließt oft CEE16rot-Dosen an. Er wird das schon richtig gemacht haben!
Wenn du aber ganz sicher gehen möchtest dann schließe einen anderen Verbraucher an deine CEE16rot-Dose an und schau ob der FI dann auch fällt. Oder stecke den NRGKick an einer anderen CEE16rot-Dose an und schaue ob dann dort auch der FI fällt.

Re: Nochmal FI-Schalter

Volki
  • Beiträge: 78
  • Registriert: Mi 6. Jun 2018, 18:42
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Angeschlossen hat ein sehr erfahrener Elektriker. Was ja nicht bedeutet, dass nicht doch einmal ein Fehler passiert.

Ja das stimmt die Schuko-Dose hängt an einem anderen Stromkreis.

Ich werde mal versuchen ob ich den NRGKick an einer anderen CEE ausprobieren kann.

Danke euch.

Re: Nochmal FI-Schalter

Volki
  • Beiträge: 78
  • Registriert: Mi 6. Jun 2018, 18:42
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Leftaf hat geschrieben:
Wer hat denn den Stromkreis angeschlossen? Wenn ein FI sofort auslöst hast du zu 90% den "falschen" Nulleiter angeschlossen. oder das Kabel ist doch nicht direkt nach dem Strom Zähler angeschlossen und daher bekommst du Fehlstrom.

Die Schokosteckdose die du verwendest ist an einem anderen Stromkreis angeschlossen, richtig?
RCD_Schaltbild_Selektivitaet_2.png
Der Anschluss ist wie gesagt durch einen sehr erfahrenen Eletriker erfolgt, der nun aber für 5 Wochen in Südafrika weilt.

Ich habe mir heute mal die Anschlüsse und Verkabelungen angesehen.

Meine Beschreibung in laienhaften Worten: Beim FI-Schalter kommt unten ein blaues Kabel raus, das auf die Schiene geht, auf der sehr viele blaue Kabel bereits angeschlossen sind, die es schon immer gab. Oben beim FI kommt ein blaues Kabel raus das auf eine Schiene geht auf der ansonsten nur noch ein blaues Kabel angeschlossen ist und das ist das blaue des Erdkabels.

Das müsste doch so alles korrekt angeschlossen sein.

Der FI ist direkt an den Stromzähler angeschlossen d.h. vom Stromzähler kommen 3 schwarze dicke Kabel die oben in den FI reingehen und die dann aber noch abgezweit werden in die Sicherungen die schon immer da waren. Hinter den FI geschaltet sind die 3 LS von denen die 3 Leiter in das Erdkabel gehen.

Naja ich muss eben warten bis mein Elektriker zurück kommt.

Der NRGKick funktioniert, das habe ich heute bei einm Bekannten an dessen CEE gestestet.

Re: Nochmal FI-Schalter

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 1401
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 275 Mal
  • Danke erhalten: 324 Mal
read
Nachfolgend noch einmal der einzige Fehler bei welchem ein Zusatzschutz vor "glatten Gleichfehlerströmen gegen Erde" Sinn macht.
Sowie eine Erklärung dafür warum dieser Fehlerfall so unwahrscheinlich ist bzw. warum ich daher diesen lt. aktueller Norm empfohlenen Zusatzschutz für entbehrlich halte.

FI TypA Problem mit Boardladern.png
Quelle: Brusa Isolation Concepts
Wenn im Gleichstromzwischenkreis ein Körperschluss auftritt (obwohl der Gleichrichter durch die Leiterisolation und die Gehäuseisolation bereits doppelt geschützt ist) und der Fehlerstrom zu klein ist um den vorgeschalteten Leitungsschutzschalter auszulösen aber groß genug ist um den Ausschaltfehlerstrom eines vorgeschalteten FI TypA zu erhöhen und wenn gleichzeitig an einem Kabel, welches durch denselben FI TypA abgesichert ist, ein weiterer Mehrfach-Isolationsfehler (Leiterisolation und Kabelisolation) auftritt und wenn zeitgleich ein Mensch den dadurch blanken Draht fahrlässigerweise berührt und wenn dieser Mensch gut geerdet (=Barfuß) ist dann und nur dann würde ein weiterer zusätzlicher Schutz sinnvoll sein.

Re: Nochmal FI-Schalter

mitstrom
  • Beiträge: 74
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Sorry, dass ich diesen Thread nochmal aufwärme.

Ich meine, die WIKI-Seite hätte früher in dem zusammenfassenden Bild auch eine Drehstrom-Variante gelistet. Im aktuellen Bild kann ich nur noch Wechselstrom-Varianten finden.

Ist das Absicht? Oder stelle ich mich nur zu dumm an, das zu finden?

Re: Nochmal FI-Schalter

Benutzeravatar
read
Für den FI ist es egal ob es sich um WS oder DS handelt. Bei WS wird der 2 pol. und bei DS wird der 4 pol. ausgeführt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag